mint

Warum entfreundet man jemanden auf Facebook? – 6 Personen, 6 Storys

bild: shutterstock

Love hurts. Freundschaft auch. 

11.10.17, 20:00 12.10.17, 09:56

Dass es bei der digitalen Freundschaftspflege genauso wie im «Real Life» auch mal zu Streit oder Missverständnissen kommen kann, ist normal. Seltsam wird es erst, wenn jemand nach einer Kommunikationsschwierigkeit entfreundet, statt mit dem Konflikt konfrontiert wird. Oder, worst case: der Entfreundung erst gar kein Konflikt zuvorgekommen ist und sie als beidseitige Übereinkunft des nicht mehr vorhandenen Interesses gewertet werden darf. Wenn «Freunde» spurlos verschwinden, in den losen Gewinden zwischenmenschlicher Verbindungen. 

Wir wollten wissen, warum Menschen das letzte Mal jemanden auf Facebook entfreundet haben oder selbst entfreundet wurden.

Marie-Claire, 24

bild: zvg

Wann wurde dir das letzte Mal online die Freundschaft gekündigt?
Meistens merkt man das ja gar nicht. Vor einem Jahr ist mir aber aufgefallen, dass mich mein ehemaliger Sitznachbar aus der Schule entfreundet hat. Wir waren jahrelang in der gleichen Klasse, nannten uns BFFs, haben gemeinsam gelacht, geweint und getrunken. Und das Schlimmste: sein Vater ist der Tierarzt meiner Katze. Wir sind, beziehungsweise waren, also mehr als nur Bekannte.

Was denkst du, war der Grund?
Er meinte, dass er Facebook-Freunde abbauen wollte. Unser Kontakt hat sich nach dem Schulabschluss etwas verlaufen und da wir uns kaum noch gesehen haben, hat er mich entfernt. Es war ihm ein «bisschen wenig von beiden Seiten». Ich hab dann aber gesehen, dass wir noch immer sehr viele gemeinsame Freunde haben, mit denen er zumindest damals nichts zu tun hatte. Deshalb glaube ich, dass da schon mehr dahinter war.

Wie hast du dich dabei gefühlt?

Ich hab es sehr persönlich genommen.

Bei einer lockeren Bekanntschaft wäre mir das egal gewesen. Ich war und bin aber davon überzeugt, dass wir damals echt gut befreundet waren. Er hat meine Schulzeit auf jeden Fall stark geprägt, deshalb interessiert es mich schon, was er so treibt.

Hast du ihn darauf angesprochen?
Ja, ich war total überrascht und deshalb habe ich ihn einfach aus dem Affekt heraus gefragt, warum er mich entfernt hat. Auf seine Antwort habe ich aber nicht reagiert, irgendwie war es mir dann unangenehm. Das zeigt vielleicht auch, dass mir selbst doch nicht ganz so viel an der Freundschaft lag, wie ich ursprünglich dachte. Es ist aber mittlerweile schon zu viel Zeit vergangen, um das irgendwie zu retten. Durch das Entfreunden habe ich das Gefühl, dass er mich auf der Strasse nicht grüssen würde. Jetzt hoffe ich bei jedem Besuch in der Heimat darauf, dass ich ihn nicht sehe.

Dom, 28

bild: zvg

Wann wurde dir das letzte Mal online die Freundschaft gekündigt?
Um die Jahre 2010/11 herum war mein Uni-Stundenplan so dick und mein Arbeitspensum so gross, dass ich einen Grossteil meines Tages entweder in der Bibliothek verbrachte, um meine To-Do-Listen einzuholen, oder in Bars, um vor meinen To-Do-Listen zu fliehen.

Dazwischen verlor ich das Händchen und Feingefühl, eine ganz normale Beziehung zu führen: Ich versetzte meine damalige Freundin immer wieder, agierte passiv und war ihr gegenüber verschlossen. Ich wusste zwar, dass da gerade irgendetwas gründlich schief lief, aber so richtig klar wurde mir das erst, als sie mich auf Facebook entfreundete – so dumm das auch klingen mag:

Das war für mich ein deutliches aber auch sehr spätes Zeichen, dass ich etwas falsch gemacht hatte.

Was denkst du, war der Grund?
Die Beziehung war von ihrer Seite aus beendet, ein grosses, digitales «Auf Nimmerwiedersehen!». Gleichzeitig signalisierte mir diese Entscheidung auch, dass sie keinerlei Interesse an einem Gespräch hatte oder meine Perspektive verstehen wollte. 

Wie hast du dich dabei gefühlt?
Zum einen fühlte ich mich überrumpelt und war auch ein wenig wütend, dass mir dieser Weg der Kommunikation genommen wurde. Sie hatte eine Grenze gezogen, die ich nicht mehr überschreiten durfte und das zu akzeptieren fiel mir anfangs nicht leicht. 

Die Entfreundung war ein klares Zeichen, ein symbolisches «Stopp»!

Ich hatte das Gefühl, dass ich um meine Mitsprache betrogen wurde – andererseits war das wohl auch einfach nur fair, wenn ich mich daran zurück erinnere, wie ich sie so behandelt habe. Den symbolischen Schlussstrich habe ich schliesslich akzeptiert.

Isabel, 30

bild: zvg

Wann hast du das letzte Mal jemanden auf Facebook entfreundet?
Ich habe eine gute Bekannte entfreundet, die mich mit ihren Äusserungen wirklich verletzt hatte. Streit online und Streit bei einer Begegnung würde ich für mich nicht trennen. In diesem Fall hatte es sich schon bei Treffen angebahnt und endete dann mit einem bösen Erguss auf meiner Timeline. Ich habe ihre Worte als privat-übergriffig empfunden, als ungerecht und herablassend. Es wäre wohl unklug gewesen, jemandem weiterhin Zugriff auf das Profil zu geben, der sich in der digitalen Öffentlichkeit nicht im Griff hat.

Was war der Grund?
«Kein Interesse mehr» ist für mich tatsächlich der Hauptgrund, jemanden zu entfreunden. Und wenn es weh tut, Updates des Anderen zu sehen. In diesem Fall wollte ich einfach nichts mehr von ihr hören, sehen oder lesen.

In welchem Fall würdest du trotz Streit und Funkstille auf Facebook trotzdem befreundet bleiben?
Wenn wenig Emotionen im Spiel sind, kann ich bedenkenlos verknüpft bleiben. Dann stört mich die Person ja nicht. Vermutlich würde ich es auch nicht machen, wenn wir viele gemeinsame Freunde haben. Oder ich noch hoffe, den Streit in absehbarer Zeit klären zu können. Meistens geht man bei Meinungsverschiedenheiten ja nicht gleich auseinander.

Stefan, 24

bild: zvg

Wann wurde dir das letzte Mal online die Freundschaft gekündigt?
Bei mir geht's auf Facebook meist um Politik. Das hat mit der Zeit auch dazu geführt, dass sich Leute – auch ohne Kommentar – verabschieden. Das letzte Mal war es ein früherer Bekannter, der mittlerweile bei einer politischen Partei angeheuert hat. Er schickte mir ohne Kommentar einen Link, in dem stand, dass ein Kanzlerkandidat doch früher so wahnsinnig viel verdient hatte. Ich antwortete, dass er mich doch bitte mit Wahlkampfbotschaften in Ruhe lassen sollte, ich kriege sie auch ohne den Facebook-Messenger mit. Seine Antwort war nicht begeistert. Irgendwas mit «deshalb hasse ich Linke».

Gab es noch eine Reaktion seinerseits? 
Zwei Wochen später schrieb er mir – öffentlich, für alle sichtbar – «Du bist eine Schande für Österreich.» Ohne Kontext. Ich habe ihm ein Fragezeichen geschrieben und keine Antwort mehr gekriegt. Darauf veröffentlichte ich einen Screenshot davon auf Facebook und Twitter. Sein Twitter-Account ist jetzt geschützt, und er hat mich entfreundet. Ich habe auch schon gemerkt, dass mich Leute einfach so entfreunden, ohne etwas zu sagen. Manchmal glaube ich, dass das was mit politischen Postings von mir zu tun hat. Manchmal schicke ich ihnen einfach wieder eine Freundschaftsanfrage, vielleicht wollen sie mir ja sagen, was war.

Sofija, 23

bild: zvg

Wann hast du das letzte Mal jemanden auf Facebook entfreundet?
Das letzte Mal fand beim alljährlichen «Ausmisten» meiner Freundesliste statt; vor etwa 3 bis 4 Wochen. Obwohl ich über die Zeit behut- und achtsamer mit Freundschaftsanfragen umgehe, passiert es doch mal, dass ich gewisse Leute entweder über Freunde oder den Beruf aus Nettigkeit beziehungsweise sozialen Zwang in meine Liste aufnehme, denen ich gar nicht so viel Privatsphäre gewähren möchte, seien es auch nur Urlaubsfotos oder der ein oder andere Musiktrack.

Was war der Grund?
Aus einer gewissen Illusion heraus, glaube ich dadurch eine Art Privatsphäre für mich und einen exklusiveren Freundschaftskreis zu schaffen und bewahren zu wollen, obwohl mir Facebook nicht als sicheres Sozialnetzwerk scheint. So scheine ich für Aussenstehende diskret zu bleiben. Wer es allerdings darauf anlegt, zu erfahren, wo ich das letzte Mal in den Ferien war, wird seine Wege finden.

Würdest du trotz Streit und Funkstille auf Facebook befreundet bleiben?
Ja, wenn ich mit der Person schon lange «In Real Life» in Kontakt stehe, die Erinnerungen mit dieser wertvoll sind und wenn diese überwiegen. Dass man aufgrund des Alltags(-stresses) und anderer Kuriositäten nicht dazu kommt, über längere Zeit einander zu schreiben, passiert hin und wieder. Echte Freunde werfen einem Funkstille aber nicht vor, verstehen es dann auch und nehmen es nicht persönlich.

Yanni, 23

bild: zvg

Wann wurde dir das letzte Mal online die Freundschaft gekündigt?
Wann genau habe ich bei einer damaligen sehr guten Freundin gar nicht richtig bemerkt (via Instagram). Ich hatte zwar keinen Kontakt mehr zu ihr, wollte diesen letzten dünnen Faden aber irgendwie nicht loslassen und habe daher an den online Verknüpfungen nichts geändert. Über Facebook ist das soweit ich weiss noch nicht passiert.

Wie hast du dich dabei gefüht?
Ich fühle mich nicht wohl dabei, obwohl wir über Facebook noch befreundet sind. Das hatte ich sofort nach der Instagram-Erkenntnis gecheckt. Auch wenn ich meinen Teil dazu beigetragen habe, finde ich es sehr schade, wie die Dinge sich so entwickelt haben.

Hast du sie darauf angesprochen?
Nein. Ich habe ein wenig Angst vor der Reaktion und argumentiere wild mit mir selbst, ob es mir wirklich um den Kontakt geht oder das Nicht-Akzeptieren von Distanz/Desinteresse oder gar Ablehnung.

Was würdest du dir wünschen, dass anders verlaufen wäre?
Ich bereue keinen der bisherigen Kontaktabbrüche, da sie in 99% der Fälle für mich eine klare Sache waren. Nur diese eine Freundin, bei der ist es ein bisschen anders. Generell wünsche ich mir aber sehr, dass es wieder wahre Auseinandersetzungen gibt. Weg mit dieser Tinder-Mentalität. Ein Wisch und alles weg. Es braucht wieder reale Wertschätzung, mehr Verantwortung fürs eigene Handeln und vor allem auch diesen intensiven Moment in dem sich zwei Menschen gegenüber stehen und sich sagen, was sie denken. Schwarze Zeichen auf leuchtenden Displays sind grössere Waffen als man denkt. 

Diese 19 Grafiken beschreiben perfekt, wie die heutige Generation funktioniert:

Mehr mint gibt's hier:

Ein Filmabend für Leseratten: Bei diesen Werken spielen Bücher die Hauptrolle!

15 Rezepte, für die du weniger als 5 Franken ausgeben musst

10 watsons offenbaren ihre Bucket List! Und was willst DU unbedingt noch erleben?

Lieber Herbst, von mir aus kannst du ein halbes Jahr bleiben!

Fünf Bücher über die liebe Liebe, die dich wirklich schlauer machen

Was passiert eigentlich, wenn Pinguine die Schule schwänzen? 

Amy bekämpft Selbstzweifel dort, wo sie anfangen: in deinem Kopf

Warum entfreundet man jemanden auf Facebook? – 6 Personen, 6 Storys

«Ein Coming-Out ist wie duschen: Man muss es (fast) jeden Tag tun»

«Es gibt kein Geschlecht. Es gibt keine Regeln. Es gibt nur mich.»

Da wurde mir bewusst: Meine Airbnb-Mieter haben Sex in meinem Bett

In diesen 10 Situationen sagten Tätowierer: «Oh Shit!»

Wir spielen «Räuber der Nordsee» – ein Machtspiel für alle, die mal Wikinger sein wollen!

Am besten ist immer noch selbstgemacht – heute: Pastéis de Nata

Matschige Bananen übrig? Verwende sie für diese leckeren Rezepte!

Ein Hoch auf die Kartoffel! 10 einfache und leckere Rezepte

«American Apparel»-Gründer so: «Mit Mitarbeiterinnen zu schlafen, ist unvermeidlich»

10 leckere Honig-Rezepte für fleissige Bienchen

Echt oder Fake: Erkennst du das «richtige» Essen?

Instagram, was hast du bloss aus diesen Männern gemacht?

Lasst mich und meine Ravioli-Büchse endlich in Ruhe!

«Blade Runner 2049» – wir verraten ALLES über den Film des Jahres, aber spoilern NICHTS 

Wenn Abfall zu neuem Leben erwacht: 27 Upcycling-Ideen

Der Escape-Room für zuhause: «Gefangen im Eis, weil wir Deppen zu langsam waren»

Die neue Lara Croft ist gar keine Giraffe! Und: Deshalb stinken Filmkritiker am ZFF

FOMO, Squish & Vanilla: Das grosse Sex- und Gefühls-ABC der Generation Z

Bei diesen 7 herbstlichen Desserts kriegst selbst du Bock auf kalte Tage

Tagebuch eines Landeis: So schwierig ist es in der grossen Stadt wirklich

New York, in diesen Momenten hasse ich dich ein wenig!

Guck mal, wie schön Neuseeland ist! Fast ein bisschen wie die Schweiz ... fast

Du musst nicht alles wissen, um in einer Beziehung glücklich zu sein

Und zack ist deine Lieblingsserie abgesetzt! Oft aus den absurdesten Gründen

Überraschung! 5 leckere Kuchen-Rezepte mit «Ohhh»-Ef­fekt

Polly Penrose und ihr Selbstauslöser oder: «Oh, guck, eine nackte Frau!»

Diese Stephen-King-Filme sind so schlecht, die musst du gesehen haben!

Fast Food muss nicht immer fettig sein: 5 Rezepte, die schnell und gesund sind

Die besten Geschichten schreibt das Leben selbst: 10 Filme nach wahren Begebenheiten

Ich war in «It» – und es war total herzig

9 Serien «von früher», die du wieder mal gucken solltest! (Nein, nicht «Friends»)

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
31Alle Kommentare anzeigen
31
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • G. Schlecht 12.10.2017 23:34
    Highlight Mich würde eher interessieren, weshalb man sich dort anmeldet. Bis jetzt hab ich noch nie eine schlüssige Antwort darauf bekommen aber viele, sehr fadenscheinige Erklärungen.
    9 13 Melden
    • Gertrud 13.10.2017 18:35
      Highlight Ich persönlich brauche FB als Geburtstags Reminder und um zu sehen, was meine Freunde vom Ausland so treiben.
      4 3 Melden
    • neutrino 14.10.2017 10:00
      Highlight Tiefgründige Erklärungen wirst du auch nie erhalten, weil: FB ist simples Social Media, für Privatnutzer zur reinen Unterhsltung - mit positiven und negativen Seiten.

      Oder suchst auch nach Erklärungen, warum du heute mit Kollegen am Stammtisch ein Bier getrunken hast?

      Btw. für viele Unternehmer ist FB nach wie vor äusserst relevant um potentielle Kunden zu erreichen.
      3 1 Melden
  • Ron Collins 12.10.2017 18:07
    Highlight Mach ich auch andauernd
    7 1 Melden
  • Bloody Mary 12.10.2017 15:18
    Highlight Ich habe meinen Cousin entfreundet, er lebt in den USA, auch dort aufgewachsen, und wurde politisch immer rechter. Beim Trump-Clinton Wahlkampf hat er immer wieder gepostet, dass er sich Trump als Präsident wünscht - voila da hab ich ihn rausgekickt. Schwierig wars ja eh schon immer mit ihm.
    Ein frührer Arbeirskollege hat mich ebenfalls gelöscht, verstehe aber nicht wieso, das hat mich enttäuscht aber fragen wollte ich auch nicht
    5 7 Melden
  • Lindaa 12.10.2017 12:21
    Highlight Am besten keine Freunde haben, weder auf Facebook oder in der realen Welt. Es wird einem ständig das (gutmütige) Herz gebrochen...
    28 12 Melden
    • E. Edward Grey 13.10.2017 08:39
      Highlight Ein Leben ohne Hoffnung.
      5 3 Melden
    • Lindaa 13.10.2017 11:48
      Highlight @E. Edward Grey
      Das haben Sie genau richtig erkannt! Ich bin nur ein Produkt meiner Umwelt...
      6 2 Melden
  • laola 12.10.2017 10:56
    Highlight ich finde dass die Facebook-Freundschaften überbewertet werden. Ich habe noch sehr viele alte Schulfreunde im Facebook, damit man Kontakt für Klassentreffen etc. aufnehmen kann. Ich lösche in der Regel keine Freude aus der Liste ausser ich weiss nicht mehr wer sie sind.

    Was ev. noch witzig ist, mit ist vor einiger Zeit aufgefallen das mich extrem viele männliche "Freunde" gelöscht haben seit ich vor ca. 2 Jahren ein Foto mit meinem Freund hochgeladen habe xD Daran sieht man auch was für Interessen diese "Freunde" hatten
    39 4 Melden
    • Asmodeus 12.10.2017 13:22
      Highlight Du bist halt keine 20 mehr ;)
      26 3 Melden
    • Gertrud 13.10.2017 18:37
      Highlight @Iaola dasselbe passierte mir auch! Auch bei solchen bei denen ich das nicht erwartet hätte.
      3 0 Melden
  • D(r)ummer 12.10.2017 09:57
    Highlight Kleiner Tipp (ich glaub der ist von einem Bild in einer Watson-Bildserie): Will man wissen, wen man aus der Freundesliste streichen kann, dann schreib mal "Ich finde die Ansichten der AfD gar nicht mal so schlecht." oder "Die gewaltigen Linksextremen Demos am G20 haben schön gesessen und es den Eliten gezeigt."

    "Freunde" die solch einen Post liken, kann man dann entfreunden. Ebenso werden sich die Freunde, die dich weniger gut kennen, von dir entfernen.
    Man kann's ja auf Nummer sicher in der Kommentarspalte erklären.
    12 32 Melden
  • Maya Eldorado 12.10.2017 08:58
    Highlight Ich bin mit jemandem auf fb befreundet, der 2013 verstorben ist.
    Ich bin immer noch mit ihm befreundet, ebenfalls 3 weitere Menschen.
    19 3 Melden
    • Gertrud 13.10.2017 18:39
      Highlight Ich auch. Aber ihn lösche ich aus Nostalgie nicht. Darüber machen wir auch jährlich etwas ab an sein Gedenken.
      1 0 Melden
  • AllIP 12.10.2017 08:12
    Highlight Me and myself only.

    1st Welt Probleme die keiner braucht.
    43 1 Melden
  • äti 12.10.2017 08:08
    Highlight Freunde und FB-Freunde sind zwei Welten. Die erstere real.
    39 0 Melden
  • Asmodeus 12.10.2017 08:06
    Highlight Die liebe "Marie-Claire, 24" scheint ein Drama-Lama zu sein, wenn sie nicht damit umgehen kann, dass sie jemand für entbehrlich hält.


    Ich lösche regelmässig Facebookfreunde. Entweder weil ich absolut nichts mehr mit denen zu tun habe, oder weil sie irgendwelche radikale Propaganda auf Facebook teilen.

    Oder weil sie einfach Idioten sind.
    43 3 Melden
    • PrincessCrazy 12.10.2017 10:30
      Highlight Genau! Ich lösche auch regelmässig Freunde. Ich stelle mir dann immer die Frage; haben wir uns in den letzten 12 Monaten gesehen? Wollen wir uns in den nächsten 12 Monaten sehen? Freue ich mich, wenn ich ihr/ ihm spontan begegene? Wenn die Antworten alle "nein" sind, wird gelöscht!
      18 3 Melden
    • Asmodeus 12.10.2017 10:43
      Highlight Ich habe viele Freunde in Deutschland. Die sehe ich nur alle paar Monate/Jahre.

      Bei mir ist es eher so ein Fall.

      "XY hat Geburtstag"
      - "Wer?"

      *nachschaus*

      "Woher kenn ich den/die?"

      *Freundschaft anzeigen*

      "Ok. Seit 5 Jahren befreundet und nie wirklich miteinander geschrieben... Und Tschüss"
      14 2 Melden
    • PrincessCrazy 12.10.2017 12:01
      Highlight Ich habe auch Freunde in Deutschland und Österreich, die ich auch nicht wirklich regelmässig sehe, mir aber sehr wichtig sind. Auf die letzte Frage "Freue ich mich, wenn ich ihr/ihm spontant begegene?" wäre die Antwort somit ein JAAAAAAH und deswegen bleiben sie in der Freundesliste. ;-)
      10 2 Melden
    • Bloody Mary 12.10.2017 15:21
      Highlight @PrincessCrazy
      Du hast einen super Kommentar geschrieben! Die Frage: Freue ich mich wenn ich ihn/sie spontan treffe? Ist ein guter Indikator. Werde ich von nun an auch anwenden.
      2 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 12.10.2017 07:07
    Highlight Antwort auf die Frage im Titel: Das muss man nur wenn man auf Doofbook angemeldet ist und dem kleinen Zuckerberg das erste Wort in den Hintern blasen will.....

    Seid doch mal selbständig und hängt Euch nicht an solche Rattenfänger......
    24 21 Melden
  • frä. 11.10.2017 23:03
    Highlight immer wenn es um fb u co. geht muss ich ans buch zero denken welches ich vor kurzem gelesen habe..wäre für manchen Social media süchtigen lesenswert...
    16 1 Melden
    • Alnothur 12.10.2017 14:15
      Highlight Das von Marc Elsberg? Danke, hast du mir gerade wieder auf den Schirm gebracht - ich wollte es mir mal kaufen, habe es dann aber aus den Augen verloren.
      2 0 Melden
    • E. Edward Grey 13.10.2017 08:43
      Highlight Guter Ansatz das Buch, am Ende aber doch enttäuschend weil offensichtlich und platt.
      1 1 Melden
  • Echo der Zeit 11.10.2017 22:01
    Highlight Entfernt euch besser alle selber von Facebook
    92 17 Melden
  • giandalf the grey 11.10.2017 20:46
    Highlight Ich hatte eine Freundin die überhaupt nicht streiten konnte. Gab es einen Konflikt (und derer gab es bei ihrem Temperament mind. einmal jährlich einen Katastrophalen) blockierte sie mich stets überall und ging dem Streit so aus dem Weg. Nach einigen Tagen oder Wochen kam sie dann jeweils wieder und tat so als sei nichts gewesen. Das habe ich mehrere Jahre lang so hingenommen bis es mir im Frühling dieses Jahres gereicht hat und ich ihr ihre Strategie jedes mal vorgehalten habe wenn sie wieder kam und so tat als wäre nichts. Jetzt haben wir keinen Kontakt mehr. Ist zwar Schade aber besser so.
    69 7 Melden
    • Spooky 12.10.2017 02:36
      Highlight Du bist ein super Erzähler (ohne Ironie).
      18 4 Melden
  • Unclemitch 11.10.2017 20:30
    Highlight Ha.... Ha..... Ha..... Probleme die gar keine sind, sag ich da nur.
    126 16 Melden
  • der_senf_istda 11.10.2017 20:23
    Highlight Da fällt mir spontan Deichkind ein...

    47 5 Melden
    • Calvin Watsn 11.10.2017 21:47
      Highlight 🤣🤣🤣 LMAA 🤣🤣🤣👍🏻
      16 3 Melden

Montagmorgen? Schlecht gelaunt und im Pendlerstress? Bei diesen Zug-Durchsagen musst du trotzdem lachen, versprochen!

Die Facebook-Seite Bahn-Ansagen sammelt seit Jahren die schrägsten Zug-Durchsagen. Jetzt gibt es ein Best-of der lustigsten Sprüche – und das könnte witziger nicht sein.

Die Seite Bahn-Ansagen sammelt seit 2011 die witzigsten Zug-Durchsagen, die von Pendlern auf Facebook oder Twitter publiziert werden. 

Auch bei den watson-Lesern sind einige Zug-Durchsagen hängen geblieben: 

(oli)

Artikel lesen