Europäische Zentralbank

Geldesegen in den Eurostaaten – EZB schüttet Milliarden-Gewinn aus

20.02.14, 15:30

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat im vergangenen Jahr einen Gewinn von fast 1,5 Mrd. Euro gemacht. Wie die EZB am Donnerstag in Frankfurt mitteilte, bleibt unter dem Strich noch ein Überschuss von 1,44 Mrd. Euro. 2012 hatte die Notenbank einen Nettogewinn von knapp unter einer Milliarde Euro ausgewiesen.

Grund für den Gewinnanstieg ist unter anderem, dass die EZB ihre Risikovorsorge 2013 massiv verringert hat. Sie fiel auf 400'000 Euro. Auf dem Höhepunkt der Schuldenkrise hatte EZB-Chef Mario Draghi im Jahr 2012 noch beinahe 1,2 Mrd. Euro dafür zurückgelegt. Da die Summe der Rücklagen nach den Regeln der EZB nicht mehr weiter steigen darf, muss die EZB nun ihren Gewinn ausschütten. Den Angaben zufolge soll fast der gesamte Nettogewinn, 1,43 Mrd. Euro, an die Zentralbanken der Euro-Länder verteilt werden. (rar/sda)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen