Südafrika

Gewaltsame Ausschreitungen vor Parlamentswahl

06.05.14, 21:32
epa04193760 African National Congress (ANC) supporters brandish t-shirts showing South African President Jacob Zuma as they celebrate during a pre-election rally in Bekkersdal near Johannesburg, South Africa, 06 May 2014. The township has been the scene of violent service delivery protests recently. Two decades after South Africa's first democratic elections ended apartheid and swept Nelson Mandela to power, the African National Congress (ANC) that has governed the country since faces its toughest test yet, in the parliamentary poll set for 07 May.  EPA/KIM LUDBROOK

Sympathien mit dem ANC in Bekkersdal. Bild: EPA/EPA

Einen Tag vor der Parlamentswahl in Südafrika hat es nahe Johannesburg gewaltsame Ausschreitungen gegeben. Im Township Bekkersdal südwestlich der Metropole hätten Einwohner Strassen mit brennenden Reifen blockiert, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Der Grund sei unklar, Verletzte gebe es offenbar nicht. In Bekkersdal hatte es in den vergangenen Monaten Proteste wegen mangelnder öffentlicher Dienstleistungen gegeben. Die Ortschaft will die Parlamentswahl boykottieren.

Mehr als 25 Millionen Südafrikaner sind am Mittwoch zu der Wahl aufgerufen. Der regierende Afrikanische Nationalkongress (ANC) und der von ihm gestellte Staatschef Jacob Zuma können trotz schlechter Wirtschaftslage und Korruptionsaffären mit einer Zustimmung von gut 60 Prozent rechnen. Die oppositionelle Demokratische Allianz hofft auf etwa 22 Prozent der Stimmen, die Partei «Kämpfer für Wirtschaftsfreiheit» (EFF) des früheren ANC-Jugendführers Julius Malema auf vier bis fünf Prozent.

Es ist die fünfte Wahl seit dem Ende der Rassentrennung vor 20 Jahren. Erstmals dürfen viele Südafrikaner abstimmen, die nie selbst die Apartheid erlebten. Der 72-jährige Zuma steht seit dem Jahr 2009 an der Spitze des Landes. (kub/sda/afp)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen