Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Paralympics

Olympia-Silber für ehemaligen Weltcup-Fahrer Lanzinger



SOCHI, RUSSIA - MARCH 09:  Matthias Lanzinger of Austria competes in the Men's Super G - standing during day two of Sochi 2014 Paralympic Winter Games at Rosa Khutor Alpine Center on March 8, 2014 in Sochi, Russia.  (Photo by Tom Pennington/Getty Images)

Silber für Matthias Lanzinger. Bild: Getty Images Europe

Sechs Jahre nach der Amputation seines linken Unterschenkels gewann der Österreicher Matthias Lanzinger an den Paralympics in Sotschi die Silbermedaille im Super-G hinter seinem Landsmann Markus Salcher.

Lanzinger galt als Junioren-Weltmeister und Europacup-Sieger einst als hoffnungsvolles Talent im Team der Österreicher. Im Weltcup-Rennen in Beaver Creek fuhr er 2005 das einzige Mal aufs Podest. Knapp drei Jahre später zog er sich in Kvitfjell (No) im Super-G einen mehrfachen, offenen Unterschenkelbruch mit schweren Gefässverletzungen zu. Nach Komplikationen bei der Operation musste dem inzwischen 33-Jährigen der linke Unterschenkel amputiert werden. (si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Siegreiches Comeback: Mauro Caviezel feiert mit 32 Jahren seinen ersten Weltcupsieg

Was für ein Comeback von Mauro Caviezel: Der Bündner gewinnt nur sechs Monate nach dem Riss der linken Achillessehne den Weltcup-Super-G in Val d'Isère.

Als Gewinner der Super-G-Kristallkugel des vergangenen Winters durfte Mauro Caviezel am Freitag seine Startnummer als Erster wählen. Der 32-Jährige entschied sich für die Nummer 5, was sich bei schwierigen Verhältnissen in der Savoyer Skistation als ideal erweisen sollte. Caviezel fand immer noch eine gute präparierte Piste vor, zudem verfügte er in diesem nur gut eine Minute dauernden Sprintrennen bereits über wichtige Informationen, die ihm sein als Erster gestarteter Teamkollege Marco …

Artikel lesen
Link zum Artikel