Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ski-Freestylerin Mirjam Jäger will «einen neuen Weg einschlagen» und Moderatorin werden

Mirjam Jaeger, Schweiz/3. Platz, beim Ski Halfpipe-Finale der Damen im Rahmen der Freestyle- und Snowboard-WM am Kreischberg, Donnerstag, 22. Januar 2015. Mit Mirjam Jaeger sprang eine zweite Schweizerin aufs Podest. Das Zuercher Model belegte hinter Teamkollegin Faivre und der Kanadierin Cassie Sharpe den dritten Rang. (APA/BARBARA GINDL)

Will einen neuen Weg einschlagen: Ski-Freestylerin Mirjam Jäger. Bild: APA

Ski-Freestylerin Mirjam Jäger hat etwas mehr als zwei Monate nach ihrem Karriere-Highlight den Rücktritt erklärt. «Das Skifahren hat für mich nicht mehr denselben Stellenwert wie früher. Deshalb ist es Zeit, einen neuen Weg einzuschlagen», begründete das polyvalente Model ihren Abgang.

Künftig will sich die WM-Dritte in der Halfpipe vermehrt ihrem Master-Studium widmen und Aufträge als Moderatorin annehmen. Neben Bronze in der Halfpipe am Kreischberg waren zwei 2. Ränge an den X-Games und am US Open (2008) sowie drei Podestplätze auf der FIS-Tour die sportlichen Höhepunkte der 32-jährigen Zürcherin mit Wohnsitz in Kalifornien. (si) 



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sportverletzungen

Fussballer können online ihr Verletzungsrisiko testen 

Fussballer sollen über ihr Verletzungsrisiko informiert sein und wissen, wie sie dieses reduzieren können. Der Unfallversicherer Suva hat deshalb eine neue Präventionskampagne mit Online-Test lanciert.

Jährlich verletzen sich 45'000 Personen beim Fussball spielen. Unfälle zwingen oft zur Untätigkeit und gehen ins Geld: Die verletzten Fussballer bleiben zusammen 500'000 Arbeitstage dem Betrieb fern und kosten die Versicherungen 160 Millionen Franken. Die Suva will mit der Kampagne …

Artikel lesen
Link to Article