Zürich

Zürich: Keine Nerven für Obdachlose – Wiediker Migros weist arme Teufel weg

24.12.15, 05:41
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
6Alle Kommentare anzeigen
6
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Duweisches 24.12.2015 11:34
    Highlight Mir fired Wiehnacht... MITENAND
    4 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.12.2015 15:19
      Highlight Trotzdem braucht es keine Leute, die auf das Areal pinkeln...
      3 1 Melden
    • Duweisches 24.12.2015 16:05
      Highlight Dann könnte man das den Leuten auch einfach mitteilen und einzelne Platzverweise ausstellen...
      1 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.12.2015 03:19
      Highlight A) wer sagt, dass das zuvor nicht geschehen ist?
      B) genau das wird nun (schriftlich) getan, wer sich nicht daran hält wird verwiesen.
      1 0 Melden
    • Duweisches 25.12.2015 09:37
      Highlight Nur werden eben alle verwiesen, nicht nur jene, die sich daneben benehmen...
      0 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.12.2015 10:23
      Highlight Alle, die sich nicht an die Hausordnung halten, ja.
      0 0 Melden
    600

Zürcher Migrationsamt hat entschieden: Inhaftierte Baskin Nekane Txapartegi nun doch frei

Frei, nicht frei – und nun doch auf freiem Fuss. Die Baskin Nekane Txapartegi ist nach 17 Monaten in einem Schweizer Gefängnis freigelassen worden. Vor dem definitiven Entscheid sorgten die Behörden für einige Verwirrung.

Der «Fall Nekane» beschäftigt die Schweiz seit anderthalb Jahren. So lange sass die baskische Frau – bis 1999 Gemeinderätin in ihrem Heimatdorf für die baskische Partei Herri Batasuna – bereits in einem Zürcher Gefängnis.

Am Freitag kam nun Bewegung in die vertrackte Justizaffäre. Die Schweiz hob die Auslieferungshaft auf. Spanien hatte zuvor seinen Auslieferungsantrag zurückgezogen, weil ein Gericht auf Antrag der Anwälte der Baskin die gegen sie verhängte Strafe offiziell für verjährt …

Artikel lesen