Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nochmals frostige Temperaturen in der Nacht auf Samstag



Nach einer sternenklaren Nacht ist es am Samstagmorgen wieder bitterkalt geworden. An zahlreichen Wetterstationen im Flachland rutschten die Temperaturen zum dritten Mal in Serie unter die Null-Grad-Grenze.

Für die zweite Aprilhälfte sei das extrem ungewöhnlich, teilte der Wetterdienst MeteoNews mit. Die Kälte stehe in einem krassen Kontrast zu einer sehr milden ersten Monatshälfte.

Zwar sei es am Samstagmorgen weniger kalt gewesen als in den beiden Nächten davor, heisst es. Dennoch habe es verbreitet noch einmal Hüttenfrost gegeben. Für Obst- und Weinbauern dürften die Schäden erheblich ausfallen.

Im Flachland sind die Temperaturen auf zwei Metern Höhe vielerorts unter die Null-Grad-Grenze gesunken. Besonders kalt wurde es in Welschenrohr SO und Andeer GR mit minus 4.2 Grad, in Courtelary BE mit minus 3.5 Grad oder in Ilanz GR mit minus 3.1 Grad.

Die Temperaturen nur 5 Zentimeter ab Boden lagen demnach noch tiefer. In Visp VS, Zürich-Flughafen, Ebnat-Kappel SG, Bern und Hallau SH sank das Quecksilber auf Werte unter minus 7 Grad.

Waldbrände im Tessin

Doch in der Schweiz ist es nicht nur kalt, sondern auch trocken. Wegen der andauernden Trockenheit waren im Tessin bereits im Leventinatal und Valcolla Waldbrände ausgebrochen. Nun geriet auch ein Waldstück oberhalb von Locarno am Freitagabend in Brand, wie die Kantonspolizei am Samstag bestätigte.

Die Rega unterstützte die Feuerwehr von Locarno und Tenero mit einem Löschhelikopter. Weil das betroffene Gelände aber steil und schwer zugänglich ist, waren die Löscharbeiten laut den Tessiner Behörden mühsam.

Der Pikettdienst ist auch noch Samstagmorgen in den betroffenen Regionen im Einsatz. Neben der Trockenheit hat auch der starke Wind dazu beigetragen, dass sich der Brand verbreitet hat. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen