Datenschutz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Totenkopf digital

Bild: Shutterstock

«Identity Leak Checker»

Ist Ihre digitale Identität sicher? Dieser Service prüft, ob heikle Daten über Sie im Internet kursieren. Bei mir war dies der Fall

Passwortklau? Betrifft mich nicht! Dachte ich jedenfalls, bis ich bei meinen E-Mail-Adressen diese Online-Sicherheitsprüfung durchführte.



«Verdammt, mich hat's erwischt!»

Der Schrecken fährt mir gehörig in die Knochen, als ich kurze Zeit nach der Sicherheitsprüfung eine E-Mail erhalte. Darin steht:

«Achtung: Ihre E-Mail-Adresse taucht in mindestens einer gestohlenen und unrechtmässig veröffentlichten Identitätsdatenbank (sogenannter Identity Leak) auf.»

Zur Vorgeschichte: An diesem gewöhnlichen Mittwochmorgen habe ich per Medienmitteilung erfahren, dass deutsche Forscher «jetzt weltweit beim Aufspüren geraubter Identitätsdaten im Internet» helfen. Ihren Dienst, der bislang nur für deutschsprachige Nutzer zur Verfügung stand, nennen die Informatikwissenschaftler «Identity Leak Checker»

Alles, was es zu tun gilt, ist die Website https://sec.hpi.de aufzurufen und die eigene E-Mail-Adresse eingeben. Daraufhin durchsucht der neue Service das Netz nach frei zugänglichen Identitätsdaten.

Konkret geht es um Namen, Passwörter, Kontoangaben oder andere persönliche Daten, die mit einer E-Mail-Adresse verbunden sind. Sollten solche sensible Informationen tatsächlich im Internet kursieren, dann wird man per automatischer E-Mail gewarnt. Das sieht dann so aus:

Screenshot Identity Leak Checker

Diese automatisch generierte E-Mail hielt mich auf Trab. Screenshot: watson

Nun muss ich an dieser Stelle anmerken, dass ich (wie viele andere Internetnutzer) nicht nur eine E-Mail-Adresse verwende. Im Laufe der Zeit ist meine Adressensammlung auf rund ein Dutzend angewachsen. Das hat damit zu tun, dass ich nicht bei jedem neuen Online-Angebot, das ich ausprobiere, meine Hauptadresse preisgeben möchte.

Tschüss Lieblingspasswort!

Doch zurück zum Warnhinweis aus Deutschland. Offenbar ist eine E-Mail-Adresse betroffen, die ich vor vielen Jahren beim damals populären Webmail-Anbieter Bigfoot.net registriert hatte. Mir wird empfohlen, umgehend alle Passwörter von Accounts zu ändern, die mit der entsprechenden E-Mail-Adresse verbunden sind ...

Die Aufforderung geht zu wenig weit, wie ich nach kurzer Recherche herausfinde. Für den Webmail-Dienst habe ich eines meiner früheren Lieblingspasswörter verwendet. Das rächt sich nun. Denn das gleiche Passwort habe ich später für die Registrierung bei anderen Online-Diensten eingesetzt. Mit anderen Mailadressen. 

Ja, ich weiss:

Niemals das gleiche Passwort für zwei oder noch mehr verschiedene Online-Dienste verwenden. NIEMALS!

So nehme ich mir den Morgen frei (kleiner Scherz!), um mich an alle möglicherweise betroffenen Online-Dienste zu erinnern und das ins Internet «geleakte» Lieblingspasswort zu ändern.

Dann bleibt mir noch der Trost, dass ich nicht allein bin. Bislang seien mehr als 171 Millionen «Sätze» von Identitätsdaten im Netz entdeckt und analysiert worden, teilen die Forscher mit. Seit dem Start des Dienstes in Deutschland seien bereits 667'000 kostenlose Checks ausgeführt worden. Bei 80'000 mussten die Nutzer informiert werden, dass sie offensichtlich Opfer eines Identitätsdiebstahls geworden waren.

Bild

Screenshot: sec.hpi.uni-potsdam.de

Der für das Projekt zuständige Professor Christoph Meinel wird in der Medienmitteilung mit den Worten zitiert: «Diese Art Warnsystem für im Internet kursierende gestohlene Identitätsdaten soll die Nutzer zu mehr Achtsamkeit beim Umgang mit persönlichen Daten veranlassen.»

Zumindest bei mir ist dies kein frommer Wunsch mehr.

Anmerkung: Ebenfalls vom Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik an der Universität Potsdam kommt eine weitere ziemlich praktische Online-Dienstleistung. So kann man den eigenen Computer kostenlos auf Schwachstellen überprüfen lassen. Das System erkennt die verwendete Browser-Version – einschliesslich gängiger Sicherheitslücken. Eine Erweiterung der Selbstdiagnose auf sonstige installierte Software sei geplant, heisst es.

Anmerkung 2: Die deutschen Forscher versprechen den Schutz der Privatsphäre. Auf der Website heisst es beruhigend: «Die von Ihnen eingegebene E-Mail-Adresse wird lediglich zur Suche in unserer Datenbank und ggf. das anschliessende Versenden einer Benachrichtigungs-E-Mail benutzt. Sie wird von uns weder dauerhaft gespeichert, noch an Dritte weitergegeben.»

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

44
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

91
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

40
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

146
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

111
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

5
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

44
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

91
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

40
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

146
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

111
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

5
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Bundesrat will Verschlüsselung von Threema, WhatsApp und Co. mit Staatstrojaner umgehen

Dienste wie Threema, WhatsApp oder iMessage sollen in der Schweiz nicht verpflichtet werden, den Strafverfolgungsbehörden Daten lesbar, sprich unverschlüsselt, zugänglich zu machen. Anders als in Deutschland bestünden aktuell keine solchen Bestrebungen, schreibt der Bundesrat in seiner Antwort auf einen parlamentarischen Vorstoss.

Erkundigt hat sich Ständerat Josef Dittli (FDP/UR). In Deutschland wolle Bundesinnenminster Horst Seehofer Sicherheitsbehörden einen Zugang zu standardmässig …

Artikel lesen
Link zum Artikel