DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

DFB-Pokal, Viertelfinals vom Mittwoch

Heidenheim – Hertha Berlin 2:3 (1:2)
Bochum – Bayern München 0:3 (0:1)

BOCHUM, GERMANY - FEBRUARY 10:  Arjen Robben of Bayern Muenchen is fouled by Jan Simunek of VfL Bochum resulting in a penalty during the DFB Cup quarter final match between VfL Bochum and Bayern Muenchen at Rewirpower Stadium on February 10, 2016 in Bochum, Germany.  (Photo by Dennis Grombkowski/Bongarts/Getty Images)

So geht das! Arjen Robben schindet einen Penalty.
Bild: Bongarts

Robben fliegt wieder: «Das geht mir auf die Eier. Er lag 90 Minuten nur am Boden»



Er kann es einfach nicht lassen. Im DFB-Pokal-Viertelfinal hebt Bayern Münchens Arjen Robben kurz vor der Pause beim Stand von 1:0 nach einer leichten Berührung von Bochums Jan Simunek theatralisch ab. Wie schon so oft segelt der Holländer spektakulär durch die Luft, mit schmerzverzerrtem Gesicht und ausgebreiteten Armen.

abspielen

Robbens dreiste Schwalbe in Bochum.
streamable

Schiedsrichter Bastian Dankert fällt darauf herein und zeigt auf den Punkt, der Innenverteidiger sieht Rot. Obwohl Thomas Müller den Penalty verschiesst, bleibt der Zweitligist in Unterzahl chancenlos und verliert trotz toller Gegenwehr noch 0:3.

abspielen

Müller versemmelt den Penalty.
streamable

Nach Abpfiff sind die Bochumer dann so richtig wütend. Stellvertretend Goalie Manuel Riemann, der zum Rundumschlag ausholt:

«Das geht mir auf die Eier. Robben lag 90 Minuten eigentlich nur am Boden. Der wartet nur auf den Kontakt. Dass er sich jedes Mal wieder hinlegt und auf den Pfiff wartet, das hat er gar nicht nötig, er ist so ein guter Spieler. Deswegen mögen ihn auch einige Fans nicht.»

Robben dagegen ist sich keiner Schuld bewusst:

«Für mich war es ein Elfmeter und eine Rote Karte. Ich bin schon lange genug im Fussballgeschäft, um die Enttäuschung bei den Spielern und dem Trainer zu verstehen, aber das sind die Regeln. Darüber gibt es keine Diskussion. Es war 100 Prozent Elfmeter.»

Den Bayern kann's egal sein: Sie stehen im Halbfinal und empfangen am 19./20. April Werder Bremen. Im anderen Halbfinal treffen Hertha BSC und Borussia Dortmund aufeinander.

Jetzt du, liebst du ihn oder hasst du ihn?

Auch auf Twitter wird die Szene diskutiert

Als Belohnung noch diese Bilder: So schön fliegt Robben durch die Strafräume dieser Welt

1 / 44
Schöner fliegen mit dem Holländer – Arjen Robben fliegt durch die Strafräume dieser Welt
quelle: ap / martin meissner
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel