mint

«Herr Kawaguchi, warum vakuumieren Sie Pärchen in Ihrer Küche?»

Der japanische Fotograf Hal vakuumiert Liebespaare. Im Interview erklärt er warum und gibt uns einen Einblick in sein Schaffen. 

10.09.17, 17:22 13.09.17, 11:15

100 mal 150 mal 74 Zentimeter gross ist der Plastiksack, in den der japanische Fotograf Hal schon über 80 Liebespaare eingepackt hat. «Ein Einmachbehälter für die Essenz des Lebens», nennt ihn Hal.

Menschliche Begegnungen seien schon immer das Zentrum seines Interesses gewesen, sagt der 46-Jährige aus Tokio. Sobald er Mitte 20 sein Studium abgeschlossen hatte, verliess er Japan aus diesem Grund. «Um Neues kennenzulernen, neue Kulturen, neue Menschen, neue Ansichten», erklärt Hal, der bürgerlich Haruhiko Kawaguchi heisst, gegenüber watson.   

Zum Künstler

Der gebürtige Japaner Haruhiko Kawaguchi hat sich als «Photographer Hal» einen weltweiten Namen gemacht. Seine Arbeit dreht sich hauptsächlich um die Themen Liebe, Beziehung, Kommunikation und Intimität.

In diesem Artikel wird seine Foto-Serie «Flesh Love» vorgestellt. Die Bilder dazu wurden uns vom Künstler zur Verfügung gestellt. Mehr von ihm findest du in seinem Portfolio.

Hals jugendliche Naivität wurde zu Beginn seiner Wanderjahre, die ihn hauptsächlich durch den Mittleren Osten und Indien führten, schnell auf den Boden der Realität geschleudert. Denn um das Neue kennenzulernen, gilt es zuerst eine grosse Hürden zu überwinden: das Fremde – das sich namentlich in Sprache und Hemmung manifestiert. 

An diesem Punkt trat die Fotografie in Hals Leben: «Die Kamera erschloss sich mir als eine Art Schlüssel, um Sprache und Schüchternheit zu überwinden.»

Vom Reisenden zum Liebes-Prediger

Der Sprung vom reisenden Jüngling zum kosmopolitischen Fotografen kam bei Hal über das Projekt «Bathtubs», bei dem er Paare in engen Motelbadewannen ablichtete und damit einen Moment der Intimität erzeugte.

«Wenn ich meine Liebsten umarme, wünschte ich mir manchmal, mit ihnen zu verschmelzen.»

Beim Projekt «Fleshlove» adaptiert Hal dieses Konzept in ein Extremum. Anders als bei «Bathtubs» soll bei diesem Projekt nicht nur Platz-, sondern auch Luftmangel das Bildnis von «Liebe» zur Geltung bringen.

Hals Lieblingsbild aus der Serie ist dieses hier. Er meint, das Paar passe in seinen Augen so schön zusammen. Körperlich.

«Die Plastiksäcke, die ich verwende, sind eigentlich für Bettdecken und Futons gedacht. Mit einer Art Reissverschluss kann man sie verschliessen und mit einem Staubsauger entzieht man ihnen die Luft. Die Paare, die ich mit Gleitgel einreibe und vakuumiere, treffe ich vornehmlich in Nachtclubs. Ich frage sie recht plump, ob sie bei einem Foto-Projekt mitmachen wollen und erkläre ihnen worum es geht. Willigen sie ein, folgen sie mir in die Küche meiner Wohnung, wo alles schon vorbereitet ist. Das Licht kommt von der Decke und als Hintergrund habe ich verschiedenfarbige Papierrollen. Alle fotografischen Faktoren müssen im Vornherein stimmen, denn ich habe jeweils nur 10 Sekunden Zeit, um ein Bild zu schiessen.»

So funktioniert Hals Arbeitsweise. Das Video wurde in einem fremden Studio aufgenommen, da Hals Küche zu klein für eine Videoproduktion ist. 

Den Vorgang wiederholt Hal mehrere Male, bis zu 20 Mal hintereinander: «Bei jedem neuen Durchgang wird das Vakuum stärker, die Körper beginnen zu kommunizieren, arrangieren sich mit den Umständen, harmonieren.»

«Ich habe mich selber vakuumiert und die Angst, die ich dabei spürte, war überwältigend und erdrückend zugleich.» 

«Die Unebenheit der Glieder, die Wölbungen der Gelenke – dies sind die Worte der körperlichen Nähe.» 

Fragt man Hal, wieso er das alles macht, lautet seine Antwort: 

«Liebe.»

«Ich glaube, Liebe ist die wichtigste Sache der Welt. Sämtliche Anliegen basieren auf ihr, finden ihren Ursprung in der Liebe. Ein Mann, der Reichtum anhäuft, tut das aus Liebe zu seiner Frau oder aus Liebe zu teuren Autos und schönen Ferien. Menschen führen Krieg aus Liebe zu ihrem Land, aus Liebe zur Macht oder aus Liebe zum eigenen Leben. Liebe ist aber auch immer ein Dialog, ein Schmelztiegel aus Freiwilligkeit, Nutzen und Zwang. Der freiwillige Akt, sich mit seinem Liebsten in einen Plastikbeutel einzusperren lassen, ist damit recht vergleichbar. Finde ich.»

Mehr zu Kunst und Popkultur gibt's auf unseren Social-Media-Kanälen:

Spiegel einer Generation – Das «My Room Project» zeigt die Schlafzimmer der Millennials:

Mehr mint gibt's hier:

7 Dessert-Rezepte aus meiner Kindheit, die bestimmt auch dir schmecken werden!

Hier ruht der Krieg in Frieden: Erschreckend schöne Bilder vom Schrottplatz

Hopp, hopp! Diese 6 Wanderungen schaffst du noch, bevor es schneit 

Die liebsten Animationsfilme der watson-User, die du sehen musst!

Am besten ist immer noch selbstgemacht – heute: Kürbis-Tacos mit Avocado

Liebes jüngeres Ich, auf diese «schlechten» Freunde hättest du verzichten können

Ich war «Mother!» gucken und nach zwei Stunden mit den Nerven am Ende

Wer braucht schon das neue iPhone? So knipst du schöne Porträts ohne Topkamera

Botox für die Hoden: Der wahre Grund, warum die Menschheit untergehen wird

Reisst die Raufaser raus! Eine Abrechnung mit den hässlichsten Wänden dieser Welt

«Es knackt und knirscht, aber es lässt sich nicht schlucken» – Besuch beim Insekten-Brunch

«Herr Kawaguchi, warum vakuumieren Sie Pärchen in Ihrer Küche?»

Disneys Sexbotschaften oder Killer-Aliens – das sind die irrsten Verschwörungstheorien

Bibliothek watson: Das sind die Lieblingsbücher der Redaktion

Hört auf, mir beim ersten Date diese leidigen Fragen zu stellen!

Wer diese Regeln beachtet, kann fast alle Speisen problemlos wieder aufwärmen

Warum du keine Angst vor dem Tod haben musst

In Europa unterwegs? Ich hätte da ein paar Restaurant-Tipps. 15 an der Zahl.

Beef don't kill my vibe! So schmeckt der Burger beim fleischlosen Metzger

11 wundervolle Animationsfilme, die du unbedingt (wieder mal) sehen musst

Sag mir, wie du deinen Tag verbringst und ich sag dir, wer du bist!

Was hat das Internet nur aus unserem Liebesleben gemacht!

Essen mit und fürs Köpfchen: 12 Rezepte, die dein Gehirn auf Hochtouren bringen

Und jetzt heisst es ein Jahr warten: Eine Liebeserklärung an den Sommerabend

Für deinen nächsten Berlin-Besuch: Besseren Thai-Food wirst du nirgends finden!

Weil ihm Food-Videos zu langweilig waren, gibt's jetzt #foodfilm

Darum schauen wir lieber Katzenbilder an, als zu arbeiten

Auf was du dich einstellen solltest, wenn du eine Kreative liebst

13 «andere» Bilder und ihre Geschichte dahinter

7 Gerichte, die richtig viel Zeit in Anspruch nehmen – bist du Profi genug?

Danke, aber ich will gar kein Internet im Ausland

Am besten ist immer noch selbstgemacht – heute: Poulet mit Gurken-Couscous

Während du noch schläfst, war ich schon an einer Party (nüchtern)

Warum Pessimisten langfristig glücklicher sind

Wir haben (anscheinend) unser Leben lang Wasser falsch getrunken

Als das Internet noch 529 Seiten dick war: Liebeserklärung an den Katalog

Das 1x1 der Graffiti-Szene: «Streetart ist wie Rockmusik, Graffiti ist wie Rap»

Giggerig auf hyggelig? Willkommen im soften Lifestyle-Scheiss

Das lange Warten auf die Bullen: Eine Hausbesetzung im Kaff vor 25 Jahren

Du kannst sie hassen, aber diese Aufnahmen wirst du lieben: 34 grossartige Drohnen-Bilder

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
16Alle Kommentare anzeigen
16
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Spooky 13.09.2017 06:21
    Highlight Interessant würde es erst dann,
    wenn die Paare ein Blind Date wären.
    3 0 Melden
    600
  • ShadowSoul 11.09.2017 11:12
    Highlight Irgendwie cool. :)
    6 2 Melden
    600
  • Pingus 11.09.2017 10:32
    Highlight Toll, und den Kindern erklärt man, dass man sich auf keinen Fall Plastiksäcke über den Kopf ziehen darf ...
    11 6 Melden
    600
  • The oder ich 11.09.2017 09:02
    Highlight meine Assoziation
    23 0 Melden
    600
  • Spooky 10.09.2017 23:18
    Highlight Ich würde das schon machen, aber auf keinen Fall gratis und nicht ohne mein offenes Sackmesser in der Hand, mit dem ich im Notfall den Plastiksack aufschneiden könnte, falls ich plötzlich das Gefühl hätte, der Fotograf sei kein Künstler, sondern nur ein Perversling der extremen Art.
    32 1 Melden
    600
  • moku 10.09.2017 23:10
    Highlight Also ich finds irgendwie einfach nur gruslig...
    21 2 Melden
    600
  • goschi 10.09.2017 22:59
    Highlight faszinierend und durchaus beeindruckend.
    11 5 Melden
    600
  • Cash 10.09.2017 19:49
    Highlight Dafuq..?
    Aber irgendwie.. auf eine abstossende Art.. doch irgendwie schön
    35 4 Melden
    600
  • QueenNiin 10.09.2017 19:22
    Highlight Crazy....
    18 1 Melden
    600
  • giandalf the grey 10.09.2017 19:22
    Highlight So spannend das Projekt ist, seine Begründung, dass man alles aus Liebe tut ist irgendwie flach. Der Mann der Reichtum anhäuft, tut dies aus Angst vor Perspektivlosigkeit und Handlungsunfähigkeit. Menschen führen Krieg aus Angst vor Unterdrückung und Bedrohung. Menschen führen Beziehungen vielleicht auch nur aus Angst vor Einsamkeit?
    Alles nur eine Frage der Awrgumentation... Oder eben: Kunst.
    31 5 Melden
    600
  • Wermissell 10.09.2017 19:19
    Highlight Was geschieht, wenn die Paare keine Luft mehr kriegen? Das ist doch gefährlich! 😳
    34 1 Melden
    • Nuka Cola 11.09.2017 02:55
      Highlight Er hat doch mal ein Video dazu gemacht, was er dann macht, wenn ich mich nicht täusche, könnte aber auch ein Nachahmer sein (denn wo ist der Shoot mit dem Velo?). In jenem Video hat er nach ner Minute einfach mit nem Teppichmesser eine Seite des Sackes aufgeschnitten und den Sack aufgeschlagen.
      2 0 Melden
    600
  • Rendel 10.09.2017 18:22
    Highlight Luftmangel und Liebe, geht gar nicht für mich.
    24 1 Melden
    600
  • FloW96 10.09.2017 18:11
    Highlight Äääähmmm... Da wirst du als Paar in einem Nachtclub von einem Typen angesprochen, ob du bei einem Fotoprojekt mitmachen willst. Dann gehst du mit dem Typen nach Hause, legst dich ine eine Folie und lässt dir die Luft wegnehmen... Nicht sehr vernünftig, eoher weisst du, dass er dich wieder da rauslässt?
    54 2 Melden
    600
  • Karl Müller 10.09.2017 17:57
    Highlight "Hallo ihr zwei Hübschen! Wollt ihr zu mir nach Hause kommen? Ihr könnt euch in meiner Küche ausziehen, und dann schmier ich Euch mit Gleitgel ein und vakuumiere euch. Na, wie siehts aus?"



    100 0 Melden
    • Nuka Cola 11.09.2017 02:56
      Highlight Naja, die Nase etwas flachgepresst, will ich ma meinen :)
      3 0 Melden
    600

Disneys Sexbotschaften oder Killer-Aliens – das sind die irrsten Verschwörungstheorien

Die Mondlandung 1969 hat nie stattgefunden und die Illuminati lenken die Geschicke der Welt. Wir alle kennen diese Verschwörungstheorien. Sie entlocken uns höchstens noch ein müdes Lächeln. Darum haben wir für euch ein paar neue Theorien gesucht.

Was wir in diesem Artikel nicht behandeln werden:

Eigentlich nimmt man heute an, dass das HI-Virus ursprünglich aus Afrika stammt. Dennoch hält sich hartnäckig die Theorie, dass es in einem US-Genlabor entwickelt wurde – und zwar als Biowaffe. Ziel …

Artikel lesen