Wissen

Wolf gegen Elch: Drohne filmt erbitterten Kampf ums Überleben

Es sind intensive Aufnahmen aus der Wildnis in der Provinz Ontario, die einem kanadischen Dokumentarfilmer gelungen sind. Als er mit seiner Drohne per Zufall einen Elch in einem See entdeckt, ist er begeistert – und rechnet nicht mit einem Naturspektakel.

12.10.17, 08:25

Elia Diehl / az

Der kanadische Dokumentarfilmer Dan Nystedt lebt in Sault Sainte Marie, Ontario, inmitten der Grossen Seen. Vergangenes Wochenende war er in seiner Heimat-Provinz unterwegs, um mit seiner Drohnen-Kamera einige szenischen Aufnahmen zu machen.

Elch vs. Wolf

Video: YouTube/Dan Nystedt

Nicht etwa die berühmte Niagara-Fälle im Süden der Provinz waren das Ziel, sondern die – nicht minder berühmte – Wildnis des Norden: Eine fast unberührte weitläufige Landschaft mit Hunderten Seen, dichten Kieferwäldern, zerklüftete Felsen und – wilden Tieren.

Per Zufall enteckte der Filmemacher einen Elch, der entspannt nahe am Ufer in einem See stand. Er fliegt nahe zum Tier und es entstehen eindrückliche Aufnahmen. Er sei aufgeregt gewesen über die Sichtung, schreibt er auf Youtube zum Video, «doch das Unerwartete passierte, als ich mich entfernte.»

Mit passender Musik unterlegt zeigt Nystedts Kurzfilm ein dramatisches Naturspektakel: Aus dem Wald taucht plötzlich ein Wolf auf und schnellt ins Wasser. Trotz des enormen Grössenunterschieds greift der Rudeljäger den Hirsch an. Dieser demonstriert aber Dominanz und versucht, seinen Angreifer mit Huftritten abzuwimmeln. Ein Hin und Her beginnt.

Dan Nystedt Bild:facebook

Doch dann gelingt dem Wolf der entscheidende Biss an der Brust seine ausgesuchten Beute – und er lässt nicht los. Der Elch dreht sich im Kreis, schleift den Jäger durchs Wasser und versucht sich mit wilden Tritten zu befreien, aber vergeblich. 

Erst als sich nach eineinhalbminütigem Kampf in tieferes Wasser begibt und abtaucht, muss der Wolf loslassen. Der Elch macht sich im Wasser auf und davon – mit seinem Jäger im Schlepptau. Denn der Wolf gibt nicht auf und kämpft sich noch mehrere Minuten durch das Wasser, ehe er erschöpft von seinem Ziel ablässt.

Der Kanadier fängt später mit seiner Kamera ein, wie der Wolf mit einem Artgenossen über die Eisenbahngleise zottelt. Den Elch zeigt er indes, wie er quer durch den See schwimmt. (aargauerzeitung.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

Bis zu einer Milliarde für Olympiakandidatur

Er hat sie schon, so kriegst du sie: Die neue 10-er-Note ist im Umlauf

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Liebe Männer, lasst euch von der Sexismus-Debatte nicht verunsichern. Benutzt euer Hirn.

7 ewige Online-Kommentar-Kriege, die dir die Freude an der Demokratie verderben

Bürki patzt: BVB blamabel auf Zypern 

So kriegst du die neue 10-er-Note schon heute

1 Franken pro Tag – die Billag wird günstiger

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2Alle Kommentare anzeigen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Elpolloloco 12.10.2017 14:58
    Highlight super Aufnahmen, auch spannend zu schauen!

    Dass der Wolf müde wurde kann ich natürlich nachvollziehen, ich kann mir aber auch vorstellen, dass das Surren der Drohne irritierend war und er auch deshalb von seinem ambitiösen Vorhaben abgelassen hat - wenn ihn nicht schon der Klang der Drohne zum Elch geführt hat...
    8 9 Melden
  • Raembe 12.10.2017 09:17
    Highlight Klasse Aufnahme, die Natur ist einfach immer wieder faszinierend.
    24 3 Melden

13 Berufe, die immer wichtiger werden

Briefträger, Taxifahrer und Schiedsrichter sind alles Berufe, die vom Aussterben bedroht sind. Aber welchen Berufen gehört die Zukunft? 

Die Tage des Holzbeins sind schon längst vorbei. Mit dem immer grösser werdenden Fortschritt in der Robotik und Medizin ist es immer besser möglich, Extremitäten oder Organe funktionstüchtig nachzubauen. Experten in diesen Bereichen werden schon bald gesucht sein. 

Täglich wird bereits heutzutage schon eine unüberschaubare Menge an Daten produziert – sei dies im Immobilienmarkt, in der Lebensmittelbranche oder in der Landwirtschaft. Dabei ist es umso wichtiger, den Überblick über all …

Artikel lesen