mint

Hopp, hopp! Diese 6 Wanderungen schaffst du noch, bevor es schneit 

Auf dem Weg zu den drei Schwestern. Bild: Flickr

16.09.17, 17:50 18.09.17, 05:24

Herbstzeit ist Wanderzeit. Und damit du nicht stundenlang Karten studieren musst, haben wir sechs Routen für dich, die du im September und Oktober machen kannst. Aber beeil dich, denn: «winter is coming»!

Grosser Mythen

Bild: watson/Emily Engkent

Bild: watson

Höchster Punkt: 1898 Meter über Meer
Dauer: 1 Stunde 15 Minuten (Bergstation Holzegg bis zum Gipfel)
Anforderung: Anspruchsvoll
Verpflegungsmöglichkeit: Holzegg, Mythen-Gipfel

Die erste Strecke dieser Wanderung führt auf die Holzegg. Wer es lieber etwas gemütlicher angehen möchte, kann mit einer kleinen Gondelbahn hinauffahren. Doch spätestens wenn man bis ganz oben auf den Gipfel möchte, ist gutes Schuhwerk Pflicht. Ein schmaler Weg mit 47 Kehren fordert den versierten Wanderer heraus. Dafür wird man am Ziel mit einem wundervollen Rundumblick auf Glarner und Urner Alpen belohnt.

Empfohlen von Emily Engkent:

«Ich mag solche Wanderungen, weil man sich die Aussicht verdienen muss. Auf dem Gipfel gibt es dann auch weniger Leute. Der Aufstieg ist nicht so schwierig, dass man Kletterausrüstung benötigen würde.»

Emily hat gleich eigene Fotos mitgebracht:

Detaillierte Informationen zu diesem Wanderweg findest du hier.

Wasserauen – Seealpsee – Äscher – Ebenalp

Bild: Flickr/Tambako The Jaguar

Bild: watson

Höchster Punkt: 1640 Meter über Meer
Wanderzeit: 3 Stunden
Anforderung: Einfach
Verpflegungsmöglichkeit: Wasserauen, Seealpsee, Äscher, Ebenalp

Diese Wanderroute ist ein wunderbares Beispiel für den Wechsel zwischen mittelländischer Hügellandschaft und der von Felsen dominierten Alpenwelt. Eines der Highlights ist der malerische Seealpsee, der nicht nur zum Verweilen einlädt, sondern auch ein wundervolles Fotomotiv bietet. Lässt man den Bergsee hinter sich, kommt man zum Äscher mit seinem inzwischen weltberühmten Bergrestaurant. Auf der Ebenalp kann man schliesslich ganz gemütlich mit der Luftseilbahn wieder nach Wasserauen fahren.

Empfohlen von Oliver Wietlisbach:

«Weil man am Seealpsee schön picknicken, brötle, angeln etc. kann. Den Äscher muss man eh mal gesehen haben und auf der Ebenalp gibt es den Rundumblick über das Appenzell.»

Eindrücke der Region:

Detaillierte Informationen zu diesem Wanderweg findest du hier.

Fürstensteig – Drei Schwestern

Bild: wikipedia

Bild: watson

Höchster Punkt: 2123 Meter über Meer
Dauer: 5 Stunden
Anforderung: Anspruchsvoll
Verpflegungsmöglichkeit: Grafadurahütte

Für diese Bergtour muss man ins «Ländli» fahren. Wer sich der anspruchsvollen Gratwanderung stellt, wird mit einer abwechslungsreichen Aussicht belohnt. Bei gutem Wetter sieht man sogar den Rhein hinab bis zum Bodensee.

Bild: wikipedia

Empfohlen von Philipp Reich:

«Super Aussicht, spektakulärer, in den Fels gehauener Weg. Am Ende wartet eine gemütliche Beiz.»

Detaillierte Informationen zu diesem Wanderweg findest du hier.

Lac d'Émosson – Salvan

Bild: wikipedia

Bild: watson

Höchster Punkt: 2466 Meter über Meer
Dauer: 5 Stunden 30 Minuten
Anforderung: Leicht
Verpflegungsmöglichkeit: Lac d'Émission, Salvan

Schon die Anfahrt zum Lac D'Émosson ist ein wahres Abenteuer. Über drei ungewöhnliche Bahnen erreicht man den Stausee, der gebaut wurde, um den Strombedarf der SBB zu decken. Danach beginnt der Abstieg nach Salvan. Dieser ist zwar relativ einfach, fordert aber mit fast 15 Kilometern Länge die Ausdauer.

Bild: wikipedia

Empfohlen von Reto Fehr:

«Das Vallée du Trient ist steil und wild, wir bleiben aber an den Flanken hoch über dem Fluss. In der Gorges du Trièges führen die Wege spektakulär durch das enge Seitental, zum Abschluss lohnt sich ein Bad im Piscine des Marécottes, der Felsenbadi von Salvan. Und gleich daneben bietet der Alpenzoo Spass für die ganze Familie. Die ganze Wanderung geht eigentlich nur runter und ist easy. Umgekehrt natürlich ein bisschen anstrengender.»

Detaillierte Informationen zu diesem Wanderweg findest du hier.

Ritomsee – Lukmanierpass

Bild: Flickr/Claudio Vosti

Bild: watson

Höchster Punkt: 2217 Meter über Meer
Wanderzeit: 5 Stunden
Anforderung: Eher leicht
Verpflegungsmöglichkeit: Ritomsee, Lukmanierpass

Der Ritomsee wurde gleich von zwei unserer Redaktoren empfohlen. Philipp Löpfe umreisst die Wanderung gleich selbst:

«Eine zauberhafte Wanderung führt vom Ritmosee auf den Lukmanierpass. Es geht wie folgt: Man fährt mit dem Zug nach Ambri-Piotta (früh aufstehen). Dann mit dem Postauto zur Talstation der steilsten Seilbahn der Welt, die zum Ritomsee führt, einem Stausee der SBB. Entlang diesem See wandert man dann in eine Hochgebirgsebene über die Piora-Mulde. Die Landschaft braucht keinen Vergleich mit der Greina-Ebene zu scheuen. Nach gut fünf Stunden Wanderzeit – es ist nie übermässig anstrengend – erreicht man den Lukmanierpass. Dort steigt man ins Postauto (Vorsicht, das letzte fährt um 17:00 Uhr), das einem nach Disentis bringt. Den Rest besorgen Rhätische Bahn und SBB.»

Detaillierte Informationen zu diesem Wanderweg findest du hier.

Törbel – Wyssi Flüe – Zen Springen – Chalte Brunne (Moosalp)

Bild: wikipedia

Bild: watson

Höchster Punkt: 2048 Meter über Meer
Wanderzeit: 1 Stunde 30 Minuten
Anforderung: Leicht
Verpflegungsmöglichkeit: Törbel, Moosalp

Ein leicht ansteigender Weg führt vom Törbel auf die blumenübersäte Moosalp. Wer es lieber gemütlich mag, findet unterwegs genügend Bänklein, auf denen man sich ausruhen und die Aussicht geniessen kann. Das Panorama wird vor allem von bis zu viertausend Meter hohen Bergen dominiert.

Bild: wikipeida

Empfohlen von Adrian Bürgler:

«Von Stalden mit dem Postauto nach Törbel (spektakuläre Postauto-Strecke). Dann von Törbel in die Moosalp wandern. Auf der Moosalp eine wunderbare Crèmeschnitte geniessen und dann mit dem Postauto wieder runter nach Stalden.»

Detaillierte Informationen zu diesem Wanderweg findest du hier.

Welche Wanderroute empfiehlst du für den Herbst?

Ab damit in die Kommentare. Am besten noch mit einem schönen Bild und ein paar Sätzen, warum man diese Tour unbedingt machen muss.

Und falls du Emily noch nicht kennst: hier ihre kanadische Liebeserklärung an die Schweiz

1m 24s

Eine kanadische Liebeserklärung an die Schweiz

Video: watson/Emily Engkent

Und wenn du mal in der Ostschweiz bist, besuch doch das Weisstannental:

Mehr mint gibt's hier:

7 Gerichte, die richtig viel Zeit in Anspruch nehmen – bist du Profi genug?

Disneys Sexbotschaften oder Killer-Aliens – das sind die irrsten Verschwörungstheorien

Für deinen nächsten Berlin-Besuch: Besseren Thai-Food wirst du nirgends finden!

«Herr Kawaguchi, warum vakuumieren Sie Pärchen in Ihrer Küche?»

Am besten ist immer noch selbstgemacht – heute: Kürbis-Tacos mit Avocado

Hopp, hopp! Diese 6 Wanderungen schaffst du noch, bevor es schneit 

Warum Pessimisten langfristig glücklicher sind

Reisst die Raufaser raus! Eine Abrechnung mit den hässlichsten Wänden dieser Welt

Auf was du dich einstellen solltest, wenn du eine Kreative liebst

Was hat das Internet nur aus unserem Liebesleben gemacht!

Danke, aber ich will gar kein Internet im Ausland

Botox für die Hoden: Der wahre Grund, warum die Menschheit untergehen wird

Wer braucht schon das neue iPhone? So knipst du schöne Porträts ohne Topkamera

Wieso du Elisabeth Moss spätestens nach den Emmys kennen musst

Bibliothek watson: Das sind die Lieblingsbücher der Redaktion

Warum du keine Angst vor dem Tod haben musst

Sag mir, wie du deinen Tag verbringst und ich sag dir, wer du bist!

Essen mit und fürs Köpfchen: 12 Rezepte, die dein Gehirn auf Hochtouren bringen

«Es knackt und knirscht, aber es lässt sich nicht schlucken» – Besuch beim Insekten-Brunch

Hört auf, mir beim ersten Date diese leidigen Fragen zu stellen!

Und jetzt heisst es ein Jahr warten: Eine Liebeserklärung an den Sommerabend

Beef don't kill my vibe! So schmeckt der Burger beim fleischlosen Metzger

Inspiration ist etwas für Amateure! Wie du trotzdem kreativ bleibst

Während du noch schläfst, war ich schon an einer Party (nüchtern)

Wie du einen Marathon läufst, ohne dir in die Hose zu machen

Am besten ist immer noch selbstgemacht – heute: Poulet mit Gurken-Couscous

Hier ruht der Krieg in Frieden: Erschreckend schöne Bilder vom Schrottplatz

Wer diese Regeln beachtet, kann fast alle Speisen problemlos wieder aufwärmen

7 Dessert-Rezepte aus meiner Kindheit, die bestimmt auch dir schmecken werden!

Weil ihm Food-Videos zu langweilig waren, gibt's jetzt #foodfilm

Darum schauen wir lieber Katzenbilder an, als zu arbeiten

13 «andere» Bilder und ihre Geschichte dahinter

Wir haben (anscheinend) unser Leben lang Wasser falsch getrunken

Die liebsten Animationsfilme der watson-User, die du sehen musst!

Ich war «Mother!» gucken und nach zwei Stunden mit den Nerven am Ende

In Europa unterwegs? Ich hätte da ein paar Restaurant-Tipps. 15 an der Zahl.

11 wundervolle Animationsfilme, die du unbedingt (wieder mal) sehen musst

Als das Internet noch 529 Seiten dick war: Liebeserklärung an den Katalog

Liebes jüngeres Ich, auf diese «schlechten» Freunde hättest du verzichten können

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
54Alle Kommentare anzeigen
54
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Lichtblau 17.09.2017 22:38
    Highlight Vom Schwarzsee (FR) mit dem Sessellift bis zur Riggisalp fahren und von da aus die Kaiseregg (rund 2200m) besteigen. Auf dem Gipfel "Là-haut sur la montagne" anstimmen. Nach dem Abstieg in den verschiedenen Alphütten (Ritzli usw.) Halt machen und irgendwann wieder den Schwarzsee erreichen. Leider länger nicht mehr gemacht, aber die Kaiseregg steht sicher noch.
    1 0 Melden
    600
  • The Origin Gra 17.09.2017 17:30
    Highlight Ins Diemtigtal (Berner Oberland) fahren. Dann hinauf zur Alp Seeberg, vorbei am Wunderschönen Seebergsee. Dann hinauf auf den Fromattgratt, runter auf die Alp Fromatt und von dort runter auf Blankenburg und Zweisimmen.

    Ist kein besonders Harter Aufstieg.
    Dauer, rund 8 Stunden. Ist leider eine Weile her seit ich das zuletzt gemacht habe
    4 2 Melden
    600
  • Hölzig 17.09.2017 15:42
    Highlight Axalp-Wildgärst-First

    5-6 h, höchster Punkt mit wunderschöner Aussicht 2890 müm.

    Verpflegung an Axalp und First.
    Mit dem Postauto von Brienz an die Axalp und von der First mit der Bahn wieder hinunter nach Grindelwald.
    7 0 Melden
    600
  • MoonFox 17.09.2017 14:04
    Highlight hier sollten wandervorschläge gemacht werden! die diskussion stadt/land ist doch kindisch! im muothatal kann man richtung pragelpass hoch und dann auf die silberen. das ist wunderschön, für alle die den aufstieg schaffen! der ist ungefährlich aber recht steil. oben angekommen erwartet einen ein toller ausblick und ein angenehmer abstieg. viel spass!
    11 1 Melden
    600
  • BoomBap 17.09.2017 12:15
    Highlight Ich empfehle die Alvierkette. Der Alvier, die Gauschla, der Glannachopf, alles auch für Leute die nicht gerne klettern oder auf allen vieren kriechen, weils links und recht steil runter geht. Wem das aber gefällt, der kann den Fulfirst besteigen. Die letzten 2-3m hab ich da weggelassen.

    Die Alvierkette befindet sich zwischen dem Sarganserland und dem Werdenberg. Von Buchs oder Sevelen erreichbar. Oder mit der alten Militärbahn von Mels bis auf die Alp Palfries und von da aus hoch. Von Palfries ca. 2h bis auf den Alvier. Von der Werdenberger Seite ca. 4h (ab Buchser Malbun)
    7 0 Melden
    • The Origin Gra 17.09.2017 17:13
      Highlight Alternativ kann man von Azmoos mit dem Bus rauffahren 😃
      2 0 Melden
    600
  • 2sel 17.09.2017 11:51
    Highlight Tipp für eine schöne Herbstwanderung:

    Walenstadtberg - Weesen

    ca. 19 km / 6.5 h
    13 1 Melden
    • 2sel 17.09.2017 12:07
      Highlight Hier noch das Strecken- und Höhenprofil:
      9 1 Melden
    • 2sel 17.09.2017 12:08
      Highlight Höhenprofil:
      10 1 Melden
    600
  • Barracuda 17.09.2017 10:00
    Highlight Ich war ja ehrlich gesagt auch schon froh um eine Sicherung an einer Schlüsselstelle. Aber was um Gottes Willen soll das am Grossen Mythen? Das sieht ja schrecklich aus, da wurden ja kilometerweise Ketten montiert, und zwar doppelt und dreifach!
    5 14 Melden
    • jortschi 17.09.2017 10:31
      Highlight Auf dem Weg zur SAC Fründenhütte nicht viel ander, Ketten, Taue um sich hoch zu ziehen etc.
      1 0 Melden
    • Gohts? 17.09.2017 10:54
      Highlight @Barracuda: Der Gr. Mythen wird dermassen überflutet, dass immer mal wieder einer abstürzt. Deshalb.

      Tipp: Bei Schnee ist er anspruchsvoller. Dann sind (oder waren zumindest) üblicherweise die Sicherungen auch weg.
      9 0 Melden
    600
  • rönsger 17.09.2017 09:47
    Highlight Für Jura-Wanderer doch gleich der Höhepunkt: Der Chasseral ist mit 1606 m.ü.M. der Höchste (im Berner Jura). Sehr reiz- und auch etwas anspruchsvoll ist die Besteigung von Villeret (SBB) aus durch die wilden, felsigen Combe Crède, eine Art Schlucht mit Stahlseilen und so. Vom Chasseral aus gehts dann gemütlich über Juraweiden bergab bis Prés d'Orvin, wo der Bus nach Biel wartet. Dauer 6 h, 836 hoch, 520 runter; 18 km. Verpflegung auf dem Chasseral und in mehreren lauschigen Métairies.
    (Ausblick vom Chasseral auf den Neuenburgersee)
    14 0 Melden
    600
  • Gohts? 17.09.2017 09:43
    Highlight Danke für den Versuch. Diese Spazierwege sind mir dann doch zu gut besucht.
    10 33 Melden
    600
  • St. Just 17.09.2017 08:33
    Highlight Also "anspruchsvoll" und "fordert den versierten Wanderer heraus" würde ich den Weg auf den Mythen nicht nennen. Dagegen spricht nur schon die Dauer von nur etwa einer Stunde. Ausserdem ist der Weg etwa 10 mal besser ausgebaut als ein durchschnittlicher Wanderweg.
    28 4 Melden
    600
  • Hustler 17.09.2017 08:12
    Highlight Wandern 😂 Soweit kommts noch.
    7 19 Melden
    600
  • Rüdiger Rasenmeier 17.09.2017 06:31
    Highlight Ist nackt wandern in Appenzell noch in? Man hört nichts mehr davon 😂
    25 1 Melden
    • Tschaesu 17.09.2017 10:34
      Highlight Seit den verboten eher nicht mehr so..
      10 0 Melden
    600
  • RenRenRen 16.09.2017 23:10
    Highlight Stadtkinder - bitte bleibt in eurem Beton ...

    Da könnt ihr auch wandern ... braucht keine Mammut-Expeditionsausrüstung kaufen ... gibt überal WLAN und Cafés ... ihr begegnet euren vielen Menschen unterschiedlicher Herkunft ... ihr grüsst euch nicht und versteht euch auch nicht ... richtig schön halt ... in der Ecke mieft das Nachtleben vom Samstag ... ein Traum! So wollt ihr das ja.
    26 124 Melden
    • Firefly 17.09.2017 08:44
      Highlight Landkinder, bitte kommt nicht mit dem Auto in die Stadt und verstopft und beschallt sie unnötig, kommt mit dem Zug oder sucht euch eine Arbeit wo ihr wohnt.
      62 19 Melden
    • öpfeli 17.09.2017 09:37
      Highlight Wieso sollten Stadtkinder nicht wandern gehen?
      41 5 Melden
    • Kawabanga 17.09.2017 10:03
      Highlight Landkinder, bitte bleibt in euren Holzhütten.

      Ihr habt Vorurteile, seid nicht Weltoffen, habt Angst, dass euch der Himmel auf den Kopf fällt und fühlt euch von allem angegriffen.

      Zurückgebliebenes Denken nennt ihr "Tradition" der Kantönligeist ist bei euch schon auf Quartierebene tief verankert und wenn ein Fremder es auch nur wagt, bei euch aufzutauchen, wird er übel beschimpft, weil er keiner von euch ist.

      Klingt fies, oder?

      Zum Glück meine ich das nicht im Ansatz ernst.
      55 10 Melden
    • RenRenRen 17.09.2017 10:18
      Highlight @öpfeli: die Stadtkinder sollen wandern, aber hauptsächlich um den Block und auf Beton, denn im Sinne eures Stimmverhaltens, ist freie grüne Fläche nicht in eurem Interesse ...

      @Kawabanga: Städte waren immer bücklings vor ihrer Obrigkeit ... also überdenke deine Vorstellungen und geniesse deine vielfältige Umgebung (in Bezug auf: nichts was dir gemein ist haha!)
      6 39 Melden
    • Mutzli 17.09.2017 12:21
      Highlight @Ren Städte, bzw. Regionen die tendenziell Rot-Grün wählen und abstimmen, sind also jetzt die Zubetonierungsfraktion? Momou, klingt einleuchtend. Ist ja auch nicht so, dass ein grosser Teil der Stadtbevölkerung auf dem Land aufgewachsen ist und die Anti-Umweltschutz und Bauindustrie Parteien am stärksten auf dem Land sind...

      In der "guten alten Zeit" waren die Städte die Obrigkeit, nur so nebenbei, wenn man mit so tollen historischen Argumenten kommen will. Ist nicht Zufall, dass die Kantone Zürich, Bern, Neuchâtel etc. heissen.
      19 0 Melden
    • pali2 17.09.2017 14:01
      Highlight @RenRenRen
      genau, die bösen Stadtmenschen, welche in einem Block auf kleiner Fläche wohnen, sind die Zubetonierungsfraktion.
      Ich, Stadtmensch, zu viert in einer 4.5-Zimmer Wohnung.
      Und du, "Landmensch", wie lebt es sich zu zweit in einem 5,5 Zimmer Haus, weit aussen in der Prärie - wahrscheinlich noch 1km Betonstrasse nur um zu eurem Heimli zu gelangen?
      15 2 Melden
    • RenRenRen 17.09.2017 15:17
      Highlight @Mutzli, pali2:

      Wieso habt ihr denn gegen die Ecopop gestimmt rsp. befürwortet den Bau von ZWEITInfrastruktur für 60-80'000 Einwanderer pro Jahr?!

      Einige wenige werden dadurch reich, aber wir alle verlieren unsere Grundlage.
      1 14 Melden
    • The Origin Gra 17.09.2017 17:37
      Highlight @RenRenRen: Als "Landkind" das in einem u99 Seelenkaff am Arsch der Welt Aufgewachsen ist und im Radius von 1km keine Nachbarn hatte (Ja hier in der Schweiz gibts sowas noch 😁) muss ich sagen, Sie sind der Grund für mein Zwiespältiges Verhältnis zur Landbevölkerung! Einerseits bin ich in dem Milieu Gross geworden und fühle mich dazu hingezogen, allerdings kenne ich auch die Arroganz, die Engstirnigkeit, das Zerreissen der Mäuler hinter seinem Rücken und die Gesellschaftliche Rückständigkeit die mich nur zu oft Anwiedert.

      Kommen Sie runter von Ihrem hohen Ross
      15 2 Melden
    • Lami23 18.09.2017 20:04
      Highlight The Origin Gra: Genauso gehts mir auch! Das ist der nervige Teil der Landbevölkerung...
      2 1 Melden
    600
  • zettie94 16.09.2017 21:30
    Highlight Die Ritombahn ist nicht mal die Steilste Standseilbahn der Schweiz, wie kann sie dann die steilste der Welt sein?
    Die Gelmerbahn ist heute die steilste Standseilbahn Europas und die neue Stoosbahn wird dann bei der Inbetriebnahme die steilste Standseilbahn der Welt sein.
    51 2 Melden
    600
  • Holla die Waldfee 16.09.2017 20:31
    Highlight Hat jemand einen Link, auf dem ich Wanderrouten finde, die nach Dauer und Schwierigkeitsgrad eingeteilt sind wie hier im Artikel? Das wär toll :-)
    15 1 Melden
    • TanookiStormtrooper 16.09.2017 20:51
      Highlight https://www.myswitzerland.com/de-ch/erlebnisse/wandern.html?nodeid=25524,29436,25533,29738,79336,79089,29503,25522

      Hier kannst du nach Region, Schwierigkeit und Dauer suchen.
      Auf dem iPhone gäbe es noch die App Swiss Hike.
      22 0 Melden
    • esmereldat 16.09.2017 20:59
      Highlight Teste mal wanderland.ch, dort kannst du unzählige Routen einsehen. Mit einem Jahresabo kannst du auch eigene Routen zeichnen, speichern, ausdrucken.
      17 0 Melden
    • Jordan Belfort 16.09.2017 21:16
      Highlight https://www.outdooractive.com/mobile/en/tours/
      oder http://www.schweizmobil.ch/de/schweizmobil.html

      Viel Spass beim Wandern👍
      13 0 Melden
    • Holla die Waldfee 16.09.2017 23:10
      Highlight Vielen Dank Leute. Ich werd mir das alles ansehen. (Ich freu mich so, dass ich nach vielen Jahren wieder schmerzfrei gehen kann und hab grossen Nachholbedarf.)
      36 1 Melden
    • esmereldat 17.09.2017 18:56
      Highlight Viel Spass beim Wandern liebe Fee!
      6 0 Melden
    • Holla die Waldfee 17.09.2017 21:44
      Highlight Danke esmereldat :-)
      4 0 Melden
    600
  • esmereldat 16.09.2017 20:07
    Highlight Eine Angabe zu den total zu bewältigenden Höhenmetern (auf- und abwärts) und die Gesamtdistanz wäre sehr hilfreich, falls ihr wieder mal solche Tipps zusammenstellt. Bin ich übrigens dafür, Wandertipps find ich immer gut! 👍
    44 0 Melden
    600
  • RenRenRen 16.09.2017 19:52
    Highlight OMG die Stadtkinder bewegen sich am Fels ...
    19 85 Melden
    • Holla die Waldfee 16.09.2017 20:33
      Highlight Du kennst die Biografien von Pascal, Emily, Oliver und den anderen?
      46 5 Melden
    • RenRenRen 16.09.2017 23:01
      Highlight Allerdings, es gibt die Stadtkinder-Aura ...

      5 44 Melden
    • RenRenRen 16.09.2017 23:02
      Highlight ... die Schaf-Aura
      3 37 Melden
    • Holla die Waldfee 16.09.2017 23:09
      Highlight Du meinst, Stadtkinder haben eine Stadtkinder-Aura und Leute wie du eine Schaf-Aura? Und die Aura kann man in Online-Artikeln und Kommentaren erkennen? wow ... :D
      44 1 Melden
    • Pascal Scherrer 17.09.2017 09:57
      Highlight @RenRenRen: Ich bin in Quarten aufgewachsen, habe am Flumserberg Skifahren gelernt und im Walensee Schwimmen.

      Quarten hat mehr Kühe als Einwohner, die Badi Walenstadt wird jedes Wochenende von Auswärtigen überschwemmt und der Flumserberg ist ein sehr schönes Wandergebiet.

      Du als nicht Stadtkind kennst die Region bestimmt wunderbar.

      Nur, weil man bei watson arbeitet, ist man nicht gleich ein Grossstadtarsch, der in Zürich lebt und keine Ahnung vom Land hat.

      Dich umgibt eine Schubladendenker-Aura.

      92 2 Melden
    • The Origin Gra 17.09.2017 17:17
      Highlight Oh ein Walenseeler? Ist schön dort, war aber noch nie Baden dort, soll ein Kalter See sein.

      Muss die Gegend noch mehr erkunden rund um den Pizol, Walensee, Malbun (Lichtenstein), Flumserberg usw. Irgendwelche Tipps Pascal?
      2 1 Melden
    • The Origin Gra 17.09.2017 17:58
      Highlight @Pascal: Wenn Du wieder mal in der Region Walensee / Sarganserland bist, spendiere ich gerne ein Bier. Dafür gibts Du mir Exilberner Exklusive Tipps über die Region 😊
      2 1 Melden
    • Pascal Scherrer 17.09.2017 20:37
      Highlight @The Origin Gra: Puh, da gibt es so Einiges, das du machen könntest. Eine schöne Wanderung ist sicher zu den Murgseen hoch.

      Dort kannst du den Tag geniessen (Sünnele, Bädele, Schlemmen). Wenn du noch einen Tag anhängen möchtest, kannst du oben schlafen und am nächsten Tag zeitig los. Du hast die Wahl Richtung Flumserberg oder ins Glarnerland hinunter.

      Richtung Flumserbeg hat es etwa in der Mitte eine schöne, grosse Mulde mit vielen klitzekleinen Seechen. Früher hatte man da nicht mal ein Handynetz, so ab der Welt war das. Richti schön dort.
      3 0 Melden
    • RenRenRen 17.09.2017 20:56
      Highlight - zum Murgsee aber links rum

      1 7 Melden
    • The Origin Gra 17.09.2017 21:16
      Highlight Hoi Pascal, bin schon mal bis zum letzten Parkplatz richtung Murgsee gefahren um meinen Nachbarn hinzubringen, leider konnte ich nicht Mitwandern hatte Bereitschaftsdienst
      3 0 Melden
    • RenRenRen 17.09.2017 22:23
      Highlight @Pascal:

      "Du als nicht Stadtkind kennst die Region bestimmt wunderbar."

      Kenne da tatsächlich Älpler, obwohl weit entfernt geboren.
      0 6 Melden
    600
  • Dan Rifter 16.09.2017 19:25
    Highlight Im Waadtländer Jura / Vallée de Joux:

    Vallorbe - Dent de Vaulion - Le Pont

    Vallorbe - Grottes de Vallorbe - Juraparc - Lac Brenets - Le Pont

    Le Sentier - Mont Tendre - L'Abbaye - Le Pont
    17 0 Melden
    • MisterM 16.09.2017 23:40
      Highlight Ich war leider noch nie im Jura unterwegs, will aber schon lange. Danke für die Vorschläge, darauf hab ich hier gehofft!
      12 0 Melden
    600
  • öpfeli 16.09.2017 18:19
    Highlight Melchsee- Frutt nach Engelberg via Bonistock & Jochpass
    16 1 Melden
    600
  • Ominoreg 16.09.2017 18:06
    Highlight Wenn Emily versucht zu lachen bekomme ich Gänsehaut.
    9 21 Melden
    • freakykratos 17.09.2017 08:31
      Highlight Emily hat ein wunderschönes strahlendes Lachen und einen grossartigen Humor.
      13 2 Melden
    600

9 absolut wahre Grafiken über das chaotische Leben mit einer Katze

Katzen sind flauschig, herzig, süss und tun der Seele gut. Manchmal sind sie aber auch dickköpfig, kratzig und gehen uns auf den Wecker fordern unsere Geduld heraus.

Artikel lesen