Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Stadler Rail hat einen Auftrag aus Deutschland im Wert von rund 100 Millionen Euro über die Lieferung von 16

Ein «FLIRT»-Zug von Stadler Rail. Bild: KEYSTONE

Stadler gewinnt Ausschreibung für 55 Flirt-Akku-Züge in Deutschland



Stadler Rail hat in Deutschland einen weiteren Auftrag an Land gezogen. Der Nahverkehrsverbund von Schleswig Holstein bestellt beim Zugbauer 55 FLIRT Akku-Triebzüge.

Stadler konnte sich damit bei der ersten Green-Technology-Ausschreibung über Fahrzeuge mit alternativen Antrieben ohne Diesel in Deutschland durchsetzen, wie die Gesellschaft am Mittwochabend mitteilte.

In den kommenden zehn Tagen haben die unterlegenen Bieter gemäss den Angaben jedoch noch die Möglichkeit, gegen diesen Entscheid ein Nachprüfverfahren anzustrengen. Erst nach dieser Frist könne der Liefervertrag rechtskräftig unterzeichnet werden. Stadler werde dann noch ausführlicher über den Auftrag informieren. (sda/awp)

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Avenarius 21.06.2019 11:33
    Highlight Highlight Absolut gute News. Super gemacht Stadler-Crew !
    Ihr trägt unsere Schweizer Identitäten mit Bestmarken ins Ausland und Inland. Also ich bin da schon ein bisschen Stolz auf euch :-)
  • El Vals del Obrero 19.06.2019 21:16
    Highlight Highlight Weiss zwar nicht ob es in diesem Fall so ist (es ist ein Stromabnehmer sichtbar), aber das kann sicher gerade auf Strecken interessant sein, auf welcher ein Teil elektrifiziert ist und ein Teil nicht. Was in Deutschland durchaus noch häufig vorkommt.

    Dann kann der Akku während der Fahrt auf den elektrifizierten Abschnitten laufend immer wieder für die nicht elektrifizierten Abschnitte geladen werden, ohne dass es (je nach Verhältnis und Länge der Abschnitte) all zu grosse Akkus oder längere Ladezeiten im Stillstand braucht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Astrogator 19.06.2019 20:44
    Highlight Highlight Und mein Chef kürzlich so zu mir: Die Schulung für den Bombardier ist weiterhin auf unbestimmt verschoben, sie kriegen ihn nicht zum laufen...
  • Philippe87 19.06.2019 20:30
    Highlight Highlight Akku im Zug? Das gibs? Gab mich immer gefragt weshalb kein Akku Zug, weil das Gewicht keine grosse Rolle spielt. Kennt man Reichweite, akkugrösse, ladezeit etc? Wird der über den Stromabnehmer geladen?
  • Baba 19.06.2019 20:21
    Highlight Highlight Stadler Rail beweist eins ums amdere Mal dass man in der Schweiz sehr wohl konkurrenzfähig Züge bauen kann. Top, freut mich für SR!
    • zettie94 19.06.2019 21:13
      Highlight Highlight Die Züge werden bei Stadler Pankow gebaut, in der Schweiz wäre es wohl zu teuer geworden...
    • ghawdex 19.06.2019 21:14
      Highlight Highlight möchte dir nicht allzu gross die Freude verderben. Die Wahrscheinlichkeit das diese Fahrzeuge effektiv in der Schweiz produziert werden ist aber eher klein. https://de.wikipedia.org/wiki/Stadler_Rail#Werke
    • aglio e olio 19.06.2019 22:18
      Highlight Highlight Dann kommt der Sonderzug aus Pankow.
      😃
    Weitere Antworten anzeigen

Zu viel Plastikmüll: Kommt jetzt ein PET-Pfand?

Mehrere Politiker wollen das heutige Recyclingsystem grundlegend ändern. Migros und Coop wehren sich gegen ein Depot auf Cola- und Rivella-Flaschen – aus mehreren Gründen.

Die Schweiz gilt als Weltmeisterin im Recycling. Ganz ohne Gesetz. Wer seine Flaschen und Dosen in die Container zur Wiederverwertung wirft, tut dies aus Freiwilligkeit.

Laut dem Bundesamt für Umwelt beträgt die Recycling-Quote bei PET-Flaschen 83 Prozent, bei Alu-Dosen 92 Prozent und bei Glasflaschen 94 Prozent.

Doch ginge es noch besser? 32 Parlamentarier meinen: ja. Namhafte Politiker von links bis rechts wie Bastien Girod (Grüne), Andreas Aebi (SVP), Petra Gössi (FDP), Martin Landolt (BDP) …

Artikel lesen
Link zum Artikel