DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Herne: Am Montagabend fanden Ermittler die Leiche eines Neunjährigen im Keller eines Reihenhauses.
Herne: Am Montagabend fanden Ermittler die Leiche eines Neunjährigen im Keller eines Reihenhauses.Bild: AP/dpa

Deutscher mordet quasi live im Internet – doch die Polizei findet ihn nicht

08.03.2017, 04:4010.03.2017, 08:40

Ein 19-Jähriger hat im deutschen Herne einen neunjährigen Nachbarsjungen getötet und die Fotos danach ins Internet gestellt. Marcel Hesse, wie der mutmassliche Mörder heisst, stach das Kind mit 40 Messerstichen nieder und machte dabei Aufnahmen von sich und seinem Opfer. Seither befindet sich der Täter auf der Flucht.

Nun hat der Kindsmörder eventuell erneut zugeschlagen. «Nach aktuellen Ermittlungen sind in einem Internetchat weitere Bilder aufgetaucht. Diese Fotos sind eventuell dem gesuchten Marcel Hesse zuzuordnen», meldete die Polizei in Nordrhein-Westfalen gestern Abend. 

Eine Person, die sich als der flüchtige Mörder des neunjährigen Jungen aus Herne ausgebe, habe folgenden Text in einem Chat veröffentlicht:

«Ich habe mich in die Hand geschnitten, als ich das 120 kg Biest bekämpfte. Sie leistete mehr Widerstand als das Kind. Ich folterte aus ihr die Daten für Bank, PC und Telefon heraus, deshalb kann ich den Namen nicht veröffentlichen.»

Noch ist unklar, ob die Nachrichten tatsächlich vom gesuchten Marcel Hesse stammen. Die Polizei sucht mit Hochdruck, der Tatort des zweiten Verbrechens soll sich Umkreis von 80 Kilometer befinden, wie der Täter selber sagte. (cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
UncleHuwi
08.03.2017 06:43registriert Mai 2015
könnte auch eine tatort story am sonntag abend sein. wiederlich. hoffentlich finden sie diesen kranken typen so schnell wie möglich!
1223
Melden
Zum Kommentar
avatar
N. Y. P. D.
08.03.2017 08:06registriert Oktober 2015
Mord mit Video = Live
Mord mit Photos = Quasi Live*

*dieser Ausdruck ginge glatt als Alternative Fakten durch
1076
Melden
Zum Kommentar
avatar
Majoras Maske
08.03.2017 08:45registriert Dezember 2016
Bin auch sprachlos...

... Jetzt gibt es schon Selfïe-Mörder.
330
Melden
Zum Kommentar
9
Oppo stoppt Verkauf von China-Handys in Deutschland – wegen Nokia
Der chinesische Smartphone-Hersteller verkauft seine Mobilgeräte nicht mehr in Deutschland. Das könnte grössere Auswirkungen auf das Handy-Angebot haben.

Der chinesische Konzern Oppo hat seinen Handy-Verkauf in Deutschland gestoppt. Zuvor hatte das Landgericht München 1 ein Verkaufsverbot verhängt, wie die «Wirtschaftswoche» berichtet. Vorausgegangen war eine Klage des finnischen Mobilfunkkonzerns Nokia gegen die chinesischen Handy-Hersteller Oppo und OnePlus.

Zur Story