EU
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Porsche drosselt wegen Abgaswerten Verkauf von Neuwagen in Europa



epa06681207 (FILE) - A clock indicating 6 minutes past 12 o'clock hangs in front of the sports car manufacturer Porsche in Stuttgart, Germany, 26 January 2018 (re-issued 20 April 2018). German media 20 April 2018 report Baden-Wuerttemberg state prosecutors have arrested a Porsche manager as part of investigations to the diesel emissions scandal. Authorities are investigating two current and two former Porsche employees as part of investigations to alleged fraud and illegal advertising involving Porsche staff.  EPA/RONALD WITTEK

Bild: EPA/EPA

Der deutsche Sportwagenhersteller Porsche verkaufe ab sofort keine Neuwagen mehr in Europa, dies berichtete die FAZ. Grund: Man komme bei der Anpassung an die neuen Abgasnormen nicht hinterher.

Offenbar hat Porsche die neuen Anforderungen für die Zulassungen von Autos, die in diesem Jahr in Kraft treten, unterschätzt. 

Wer einen Porsche kaufen möchte, muss entweder lange Wartezeiten einrechnen oder auf ein Modell nach alten Abgas-Richtlinien zurückgreifen, heisst es in dem Bericht.

Kurz nach Veröffentlichung des Artikels dementiert Porsche. Es gäbe keinen Verkaufsstopp. Allerdings werde die Produktion gedrosselt.

Porsche wäre die erste Automarke, die mit einem kompletten Stopp auf die Abgasproblematik reagiert. Andere deutsche Autohäuser haben lediglich einzelne Modelle aus dem Handle genommen.  (aeg)

«Autofahrer sind recht mühsam»

Play Icon

Video: watson/Peter Blunschi, Emily Engkent

Die bekanntesten Autos und ein Blick in die Zukunft

Das Auto der Zukunft

Danke VW! Dein Skandal hat (vielleicht) die Welt gerettet

Link to Article

Ein merkwürdiger «Tagi»-Artikel ändert nichts daran: Der Tesla ist eine gute Sache

Link to Article

Von wegen Yuppie-Spielzeug: Tesla versetzt die Autoindustrie in Angst und Schrecken

Link to Article

«Das Auto der Zukunft wird eine Mischung aus Büro und Wohnzimmer sein»

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Abonniere unseren Newsletter

51
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
51Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mr. Kr 02.06.2018 00:41
    Highlight Highlight Für Leute die immer mit dem Argument vom kompensieren und sonst welchen Urteilen an kommen. Geht mal an ein Porsche treffen, aber da wo hauptsächlich die 911 sind. Da werdet ihr schnell merken dass man diese Marke aus Leidenschaft und wegen der Ingenieurskunst kauft und fährt.
  • Tiny Rick 01.06.2018 20:31
    Highlight Highlight Lustig wie ein Grossteil der Watson community hier Leute die Freude an Sportwagen oder SUV‘s haben mit Klischees niedermachen und diese mit Vorurteilen in eine Schublade stecken (Kompensation usw.). Das sind aber die selben die wiederum andere wenn diese randgruppen kritisieren oder nicht verstehen/supporten, gleich Intoleranz/ignoranz vorwerfen. Heuchlerisch... (kommt von einem liberall eingestellten standard- geschäftsautofahrer)
  • Simi001 01.06.2018 14:40
    • Simi001 01.06.2018 15:01
      Highlight Highlight Zusatz: Es geht nicht um die inkorrekten angaben sondern um den neuen Messzyklus. Die Ausstatungsmöglichkeiten müssen in allen Varianten getestet werden. Was heisst, dass sie zuerst diese Autos herstellen müssen und das ist ein grosser Aufwand. Und es sind alle Hersteller betroffen.
      Steht ausführlich im Bericht geschrieben.
  • Silverstone 01.06.2018 14:22
    Highlight Highlight Ein bisschen reisserisch....

    (awp/Reuters) Porsche muss den Verkauf von Neuwagen wegen der neuen Abgasmesszyklen drosseln. «Es kommt vorübergehend zu einem eingeschränkten Angebot», sagte ein Sprecher am Freitag in Stuttgart. Aber der Verkauf von Neuwagen werde nicht eingestellt.

    Die FAZ hatte zuvor online berichtet, Porsche verkaufe in Europa keine neuen Autos mehr. Der deutsche Sportwagenhersteller komme mit der Anpassung an neue Abgasnormen nicht hinterher.
  • Filii Fornicatricum 01.06.2018 14:20
    Highlight Highlight Und wie kompensiere ich jetzt meine Penislänge??😳
    • glüngi 01.06.2018 15:31
      Highlight Highlight ferrari, lamborghini und alle anderen, kein problem.
    • Sheez Gagoo 01.06.2018 16:05
      Highlight Highlight Mit einem RR Cullinan.
    • Gringoooo 01.06.2018 17:58
      Highlight Highlight Mercedes 6x6
      Oder wenn er wirklich sau klein ist einen Hummer H1
    Weitere Antworten anzeigen
  • Banana-Miez 01.06.2018 14:12
    Highlight Highlight Velos sind eh die besseren Porsche.
  • redeye70 01.06.2018 14:05
    Highlight Highlight Erleben wir hier den Anfang vom Ende der deutschen Automobilindustrie? Hat man zu lange auf den Lorbeeren des Erfolgs geruht und es verpasst, sich technologisch weiterzuentwickeln?
    • road¦runner 01.06.2018 19:59
      Highlight Highlight Doch
      Ohhhh
      User Image
  • Der Tom 01.06.2018 14:03
    Highlight Highlight Sehr gut! Aber bitte auch die ganzen Schweröl saufenden Kreuzfahrtschiffe verbieten. Die könnte man als Hotels oder Notunterkunft nutzen.
    • Triumvir 01.06.2018 15:16
      Highlight Highlight Richtig. Notwendig wäre in meinen Augen schon lange ein komplettes SUV-Diesel-Verbot. Auch wir sollten in der Schweiz Fahrverbote für solche Säufer und Umweltverpester erlassen.
    • Randreeh 01.06.2018 15:19
      Highlight Highlight Abgas betreffend bin ich mit dir einverstanden, könnte man aber filtern. Technisch gesehen aber ist ein Schiffsdiesel zwar einfach aufgebaut, er hat jedoch ein fast unschlagbarer Wirkungsgrad.
    • Der Tom 01.06.2018 15:37
      Highlight Highlight @Randreh habe jetzt nicht nachgeschaut. Klar ist er höher aber sehr hoch ist wohl übertrieben oder sind es mehr als 40% ? Ausserdem ist dann doch irgendwann einfach die schiere Menge das Problem. Wirkungsgrad hin oder her.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mnemonic 01.06.2018 14:03
    Highlight Highlight Sorry aber selber schuld. Wer dermassen bescheisst wie diese Firma...
  • Snowy 01.06.2018 14:01
    Highlight Highlight Wer nicht hören will, muss fühlen...
  • Ein watson-Leser 01.06.2018 13:56
    Highlight Highlight Ein erster Schritt... würde es sehr begrüssen wenn Porsche nur noch Hybride/Vollelektrische Autos mit mehr als 200 PS verkaufen würde...

    Vielleicht würden dann die anderen deutschen Autohersteller auch begreifen das man im 21. Jahrhundert nicht ewig weiter solche übertriebenen Motoren anbieten/verbauen kann wenn man auch nur ansatzweise ein Klimaziel erreichen will.
    • ostpol76 01.06.2018 15:09
      Highlight Highlight Genau, soll doch jeder die Freiheit des andern Einschränken!

      Ich bin dafür, dass im Winter nicht mehr künstlich beschneit wird und keine neuen Skilifte mehr gebaut werden!

      Wer will als nächster?
    • Astrogator 01.06.2018 15:34
      Highlight Highlight @ostpol76: Wenn wir den Planeten auf dem wir leben retten wollen dann gehören gesetzliche Einschränkungen dazu. Du lieferst selbst das Beispiel, dass es auf freiwilliger Basis nicht funktioniert. Und ja, auch künstliche Beschneiung gehört verboten.
    • Matti_St 01.06.2018 15:59
      Highlight Highlight Ich möchte Elektrocars und Hybride nicht mit über 200 PS. Ich möchte erschwingliche mit einer Reichweite von ca. 500 Kilometer.
  • Re Né 01.06.2018 13:54
    Highlight Highlight Das nenne ich mal konsequent. Hoffentlich ziehen andere Hersteller nach, so daß endlich mal einer auf den Trichter kommt, wie schwachsinnig diese Normen sowie die gesamte Umweltpolitik in Europa sind!
  • Randreeh 01.06.2018 13:52
    Highlight Highlight Was viele nicht wissen: Auch andere Hersteller haben den Verkauf von einzelnen Modellen/Motoren eingestellt (Ford Focus, BMW S55, BMW N63 etc.). Technisch ist das mit dem Abgas kein Problem, da braucht es u.a. nur einen (Benzin-)Partikelfilter. Allerdings ist das Packaging so anspruchsvoll, dass es schlicht nicht möglich ist, in den bestehenden Modellen das nachzurüsten. Sprich, man hat keinen Platz.
  • Teslanaut 01.06.2018 13:49
    Highlight Highlight Halb so dramatisch - vor 3 Jahren hat Porsche den ultimativen Tesla-Killer für 2018 angekündigt - mit besserer Reichweite und kürzeren Ladezeiten! Mit Motoren-Sound-Generator zur Steigerung des Selbstwertgefühl! Kann bereits ab morgen bestellt werden - Auslieferung übermorgen ... Schnellbesteller erhalten einen Audi eTron zusätzlich als Stadtwagen ab sofort geschenkt. Der definitive Untergang von Tesla! (Ironie aus)
    • Teslanaut 01.06.2018 15:37
      Highlight Highlight @sanmiguel: Moooonate ist jetzt schon ein wenig übertrieben, aber das Model X kam tatsächlich statt wie angekündigt Ende April bereits mitte März ..... und das Model 3 hat leider immer noch denselben Liefertermin wie vor einem Jahr!
  • giguu 01.06.2018 13:46
    Highlight Highlight Der Verkehr macht 21% des Co2 Ausstosses aus. Autobauer wenden Tricks an, um den Co2 Regulierungen noch gerecht zu werden. Dafür pusten die Autos dann mehr andere Giftstoffe raus, wie z. Bsp. NOX. Durch unausgereifte Technik haben die Teile auch noch mehr Verschleiss und müssen häufiger ersetzt werden. Von einer Abgas Stufe auf eine andere wird einfach der bestehende Motor so modifiziert, dass er anders verbrennt und auch noch mehr Verbrauch hat. Ich bin pro Umweltschutz, aber das ist meine Wahrnehmung und wenn die stimmt läuft da was nicht schief? Falls sie nicht stimmt belehrt mich bitte!
    • Randreeh 01.06.2018 15:24
      Highlight Highlight NOx entstehen nur beim Dieselmotor, bei einem Benzinmotor entsteht "nur" noch CO2, Wasser und ein wenig CO (ist giftig), alles andere wird gebunden, gefiltert oder ensteht gar nicht. Du solltest dich in diesem Thema schon etwas besser informieren, wenn du solche Töne in den Mund nimmst.
    • Matti_St 01.06.2018 16:00
      Highlight Highlight NOx war schuld am Diesel-Gate.
  • Der Rückbauer 01.06.2018 13:43
    Highlight Highlight Der Cayenne verbraucht bei durchschnittlich 200 km/h auf der Autobahn 65 Liter/100 km (Test AutoMotorSport).
    Bei all dieser Bescheisserei ist die aktuelle Nachricht von Porsche ja erfreulich.
    Jetzt müssten nur noch all die beschissenen europäischen Autokäufer mit Schadenersatzklagen durchdringen, so wie in den USA.
    Aber das Merkel bockt und blockt.
    • dä dingsbums 01.06.2018 14:32
      Highlight Highlight "...durchschnittlich 200 km/h auf der Autobahn..."

      Nicht gerade ein Beispiel aus dem normalen Alltag :-)
    • droelfmalbumst 01.06.2018 14:39
      Highlight Highlight 65L/100km? was fährt man mit 200km/h im 2 gang? das will ich also sehen. ein mustang v8 mit 5L hubraum kommt bei sehr verschwenderischer fahrweise auf 20L
    • Sauäschnörrli 01.06.2018 15:24
      Highlight Highlight Der Test wurde von Autobild durchgeführt und die Geschwindigkeit betrug 270km/h.

      Bei 200 laufen „erst“ 26.4l durch.
      User Image
    Weitere Antworten anzeigen
  • Echo der Zeit 01.06.2018 13:37
    Highlight Highlight Noch besser wär die Produktion ganz einzustellen.
    • ostpol76 01.06.2018 15:11
      Highlight Highlight Aus welchem Grund?
    • Echo der Zeit 01.06.2018 17:37
      Highlight Highlight Weil der Schrott die Strassen Blockiert.
    • ostpol76 01.06.2018 20:52
      Highlight Highlight Wieso Schrott?
    Weitere Antworten anzeigen

Rettungsgasse, Alk und Reissverschluss: Das wird alles neu auf Schweizer Strassen

Rechtsvorbeifahren ist nicht gleich Rechtsüberholen. Freigegeben wird lediglich das vorsichtige Rechtsvorbeifahren an Autos, die auf der Überholspur langsamer unterwegs sind. Mit dieser Neuerung kann laut dem Bund die Strassenfläche besser genutzt werden. Ausserdem werden dadurch Fahrstreifenwechsel reduziert, was sich positiv auf die Verkehrssicherheit auswirke.

Da bei Unfällen auf den Autobahnen die Ambulanzen und Polizei oft Mühe haben, zwischen den stehenden Autos hindurch zum …

Artikel lesen
Link to Article