Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Steuerstreit mit Frankreich

UBS muss in Paris 1,32 Milliarden Franken Kaution hinterlegen

epa04334764 (FILE) A file photograph dated 14 July 2011 shows dark clouds above the UBS logo on the bank's head office in Zurich, Switzerland. UBS has settled a major tax evasion case in Germany and has agreed to pay a penalty of 300 million euros (403 million dollars), Switzerland's biggest bank said 29 July 2014 in Zurich.
Prosecutors in Bochum in the German state of North Rhine-Westphalia had launched investigations against UBS on suspicion that it had helped German clients hide taxable income in foundations in about 750 cases. 'Tax evasion does not have a future as a business model,' North Rhine-Westphalia's Justice Minister Thomas Kutschaty said. Provisions for the penalty put a burden on earnings in the second quarter. Operating profits at the bank's wealth management arm dropped 43 per cent to 355 million Swiss francs (392 million dollars), compared to the same period last year.  EPA/WALTER BIERI *** Local Caption *** 50577060

Die UBS hat Ärger in Frankreich. Bild: EPA/KEYSTONE FILE

Die UBS muss im Steuerstreit in Frankreich 1,1 Mrd. Euro (umgerechnet rund 1,32 Mrd. Franken) Kaution hinterlegen. Das Pariser Appellationsgericht hat den Einspruch der Grossbank gegen die Sicherheitshinterlegung am Montag abgelehnt

Das berichteten die Nachrichtenagenturen AFP und Reuters unter Berufung auf Justizkreise. Die UBS war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Die französischen Behörden werfen der Schweizer Grossbank sowohl Beihilfe zur Steuerhinterziehung wie auch Geldwäscherei vor. Konkret wird die UBS verdächtigt, reichen Kunden von 2004 bis 2012 bei der Steuerhinterziehung geholfen zu haben. Um Geldflüsse zu verschleiern, soll unter anderem ein spezielles Buchführungssystem aufgebaut worden sein.

Die Untersuchungen gegen die UBS laufen bereits seit Anfang 2012. Mitte 2013 weiteten die französischen Behörden die Ermittlungen aus und verpflichteten die Schweizer Grossbank zu einer Kaution in Höhe von 2,875 Mio. Euro.

Mit der Eröffnung eines formellen Ermittlungsverfahren Ende Juli hatte die Justiz diese Kaution auf 1,1 Mrd. Euro erhöht. Dagegen hatte die UBS beim Pariser Appellationsgericht Einspruch erhoben. (aeg/sda)



Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen