DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Melinda und Bill Gates bei einem öffentlichen Auftritt in Indien.
Melinda und Bill Gates bei einem öffentlichen Auftritt in Indien. archivBild: AP

Bill Gates ist jetzt das bevorzugte Ziel der rechten Aluhüte (noch vor 5G-Antennen)

Lügen über den Microsoft-Gründer, der an COVID-19 schuld sein soll, übertreffen 5G-Verschwörungen, wie die «New York Times» berichtet.
20.04.2020, 14:3420.04.2020, 16:22

Bösartige Lügen und Fake News, die sich gegen den zum Wohltäter mutierten Microsoft-Gründer richten, sind allgegenwärtig bei Facebook, YouTube und Twitter.

Bill Gates sei jetzt das bevorzugte Ziel für Coronavirus-Fehlinformationen. Dies geht aus einer Erhebung der New York Times und der Analysefirma Zignal Labs hervor.

Die Gates-ist-am-Coronavirus-schuld-Verschwörungstheorien haben offenbar sogar die populären 5G-Antennen-haben-mit-COVID-19-zu-tun-Verschwörungstheorien überflügelt, wie Zählungen der Social-Media-Postings ergaben.

Zu den Fakten:

Bill Gates hatte 2015 vor einer Pandemie gewarnt

Eine Rede von Bill Gates aus dem Jahr 2015, in der er davor gewarnt hatte, dass die grösste Bedrohung für die Menschheit Infektionskrankheiten und nicht der Atomkrieg sei, hat in den letzten Wochen allein bei YouTube 25 Millionen neue Views erzielt.

US-Impfgegner, rechtsextreme Meinungsmacher und Mitglieder der Verschwörungsgruppe QAnon behaupten, das Video sei ein Beweis für Gates' heimtückischen Plan, das Coronavirus zu seinem persönlichen Vorteil zu nutzen. Der Multimilliardär wolle mithilfe einer Pandemie die Kontrolle über die Gesundheitssysteme der Welt erlangen.

So berichtete watson im Januar über die Corona-Verschwörungstheorien rund um den Microsoft-Gründer:

Bill Gates kritisiert Donald Trump massiv

Gates ist seit langem ein unverblümter Kritiker des US-Präsidenten, was wiederum Trumps treue Anhänger erzürnt.

Vergangene Woche sagte Gates, Trumps Entscheidung, der Weltgesundheitsorganisation WHO ihr zustehende US-Beiträge zu verweigern, sei «so gefährlich, wie es klingt».

screenshot: twitter

Gates kritisierte die Trump-Regierung auch in einer kürzlich veröffentlichten Stellungnahme: «Es steht ausser Frage, dass die Vereinigten Staaten die Gelegenheit verpasst haben, dem neuartigen Coronavirus einen Schritt voraus zu sein.»

Ein paar Zahlen

  • Bill Gates ist 64 Jahre alt und hat bei Twitter 49,8 Millionen Follower. Sein persönliches Vermögen soll um die 105 Milliarden Dollar betragen (abhängig von Börse).
  • Donald Trump ist 74 und hat 77,7 Millionen Follower. Sein Vermögen beläuft sich auf rund 2 Milliarden Dollar.

Die Rangliste der Reichsten

screenshot: bloomberg

Was tut Gates?

Der Microsoft-Gründer weigerte sich laut dem Bericht, seinen fragwürdigen Bekanntheitsgrad in Zusammenhang mit Corona-Verschwörungen zu kommentieren.

Dafür antwortete Mark Suzman, Geschäftsführer der Bill & Melinda Gates Foundation, gegenüber der NYT, es sei «erschreckend, dass es Menschen gibt, die Fehlinformationen verbreiten, obwohl wir doch alle nach Wegen suchen sollten, zusammenzuarbeiten und Leben zu retten».

Gates hatte kürzlich angekündigt, dass die von ihm mitgeführte gemeinnützige Stiftung sieben Fabriken finanzieren werde, um die vielversprechendsten Impfstoffe zu entwickeln. Man habe die Mittel für den Kampf gegen SARS-CoV-2 um 150 Millionen US-Dollar erhöht. Im Internet hat die Gates-Stiftung zudem unter dem Hashtag #solidaritypledge zur Solidarität in der Coronavirus-Krise aufgerufen.

PS: Das ändert nichts daran, dass Superreiche gerecht besteuert werden müssen:

(dsc, via The Verge)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sind die zehn reichsten Schweizer 2019

1 / 12
Das sind die zehn reichsten Schweizer 2019
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was wir Coronavirus-Trotteln wirklich sagen wollen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Du hast ein iPhone oder nutzt den Chrome-Browser? Dann solltest du JETZT updaten
Apple und Google haben Software-Updates veröffentlicht, mit denen sich mehrere brandgefährliche Schwachstellen schliessen lassen.

Es gibt Updates, die sollte man nicht aufschieben, sondern gleich herunterladen und installieren.

Zur Story