DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die überwältigende Freude legte sie für einen Moment lahm: Vitorija Golubic nach dem verwerteten Matchball.
Die überwältigende Freude legte sie für einen Moment lahm: Vitorija Golubic nach dem verwerteten Matchball.Bild: EPA/KEYSTONE

Viki victorious! Viktorija Golubic gewinnt in Gstaad ihren ersten WTA-Titel

Nach dem Erreichen des ersten WTA-Finals gleich der Erfolg: Viktorija Golubic triumphiert in Gstaad nach einem packenden Duell gegen die Niederländerin Kiki Bertens.
17.07.2016, 13:0817.07.2016, 15:23

Viktorija Golubic (WTA 105) krönt die starken Leistungen der Schweizer Tennisspielerinnen in Gstaad. Die 23-jährige Zürcherin gewinnt ihren ersten WTA-Final nach einem harten Kampf gegen die favorisierte Niederländerin Kiki Bertens (WTA 26). Golubic konnte auch ein Satzrückstand nicht aus der Fassung bringen und letztlich siegte sie nach 2:01 Stunden 4:6, 6:3, 6:4.

Bertens und Golubic lieferten sich ein ausgeglichenes und äusserst spannendes Duell. Die Niederländerin, die die Schweizerin dieses Jahr schon zwei Mal bezwingen konnte, drängte Golubic mit druckvollem Spiel oft in die Defensive und sicherte sich den ersten Satz dank einem späten zweiten Break.

Kiki Bertens gewann gestern gegen Timea Bacsinszky, heute aber musste sie sich einer weiteren Schweizerin geschlagen geben.<br data-editable="remove">
Kiki Bertens gewann gestern gegen Timea Bacsinszky, heute aber musste sie sich einer weiteren Schweizerin geschlagen geben.
Bild: KEYSTONE

Die Zürcherin bot der French-Open-Halbfinalistin aber stets die Stirn und wurde im zweiten Satz stärker. Bei leichtem Wind, aber sonst perfekten äusseren Bedingungen, nahm sie Bertens dreimal den Service ab und gewann den Durchgang mit 6:3.

In der Entscheidung blieb es lange ausgeglichen. Die beiden Duellantinnen verlangten sich alles ab und brachten ihre Aufschlagsspiele bis zum 5:4 für Golubic stets durch. Mit dem Sieg vor Augen legte die Einheimische einen Zacken Courage zu und nahm Bertens promt noch einmal den Aufschlag ab, womit sie den historischen Erfolg sicherstellte. (drd)

Heute perfektes Tenniswetter, zu Wochenbeginn sah das noch so aus:

Unvergessene Tennis-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Novak Djokovic steht vor einem Scherbenhaufen in Millionenhöhe
Lässt sich Tennisspieler Novak Djokovic nicht gegen das Coronavirus impfen, entgeht ihm Preisgeld in Millionenhöhe. Sein grösster Sponsor Lacoste lässt durchblicken, dass er Djokovic fallen lassen wird.

Am Donnerstag in den frühen Morgenstunden legt das Bundesgericht Australiens im Fall Novak Djokovic die schriftliche Urteilsbegründung vor. Es ist der letzte formale Akt. Der serbische Tennisspieler war am Montag aus Australien abgeschoben worden, nachdem es das Gericht als erwiesen betrachtet hatte, der Serbe werde in Australien als «Ikone für Impfgegner» gesehen und stelle damit eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit dar. Zwei Stunden später reiste Djokovic über Dubai nach Belgrad aus.

Zur Story