Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei Polizisten im US-Bundesstaat Iowa aus Hinterhalt erschossen



Im US-Bundesstaat Iowa sind zwei Polizisten aus dem Hinterhalt erschossen worden. Die Taten ereigneten sich am frühen Mittwochmorgen an zwei verschiedenen Orten in der Stadt Des Moines. Gesucht wird nach einem Verdächtigen, der bewaffnet sein soll.

Der Polizei-Sergeant Paul Parizek sagte am frühen Mittwochmorgen, nach derzeitigem Erkenntnisstand habe es vor den tödlichen Schüssen «keine Interaktion» zwischen den Opfern und dem oder den Angreifern gegeben. Daher müsse von einem «Angriff aus dem Hinterhalt» ausgegangen werden.

Nach seinen Angaben wurde einer der Beamten in der Nacht zum Mittwoch tot in seinem Patrouillewagen in Urbandale, einem Vorort von Des Moines, gefunden. Rund eine halbe Stunde später wurde der zweite Polizist schwer verletzt in seinem Auto im Zentrum der Hauptstadt des Bundesstaats Iowa entdeckt, er starb US-Medienberichten zufolge später im Spital.

Parizek sagte, derzeit seien Polizeibeamte einer «eindeutigen Gefahr ausgesetzt», deshalb sei die Patrouille entsprechend verstärkt worden, damit niemand mehr allein im Einsatz sei. Parizek rief zu besonderer Vorsicht auf. «Da draussen ist jemand unterwegs, der Polizisten erschiesst.» Die Sicherheitsvorkehrungen in der Stadt wurden erhöht.

Wenige Stunden nach der Tat identifizierten die Ermittler einen Verdächtigen. Ein Fahndungsfoto zeigte einen weissen Mann mit braunen Haaren und Bart. Er soll zuletzt in einem blauen Pick-up unterwegs gewesen sein.

Es war das erste Mal seit 1977, dass Polizisten in Des Moines erschossen wurden. Des Moines ist die Hauptstadt Iowas und hat rund 207'000 Einwohner.

Jüngst mehrere gezielte Angriffe

In den vergangenen Monaten hatte es in den USA mehrere gezielte Angriffe auf Polizisten gegeben - vor allem aus Protest gegen Fälle tödlicher Polizeigewalt gegen Schwarze. So erschoss im Juli in Dallas im Staat Texas ein 25-jähriger Schwarzer während einer friedlichen Kundgebung gegen Polizeigewalt fünf weisse Polizisten aus dem Hinterhalt.

Als Motiv gab der Angreifer von Dallas an, aus Rache weisse Polizisten töten zu wollen. Er wurde später selbst von der Polizei getötet. Nur wenige Tage später wurden in Baton Rouge in Louisiana drei Polizisten von einem Kriegsveteran erschossen. Auch in diesem Fall gingen die Behörden von einem gezielten Angriff auf die Beamten aus. (sda/afp/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

114
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

77
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

149
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

105
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

114
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

77
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

149
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

105
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen