DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eishockey

Penalty-Pleite für Mark Streits Flyers

30.03.2014, 22:30
Mark Streit gelingt gegen die Boston Bruins kein Skorerpunkt.
Mark Streit gelingt gegen die Boston Bruins kein Skorerpunkt.
Bild: Zuma

Für Mark Streit und die Philadelphia Flyers nimmt das erste Sonntagsspiel in der NHL nicht den gewünschten Ausgang. Sie unterliegen den Boston Bruins mit 3:4 nach Penaltyschiessen.

Die Flyers betrieben gegen Boston, das sich bereits für die Playoffs qualifiziert hat, viel Aufwand und lagen zweimal in Führung. Trotz letztlich 52:30 Schüssen auf das Tor mussten sie aber mit dem Erreichen der Verlängerung zufrieden sein.

Mark Streit konnte sich trotz über 22 Minuten Eiszeit nicht in die Skorerliste eintragen lassen. Er wurde auch im Shootout nicht eingesetzt und beendete das Spiel mit einer Minus-1-Bilanz. Dank dem einen Punkt überholten die Flyers in der Metropolitan Division die New York Rangers und liegen neu auf dem 2. Platz, sind also weiter auf direktem Kurs Richtung Playoffs. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Weil Eric Lindros nicht nach Quebec will, gewinnt Colorado den Stanley Cup

2. Oktober 1991: Der kommende NHL-Superstar Eric Lindros kündigt an, nie im Leben einen Vertrag bei den Quebec Nordiques zu signieren. Deshalb gibt das Team seinen Nummer-1-Pick ab – und macht damit ein Bombengeschäft.

Ende der 80er- und Anfang der 90er-Jahre sind die Quebec Nordiques eines der schwächsten Teams der NHL. Im Draft 1991 dürfen sie deshalb als Erste ein Talent auswählen. Und obwohl Eric Lindros im Vorfeld klargemacht hat, keinesfalls bei den Nordiques zu unterschreiben, entscheiden sich diese für den 18-jährigen Kanadier.

Zu gross ist der Reiz, denn der junge Lindros verzückt Fans und Experten mit einem Mix aus überragender Technik und starker Physis: Er ist 1,93 Meter gross und über 100 …

Artikel lesen
Link zum Artikel