DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei Menschen während Kinofilm in Kalifornien niedergeschossen

Erst die Reinigungskräfte fanden sie: Unbemerkt vom restlichen Publikum wurden zwei Menschen in einer Filmvorführung niedergeschossen. Die Polizei rätselt nun über das Motiv des mutmasslichen Täters.
29.07.2021, 11:12
Ein Artikel von
t-online
Der Tatort: Regal Edwards Corona Crossings Movie Theater
Der Tatort: Regal Edwards Corona Crossings Movie Theater
Bild: keystone

In einem Kino im US-Bundesstaat Kalifornien wurden zwei Menschen während einer Filmvorführung niedergeschossen. Nach Angaben der Polizei fanden Reinigungskräfte in dem Ort Corona, einem Vorort von Los Angeles , die beiden Opfer erst nach Ende des Films.

Während eine 18-Jährige noch vor Ort an ihren Verletzungen starb, wurde ihr 19-jähriger Begleiter mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Bei ihm handelt es sich um Anthony Barajas, der auch in den sozialen Medien als Influencer tätig ist und dem auf Tiktok mehr als 930'000 Menschen folgen.

Die Polizei nahm nach der Tat einen 20-jährigen Verdächtigen fest. Bei einer Hausdurchsuchung wurde bei ihm eine Waffe sichergestellt, die zu den Schussverletzungen der Opfer passe. Bisher sei kein Motiv bei dem mutmasslichen Täter zu erkennen gewesen. Gegen ihn wird nun wegen Mordes, versuchten Mordes und Raub ermittelt.

(t-online/das)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

CIA soll Ermordung von Julian Assange durchdacht haben

Bis 2019 hat Julian Assange sieben Jahre lang in der ecuadorianischen Botschaft in London ausgeharrt. Jetzt zeigt eine Recherche: Die CIA erwog offenbar eine Ermordung des Wikileaks-Gründers.

Seit über zwei Jahren sitzt  Julian Assange  im Londoner Hochsicherheitsgefängnis HMP Belmarsh. Zuvor hatte er sieben Jahre lang in der ecuadorianischen Botschaft in der englischen Hauptstadt verbracht, wo der von den USA verfolgte Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks  politisches Asyl erhalten hatte. Nun berichtet das Portal «Yahoo News», dass die CIA während Assanges fünftem Jahr in der Botschaft geplant habe, ihn entführen und ermorden zu lassen.

Ein hochrangiger Beamter der …

Artikel lesen
Link zum Artikel