DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Am Nachmittag glich die Londoner Innenstadt einem grossen Schlachtfeld.
Am Nachmittag glich die Londoner Innenstadt einem grossen Schlachtfeld.
Bild: keystone

Hitzige Stimmung vor dem EM-Final: Fans ohne Tickets stürmen ins Wembley

11.07.2021, 20:4112.07.2021, 06:46

Die Stimmung in London vor dem EM-Final zwischen England und Italien war aufgrund der betrunkenen Fans offenbar ziemlich hitzig. Berichten und Videos auf Social Media zufolge haben hunderte Personen vor Ort schon mehrmals versucht, das Wembley-Stadion zu stürmen. Einige von ihnen haben es auch geschafft. Zu sehen ist, wie sich mehrere Personen an den Sicherheitskräften vorbeidrängeln und ins Innere der Arena stürmen.

Die Sicherheitskräfte vor Ort waren nicht in der Lage, die Menschenmassen unter Kontrolle zu halten. Die Metropolitan Police forderte Fans ohne Tickets für das Spiel zuvor via Durchsagen und bei Twitter eindringlich auf, dem gesamten Bezirk fernzubleiben. «Bitte kommen Sie nicht nach Wembley! Es ist extrem voll dort. Das Stadion ist ausverkauft, es sind keine Karten mehr zu haben», teilten die Behörden mit.

Die UEFA bestätigte, dass Fans über die äusseren Sicherheitszäune gelangt seien. Sie hätten sich jedoch keinen Zugang zum Innenbereich des Stadions verschafft. Die Ausrichtung des Spiels stehe nicht infrage.

Ein Fan ohne Ticket im Innern des Wembley.
Ein Fan ohne Ticket im Innern des Wembley.
Bild: keystone

Medienschaffende berichteten von innerhalb des Stadions aber genau das Gegenteil. «Independent»-Journalist Miguel Delaney schrieb auf Twitter, dass ihm mehrere Fans im Stadion erzählt hätten, dass mehrere Eindringlinge im Stadion Sitzplätze in Beschlag nehmen würden.

Am Nachmittag sangen sich am Leicester Square und am Trafalgar Square trotz hoher Corona-Zahlen bereits Tausende Fans warm. «God Save The Queen» hallte durch die Strassen und Feuerwerkskörper flogen in den Himmel. Beobachter zeigen sich besorgt, dass die Stimmung eskalieren könnte.

Der Leicester Square war fest in englischer Hand.
Der Leicester Square war fest in englischer Hand.
Bild: keystone
Auch bei St Martin-in-the-Fields wurde gefeiert.
Auch bei St Martin-in-the-Fields wurde gefeiert.
Bild: keystone
Fans vor der St Martin-in-the-Fields-Kirche.
Fans vor der St Martin-in-the-Fields-Kirche.
Bild: keystone

Italienische Fans waren klar in der Unterzahl. 1000 Italienerinnen und Italiener durften einreisen, erwartet werden im Stadion 6000 bis 7000 zumeist in England wohnende «Tifosi». (abu/pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der EM 2020

1 / 101
Die besten Bilder der EM 2020
quelle: keystone / fabio frustaci
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn im Büro nur noch die EM regiert

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ihn müssen Xhaka & Co. im Zaum halten: Paul Pogba – der heimliche Leader der Franzosen

Frankreich, der Achtelfinal-Gegner der Schweiz, hat eine ganze Reihe von Spielern, vor denen man sich in Acht nehmen muss. Der einflussreichste in der Vorrunde war Paul Pogba.

Der Stellenwert eines Spielers misst sich ab und zu auch daran, wann er dafür aufgeboten wird, sich den Medien zu stellen. Paul Pogba geht den Fragen der Journalisten wenn möglich aus dem Weg. Als sich aber wenige Tage vor der Europameisterschaft ein Streit zwischen Olivier Giroud und Kylian Mbappé wegen fehlender Zuspiele vom Zweiten zum Ersten anbahnte, war der Mittelfeldspieler zur Stelle. Mit Humor und Liebenswürdigkeit entschärfte er die Situation, so weit es ging.

Pogba wirkt bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel