DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Wallis unterstützt «CC» und seine Kandidatur für die Olympischen Winterspiele 2026

05.11.2015, 11:4905.11.2015, 11:52

Die Walliser Kantonsregierung unterstützt das von FC-Sion-Präsident Christian Constantin lancierte Projekt einer Walliser Kandidatur für die Olympischen Winterspiele 2026. Dies hält sie in einem Schreiben an den Exekutivrat von Swiss Olympic fest, der die Chancen einer Schweizer Kandidatur evaluieren wird.

Christian Constantin erhält im Projekt «Winterspiele 2026» Unterstützung von der Walliser Kantonsregierung.<br data-editable="remove">
Christian Constantin erhält im Projekt «Winterspiele 2026» Unterstützung von der Walliser Kantonsregierung.
Bild: KEYSTONE

Der Staatsrat sei von Anfang an über die Projekteingabe von Constantin informiert gewesen, wird in der Mitteilung festgehalten. Die Kantonsregierung habe bereits Ende März beschlossen, das Projekt zu begleiten.

In einem Schreiben an den Exekutivrat von Swiss Olympic hält die Kantonsregierung nun zudem fest, dass sie bereit sei, sich im Rahmen ihrer Mittel und Kompetenzen zu engagieren. Die Walliser Regierung sei davon überzeugt, dass dieses Projekt eine gute Grundlage für eine vom Wallis, aber auch von der ganzen Schweiz getragenen Kandidatur sei.

Schön ist es im Wallis: Die Kapelle «Maria zum Schnee» und die Berggruppe um das Obergabelhorn spiegeln sich im Schwarzsee oberhalb von Zermatt.<br data-editable="remove">
Schön ist es im Wallis: Die Kapelle «Maria zum Schnee» und die Berggruppe um das Obergabelhorn spiegeln sich im Schwarzsee oberhalb von Zermatt.
Bild: KEYSTONE

Swiss Olympic evaluiert zurzeit die Chancen einer Schweizer Kandidatur für Olympische Winterspiele. Die Resultate dieser Analyse werden Anfang 2016 erwartet. Das IOC wird 2019 über die Vergabe der Winterspiele 2026 entscheiden. Das Wallis hatte bereits vier Mal vergeblich versucht, die Olympischen Winterspiele ins Tal zu holen. Für 2006 triumphierte Turin über Sion. (zap/si/sda)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Luzern demütigt Aufsteiger Winterthur +++ Sion beendet St. Galler Siegesserie
Auch im zweiten Spiel mit Mario Balotelli gewinnt der FC Sion. Mit dem Sieg in St. Gallen kommen die Walliser auf einen Punkt an den Tabellenführer ran. Derweil erhält Aufsteiger Winterthur eine Lehrstunde. Das Auftreten gegen die Luzerner sei eine Frechheit, sagt Captain Granit Lekaj.

Nach vier Heimsiegen am Stück gibt der FC St. Gallen erstmals in dieser Saison Punkte im eigenen Stadion ab. Sion ist für die Ostschweizer für einmal zu stark und siegt 2:1. Die Spieler um Trainer Paolo Tramezzani fuhren exakt dort fort, wo sie beim spät erzwungenen Sieg über den FC Basel (2:1) aufgehört hatten. Erneut griff Mario Balotelli erst im Lauf der zweiten Halbzeit ein – zu einem Zeitpunkt, als die Walliser die Arbeit fast schon erledigt hatten.

Zur Story