mint

Party mit 19-Jährigen? Ich bin zu alt für diesen Scheiss

shutterstock

Gregor ist endlich in Australien angekommen. Aber noch bevor er auspacken kann, «muss» er in den Ausgang. Mit seinen neuen Freunden. Seinen neuen, jüngeren Freunden.

17.03.17, 16:09 18.03.17, 11:53

Wieso ist jetzt alles mint?

Liebe User, herzlich willkommen zu unserem neuen watson-Blog mint! Ihr findet hier die Themen:

«Flair&Fair» (Design, Streaming, Reisen, Foodwaste)
«Fit&Food» (Katzen-Yoga, Rezepte, fein! – und gesund)
«Fuck&Feel» (selbsterklärend)

In mint schreiben watson-Autoren und freie Autoren aus aller Welt. Die Geschichten erkennt ihr auf der watson-Startseite an einem «m.» im Bild. So, und nun: Viel Spass. :)

Und nun zurück zum Artikel.

Direkt nach meiner Ankunft in Perth geht es in den Ausgang, na prima. Der Koffer ist noch ungeöffnet, das Bett noch nicht bezogen. Doch man will bekanntlich ja nicht der Typ sein. Der Stubenhocker, der Partymuffel. Mein Mitbewohner Sam begrüsst mich mit einem Bier und nimmt mich in eine andere Wohnung im Studenten-Komplex mit. Sie ist gefüllt mit anderen Austauschstudierenden. Die Gruppe besteht zu 80% aus Amerikanern im «reifen» Alter von 19-20 Jahren. Und sie alle sind betrunken.

Ich bin es nicht.

Jaja, wer’s glaubt. bild: gregor stäheli

Stocknüchtern stehe ich da und schaue mir das Szenario an. Wer schon einmal an einem Wochenende lange arbeiten musste und danach so gegen halb zehn abends über den Hauptbahnhof in Zürich geschlendert ist, kann sich jetzt gut in mich hineinfühlen. Der einzige Unterschied ist, dass nirgends ein Teenagermädchen betrunken in der Ecke sitzt und heult, weil der «Shadz» des Lebens nach zwei Wochen Facebookbeziehung schlussgemacht hat.

Nein, so ist es nicht. Eigentlich ist die Stimmung ganz fantastisch! Für die anderen.

Ein Gespräch anzufangen, ist kein Problem. Wenn Amerikaner etwas sind, dann neugierig:

«Was ist denn das für ein Akzent? WOHER kommst du? Wo liegt das? Habt ihr Strom da?»

Und während ich an ihren Gesichtern erkenne, dass sie bemüht versuchen, sich vorzustellen, wo dieses «Schweiz» denn in etwa sein könnte, verzeihe ich ihnen ihre Unwissenheit. Sie haben es sich schliesslich nicht ausgesucht, dass zuhause mehr Geld in Kriegsführung statt in Bildung investiert wird. Und sowieso; sie sind betrunken. Wer weiss betrunken schon, wo irgendetwas liegt.

Ich nippe an meinem Bier und stosse gedanklich mit mir selbst an:

Auf die Generation von morgen!

Okay, das ist jetzt vielleicht etwas unfair. Diese Kinder sind immerhin tausende Kilometer gereist, um der Alkohol-ab-21-Limite aus ihrem Land zu entfliehen. Zudem waren wir damals ja auch schon mit 15 Jahren unter den Büschen unserer Stadtparks liegend mit einem viel zu süssen Alkopop in der Hand anzutreffen.

Ich rede schon von damals ...

Nun fühle ich mich noch älter als die ohnehin schon 6-7 Jahre Unterschied zu diesen jungen Wilden.

Auch als ich mit ihnen dann endlich Richtung Club ziehe, ändert sich dieses Denken nicht. Anstatt in Partystimmung zu kommen, verwandle ich mich in einen der Balkon-Opas aus der Muppet-Show und ziehe innerlich über alles her.

Die beiden waren mir schon immer am sympathischsten. bild: wikipedia

Ich will raus hier.

gregor stäheli

Nostalgisch erinnere ich mich zurück an die Tage, als ich noch Freude dran hatte, von Mittwoch bis Samstag auszugehen. Damals, als ein Kater nur einen Vormittag lang hielt und mit dem Nachhauseweg-Döner meist schon gekontert war. Jetzt reicht ein feuchtfröhlicher Apéro riche und das Wochenende ist gelaufen. Am nächsten Morgen wache ich auf und schreibe innerlich schon mein Testament.

Damals, als Sorgen einfach abgeschaltet werden konnten. Mit einem Gummibärli in der Hand hatte die Welt keine Probleme mehr. Heute kann man sich beim Glas Wein kaum entspannen und denkt an...

Damals, als alles noch einfach war.

Damals, als ich den Ausgang noch wirklich geliebt habe.

bild: gregor stäheli

An dieser Stelle erwarte ich bereits Kommentare von Mittdreissigern, die meinen:

«Der Grünschnabel ist erst 26... was weiss der schon vom Leben...»

Gleichzeitig denken sich die Endvierziger genau das Gleiche über die reklamierenden Mittdreissiger. Die Kette geht immer weiter rauf und rauf, denn jeder mit weniger Lebenserfahrung hat doch sowieso keine Ahnung. Das Ganze gipfelt bei der Oma, die bequem im Schaukelstuhl sitzt und sich denkt: 

«Hebet doch alli d’Frässi, ihr Jammeris.»

Denn wenn Oma spricht, haben wir nichts mehr zu melden. bild: shutterstock

Und... Woran erkennt ihr, dass ihr älter geworden seid?

Vielleicht daran, dass es von euch keine solchen Bilder gibt?

Das bin übrigens ich. Die von watson haben mich gezwungen, ein Bild hier reinzumachen. bild: silvano lieger

Seine Lehrer sagten früher: «Wenn du ständig überall deinen Senf dazugeben musst, wird nie etwas aus dir.» Diese Herausforderung nahm er dankend an. Heute ist Gregor Stäheli als Slam Poet vor allem auf Bühnen anzutreffen. Ein Austauschsemester in Perth zwingt ihn, diese für ein halbes Jahr zurückzulassen. Da er es dennoch nicht bleiben lassen kann, sich ständig mitteilen zu müssen, nutzt er diese Reise, um das festgefahrene «Schweizer-in-Australien»-Klischee zu renovieren.

Stalke Gregor auf Facebook oder auf seiner Homepage.

Mehr mint gibt's hier:

Arbeiten in New York: «Wenn der Fisch meiner Chefin Selbstmord begeht, darf ich kündigen»

Das sind die besten Fotografien des Jahres – eine Schweizerin hat's auch geschafft

«Wenn du an den Abgrund kommst, dann musst du springen»

Wir sind alle so alternativ! Bei #coachella werde ich passiv-aggressiv

Nach diesem Quiz weisst du endlich, was «Koks» wirklich bedeutet

Die Zukunft war golden und sie war jetzt – Gedanken zum Wandel der Welt

Willkommen im Jammertal: Gedanken eines chronischen Singles

Man rettet die Galaxie nur zweimal – so schräg ist «Guardians of the Galaxy Vol. 2»

12 Jahre später: Das ist aus den Fans von Tokio Hotel geworden

Die 3 Wellen des Feminismus – als Frauen mit Waffen für ihre Rechte kämpften

Mittendrin und doch allein

WOW! Die Landschaft aus dem Film «Avatar» gibt es wirklich – und zwar in China

Bevor du das Glück findest, ist die Liebe eine Katastrophe

Menthol-Zigis und blutende Beine: So war meine Kindheit im Kaff

Wieso du jetzt «Black Mirror» schauen solltest, wenn du es noch nicht tust

Ich arbeite, also poste ich: Warum der digitale Schwanzvergleich nicht glücklich macht

American Psycho is back – und er ist hübscher denn je

Eure Beziehung wird (vielleicht) besser, wenn ihr genau alle 48 Stunden Sex habt

Alles, was du gar nicht brauchst: Ein Tag durch die Berner Brockis in Bildern

Gedanken zum Frausein während eines 17-stündigen Putz-Marathons

Party mit 19-Jährigen? Ich bin zu alt für diesen Scheiss

Wir sind uns fast sicher: Steven Spielberg würde das lesen

Neue SRF-Web-Serie: Hilfe, was bin ich? Frau, Mann, beides, viel mehr, alles oder nichts?

So einfach bleiben deine Lebensmittel länger frisch und knackig

Filme wie Parfüm-Werbung: Berlinale total

Warum wir es scheisse finden, wenn verheiratete Paare keine Kinder wollen

Einhorn-Latte! Ich hab' den letzten Schrei in NYC probiert (und er war ... komisch)

Die geilsten Hotels der Welt, die du dir (mit bitz sparen) sogar leisten kannst

Hier gibt's garantiert keinen schnellen Sex – Tinder für Gläubige

Wie eine Schweizerin auf Umwegen zu ihrem persönlichen American Dream kam

Aus den Memoiren eines dummen Jungen

Unsere Kino- und Serien-Tipps für deine perfekte Filmwoche

Feines Abendessen direkt aus der Waschmaschine

Wieso wir aufhören sollten «Ich liebe dich» zu sagen

«Was ist mit ihm?» – Warum mein Arbeitskollege in fast keinem Restaurant isst

Nein, das sind keine Blumen, das sind Desserts!

Liebesbrief an die drei ??? (vor allem an Justus Jonas❤️) 

Das sind die besten Amateur-Fotos des Jahres – mit dabei eine Schweizerin

Wer steht da an meinem Bett und beobachtet mich? Wie ich meinen Körper verlassen kann

Wenn ein weisses Mädchen eine schwarze Puppe will – die Verkäuferin aber etwas dagegen hat

Dämonen in deinem Bett – Willkommen im lebendigsten aller Albträume, der Schlafparalyse

Amy stirbt an Krebs. Doch vorher sucht sie eine neue Frau für ihren Mann

Diese 12 Filme kommen im März in die CH-Kinos – diese 2 musst du sehen

WG-Typen from Hell – bis auf den Einen, aber den gibt's vermutlich eh nicht

Wieso wir dringend aufhören müssen, die Periode als Tabu-Thema zu sehen

Bei diesen Wahnsinns-Bücherregalen fängst du gleich wieder an zu lesen

Es ist Freitag! – und 39 weitere Gründe, um heute glücklich zu sein

Alles Umami oder was? So funktioniert Japans «fünfter Geschmack»

Ich habe Zürich und Singapur verglichen – rate mal, wer gewinnt ...

So sieht ein Menü für 600 Dollar aus: Ein Abend in Amerikas zweitteuerstem Restaurant

Weshalb du «Ghost in the Shell» trotz Hollywood-Rassismus schauen musst

Wo Klamotten aussehen, als hätten die Geissens Durchfall

Mondstein, flieg! Warum «Sailor Moon» seit 25 Jahren die modernste Kinderserie ist

Ich hab' in meiner alten Musikbibliothek gewühlt und Schreckliches gefunden

Ich habe ein Selfie gemacht, bin ich jetzt ein Künstler?

Wer bei diesem Quiz unter 6 Punkten hat, darf nur noch Fleisch essen

Killerhai wird zum Mückenschiss – dieses Buch zeigt die wahre Grösse der Dinge

Die Welt am Abgrund. Aber ist das wirklich so, und warum geht's mir so gut?

Ein Schweizer Professor erklärt, wieso es mit deinem Leben ab 23 bergab geht

Diese App eröffnet einen Blick in deinen Körper

Es hat auch seine Vorteile, der einzige Schweizer auf dem Campus zu sein

Magischer Alltag: Was man nicht alles in den Hosentaschen eines Kindes findet

«Black Cosplay» – wenn aus Spass plötzlich bitterer Ernst wird

Mut zur Lücke – so schön kann das Leben am Minimum aussehen  

«Good Girls Revolt» – Wie Frauen in den Siebzigern dafür kämpften, schreiben zu dürfen

Ich habe mir «Rings» angeschaut – damit ihr es nicht müsst

Und plötzlich werden alle lesbisch: Chinas beste Boyband besteht aus fünf jungen Frauen

«Call me!» – Eine Ode an das Telefonat

«Ich gehe nach Australien!» – mit diesem Satz erntet in der Schweiz niemand mehr Beifall

Handorgel, Verbrecher und Jesus-Jeans – unsere Highlights am m4music-Festival

Glatte Kakteen & kitschige Propaganda – dein Mindfuck-Programm fürs Wochenende

Alles retro oder was? Warum wir uns von der Vergangenheit blenden lassen

Jetzt stehen wir ganz ohne Chop da: Der beste Plattenladen im Land macht dicht

Zeig deinen Afro! Wie eine Mutter ihre Tochter lehrt, sich selbst zu lieben

Foodtrend «nose to tail»: So können auch Fleischesser nachhaltig schlemmen

Das Herz im Rucksack – trotz seines Handicaps bleibt Andrew ein Fitnessmodel

In Ewigkeit, Ramen: Ein Zmittag in der «Konzentrations-Kabine»

Zwei Räder, eine Liebe

Instagram will nicht, dass du diese Bilder siehst

Diese 11 Filme kommen im April in die Kinos – diese 2 musst du sehen

Die Mystery-Serie «The OA» fragt, wohin wir gehen, wenn wir sterben

«Die coolen Kids auf Japans Strassen sind ausgestorben»

Sex mit Tieren, Folter, Depressionen: 6 Beweise, dass Märchenprinzessin ein Scheissjob ist

So billig und gut isst du nie wieder Dim Sum: Ein Besuch im Tim Ho Wan in New York

Mit dem Sturmgewehr zum Traualtar – willkommen zur «Shotgun Wedding»

Wenn der Snack zum Outfit passt – eine Food-Homage im Retrochic

Frida führt eine Fernbeziehung – ihre Begierde in 49 Illustrationen

Ein Trip mit Luxuskindern: Vom Campieren und Resignieren

Liebe Instagrammer, was soll eigentlich dieser Kaffeebecher zwischen euren Beinen?

Die schönsten Orte, die von der Welt vergessen wurden

«Ich interessiere mich mehr für Felsen als für Menschen»

Endlich! Disney lässt jetzt auch Homos küssen

Mein 3-Jähriger liebt sein iPad, na und?

Yes! Wir können endlich wieder die originalen Tamagotchis kaufen!

Nach 100 Fahrstunden darf ich endlich auf die Strasse (Achtung!)

Und auf einmal führte Sofija eine Beziehung mit der Betrügerin aus dem Spam-Ordner

Vorhang auf für: Liebesfilme, für einen easy Abend zuhause (jep, auch allein)

Feiern in den 20er Jahren – als Schwächen noch Stil hatten

«Einmal Abfall, bitte!» – So schmeckt das perfekte Kateressen

Schluss mit Rüebli und Co. – Willkommen am Rande des Gemüse-Mainstreams!

Plagöris, Habasche und Pajasse vereint euch und erklärt mir diese Fluchwörter!

Schöner leben: So bringst du deine Wohnung in Ordnung

15 Gerichte, die du in nur 15 Minuten zubereiten kannst

Warum du «schwierig» und «gerne» aus deinem Wortschatz streichen solltest

Ich muss euch etwas beichten: Ich liebe trashige Teenie-Filme!

Zu sexy für New York: Busen, Ärsche und Sex sind okay – aber DAS geht zu weit

Serien sind deine Droge? Dann heisst dein Dealer HBO

Mit diesen 10 Film- und Serientipps wird Ostern ein Fest!

Pussy-Yoga! Nein, nicht das, was ihr jetzt denkt: Ich hab mit Katzen geturnt!

«Ich, einfach unverbesserlich 3»: Gru ist wieder da! Und er ist immer noch böse

Transfrauen erobern die Modewelt – weil man's ihnen nicht ansieht

Ich bin ein Scheidungskind. Und ich brauche euer Mitleid nicht

Nach 30 Jahren verliert Tom Kummer seine Nina an den Krebs – zurück bleibt dieses Buch

Über den Wolken... Muss die Blödheit der Menschen wohl grenzenlos sein

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Micha-CH, 16.12.2016
Beste News App der Schweiz. News und Unterhaltung auf Konfrontationskurs.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
33 Kommentare anzeigen
33
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Hanjo 20.03.2017 14:35
    Highlight Ich würde aber in dem Fall wirklich zum Arzt gehen - Mit 26 habe ich einen Kater noch prächtig verarbeitet, änderte sich dann erst so etwa 10 Jahre später - aber etwas daraus lernen wäre dann doch auch zu spiessig...
    0 6 Melden
    600
  • Waedliman 18.03.2017 12:02
    Highlight Jede Generation hat mit denen hinter sich Verständigungsprobleme. Das ist so und wahrscheinlich auch in Ordnung. Denn wenn jüngere Menschen all das nachmachen, was die älteren ihnen vorleben wollen, dann würde es an Individualität fehlen. Manchmal finde ich es übertrieben und habe auch meine Not zu verstehen, wie es heute so funktioniert mit der Kommunikation, falls sie nicht über Technik erledigt wird. Dann erlebe ich hilflos dreinblickende Twentysomethings, die weder mit ihrem Englisch, noch ihrem Wissen weiterkommen. Und dann freue ich mich, dass ich es ja alles soooo viel besser kann ;-)
    5 2 Melden
    600
  • Rodge 18.03.2017 11:57
    Highlight Du hast da was grundsätzlich falsch gemacht. In diesem fall, muss man sich -analog zum "schön saufen"- die leute "alt saufen". Verstehst du? Mit schnäpsen anfangen, dann erst zum bier.
    "Auf den Alkohol - die Ursache und die Lösung aller Probleme!" - Homer J. Simpson
    23 2 Melden
    600
  • Don Huber 18.03.2017 09:21
    Highlight 26 und schon so prüde ?? Mann ! Das ist ja noch ein junges Alter ! Ich hätte mit den Amis gefeiert bis in die frühen Morgenstunden !! Ai Caramba !
    32 19 Melden
    600
  • seleva 18.03.2017 00:25
    Highlight VOLL!! Kann ich nicht mehr hinzufügen.... ich, 26, im Austauschsemester, möchte hier viel zu oft sanft lächelnd einen Satz mit "als ich noch so alt war wie du..." beginnen.
    Schön zu wissen, dass man nicht alleine ist damit ;)
    21 4 Melden
    600
  • Rendel 18.03.2017 00:17
    Highlight Älter wird man automatisch. Reifer nicht, dafür kann man was tun. Lernen nein sagen, einsehen, dass man eh immer etwas verpasst und sich für das bewusst entscheiden, das man nicht verpassen will. Wünsche ihnen zu reifen in Perth.
    13 0 Melden
    600
  • dä dingsbums 17.03.2017 23:56
    Highlight Zusammengefasst:

    mimimi!





    Wie ist Australien eigentlich so?
    33 9 Melden
    600
  • Ton 17.03.2017 20:29
    Highlight Wenden wir uns doch den wichtigen Fragen zu: Dreht das Wasser im Klo jetzt gegen den Uhrzeigersinn?
    65 0 Melden
    • Bau Mol Ain 18.03.2017 13:55
      Highlight Und beim Nachbar?
      13 2 Melden
    600
  • pd90 17.03.2017 20:23
    Highlight "Sie haben es sich schliesslich nicht ausgesucht, dass Zuhause mehr Geld in Kriegsführung statt in Bildung investiert wird." Da musste ich doch schmunzeln :-)
    48 2 Melden
    600
  • Jekyll & Hyde 17.03.2017 19:56
    Highlight Letztens in einer Bar: Eine hübsche junge Frau kommt mit mir ins Gespräch. Zuerst schätzte Sie mich auf 28, dann 30 als 32 immer noch nicht stimmte Schaute Sie mich mit weit aufgerissenen Augen an: "So Alt!" Ich bin 38, Sie war 22. Wurde Trotzdem noch ein schöner Abend
    13 5 Melden
    600
  • Arya Underfoot 17.03.2017 19:43
    Highlight Bin zwar auch erst 24, kann dich aber bestens nachvollziehen!! 🙈😅 (ich war imfall schon 5x in Australien!! *shut up Eveline!!*) 😜
    20 3 Melden
    600
  • Daenerys Targaryen 17.03.2017 19:22
    Highlight Als ich neunzehn war ging ich wegen meiner Kollegin die damals noch nicht volljährig war, an eine Party ab 16 ins Blok. Die platten Anmachsprüchen von hormongesteurten Teenagern und Annäherungsversuchen waren mir eins zu viel. Never again und bin jetzt eh zu alt für der Scheiss. 😂
    15 2 Melden
    600
  • EarlofGrey 17.03.2017 18:40
    Highlight Och Eveline, ich hatte mich so gefreut auf die Artikel-Serie. Ein junger Bursch der in die Welt hinauszieht und dann noch grad nach Perth, welches seit Jahren Glücksritter aus der ganzen Welt anzieht. Und jetzt les' ich die Memoiren ein altklugen Mittzwanzigers welcher mir eben nicht die verschiedenen Lebenswelten seiner Schicksalsgenossen näher bringt oder eine frische Sicht auf diesen seltsam konservativen Schmelztiegel in Westaustralien eröffnet. Sondern leider nur unreflektierte Abhandlungen der eigenen Befindlichkeiten. Na los Eveline, das kannst Du besser!
    87 16 Melden
    • Spooky 17.03.2017 20:09
      Highlight Wer ist Eveline?
      9 7 Melden
    • EarlofGrey 18.03.2017 12:13
      Highlight Der Autor hatte sich im ersten Artikel der Serie über all die jungen Schweizer lustig gemacht, welche in Australien das grosse Abenteuer suchen und dann all ihre Kollegen auf Facebook damit nerven, wie toll es doch downunder sei. O-Ton:"Ich will aufdecken, wie sich all die «Evelines» da unten wirklich verhalten." Artikel: http://www.watson.ch/!250714987
      9 0 Melden
    • Gregor Stäheli 25.03.2017 10:13
      Highlight Hab etwas Geduld, kommt alles noch. Kann nicht jede Woche um Schweizerinnen in Australien gehen :)
      1 0 Melden
    600
  • Tom B. 17.03.2017 18:40
    Highlight Trotz Alterunterschied: Geniessen & das Bestale daraus machen. Diese Zeit kommt auch nie wieder!! (Bin ü50...) 🤘🍀😎
    65 7 Melden
    • Mnemonic 18.03.2017 14:31
      Highlight Word Sir!
      4 0 Melden
    600
  • Plöder 17.03.2017 17:48
    Highlight Hab ich mich gespiegelt gesehen im satz "... Und schreibe innerlich schon mein Testament..."
    Ich an jedem verdammten Katersonntag
    68 6 Melden
    • Gohts? 17.03.2017 18:06
      Highlight Bleib locker. Ich seh mich im Spiegel und schreib innerlich schon mein Testament.
      36 2 Melden
    600
  • Nunu0815 17.03.2017 17:46
    Highlight Ich verstehe ihn! Ich bin auch "erst" 26 Jahre alt. Aber nach einem Abend in einer Bar mit ca. 6 Stangen, fühle ich mich plötzlich als ob ich ein ganzes Fass Whisky getrunken und 3 Nächte durchgetanzt hätte...
    75 11 Melden
    • elmono 17.03.2017 20:02
      Highlight Mit 29 Jahren um 8 Uhr nach Hause kommen. Die Nase und das Hirn schmerzt vom ganzen Puff Puff. Der Körper nur noch eine seelenlose Hülle - walking dead. Maximal drei Stunden Schlaf, weil einfach irgendwie nicht mehr geht. Am Sonntag um 20.00 Uhr ins Bett und Montags klingelt der Wecker. Bis man wieder als Mensch gilt, wirds dann halt schon mal Donnerstag😂😂😂😂
      31 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.03.2017 20:51
      Highlight Und das Auskurieren des Katers dauert auch länger als früher 😒
      18 0 Melden
    600
  • Bastian Zuberbuehler 17.03.2017 17:44
    Highlight Ich halts als Mittdreissiger, der regelmässig mit Anfangs- bis Mittzwanzigern abhängt, so: Ein Bisschen mitmachen, ein Bisschen nostalgisch sein/werden, vor dem Schlafengehen Wasser trinken, wenn möglich eine Erholungsphase für den Folgetag einplanen - kurz: aus Erfahrung Erlerntes auch wirklich umsetzen -, vor allem aber die Zeit mit tollen Menschen, und nicht mit Schubladisieren, Vergleichen etc. verbringen. Klappt ganz gut und ist manchmal wie die 2. Runde auf der Achterbahn, aber dieses Mal mit offenen Augen :-)
    95 4 Melden
    • Hops 17.03.2017 22:29
      Highlight Oh wie wahr der letzte Satz :), Manchmal möchte ich den Jungen nahelegen, es noch zu geniessen... lächle dann aber still für mich und geh weiter. Mit meinen 31 Jahren :) :) :).
      12 0 Melden
    • Hoppla! 19.03.2017 20:52
      Highlight @ Bastian

      Perfekt geschrieben. Etwas Unvernunft macht das Leben (noch) lebenswert(er)
      1 0 Melden
    600
  • Mnemonic 17.03.2017 17:30
    Highlight Oh ich bin mir sehr sicher dass Watson auch von Leuten gelesen wird die wesentlich älter sind...
    42 3 Melden
    600
  • Mia_san_mia 17.03.2017 17:09
    Highlight Der Grünschnabel ist erst 26... was weiss der schon vom Leben... 😂😉
    138 7 Melden
    • CASSIO 18.03.2017 06:50
      Highlight mia_san_mia: es gibt 15jährige, die wissen mehr vom leben als viele 70jährige
      6 25 Melden
    600
  • Muster Mustermann 17.03.2017 16:55
    Highlight Ich schreibe hier nur weil sich noch kein Leser zu Wort gemeldet hat.
    Zum Thema kann ich nichts schreiben. Ausser, dass Australien schön ist. Die Australierinnen jeden Schweizer im Brir trinken und Billiatd schlägt. Dass können die Frauen dort wirklich gut... sehr sehr gut. Aber eben wieder zurück zum Artikel. Ich hab nix dazu zum schreiben. Hab den Text ehrlich gesagt auch nicht ganz gelesen sa er nach der fünften Zeile langweilig war.
    Hey, viel Spass noch dort.
    92 85 Melden
    • ksayu45 17.03.2017 17:53
      Highlight Geiler kommentar 😂
      85 5 Melden
    • Tanuki 17.03.2017 18:10
      Highlight Ah ...26! Die Zukunft noch vor dir. Wie war das schön als ich 26 war. Internet war noch was spezielles und mein Handy von Nokia (mit WAP im Fall und Matrix style). Geniess die Zeit, noch einmal umdrehen und du bist 45 😁 Ps: was übrigens gar nicht mal so schlecht ist)
      28 1 Melden
    600

Nach 100 Fahrstunden darf ich endlich auf die Strasse (Achtung!)

«Was gehört zu deinen Schwächen?» – «Autofahren!». Nach einer halben Ewigkeit und ganz viel Geduld (und Geld) fand auch ich den Weg in den Strassenverkehr.

Mein Kampf um den Fahrausweis beginnt im Jahr 2013. Ich bin gerade 18 geworden und stelle mir das Autofahren ziemlich leicht vor. Schliesslich fährt ja jeder Auto. So schwer kann das nicht sein.

All meine Freunde scheren sich zu diesem Zeitpunkt nicht um den Fahrausweis. Sie sollten ihn alle vor mir in der Tasche haben. Aber fangen wir von vorne an: Nachdem ich mit 18 die Theorieprüfung bestanden habe, geht es jetzt zur Fahrschule.

Mein erster Fahrlehrer hält mich nicht lange aus. Nach den …

Artikel lesen