DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Roger Federer als Push-Nachricht auf dem Display der Apple Watch

Roger Federer hat es als Push-Nachricht auf die virtuelle Apple Watch geschafft. Bild: Pipes

Interaktive Website

Hier können Sie die Apple Watch schon heute ausprobieren

Laut jüngsten Gerüchten kommt die Apple-Uhr im März. Schon heute kann die Benutzeroberfläche im Web ausprobiert werden. Sogar Roger Federer hat es als Push-Nachricht in die Demo geschafft.



Das Interesse an der Armbanduhr von Apple ist riesig. Das zeigt der Ansturm auf eine inoffizielle Demo-Seite, die das Ausprobieren der Benutzeroberfläche ermöglicht.

Am besten ruft man demoapplewatch.com mit einem Gerät mit Touchscreen auf. Dann lässt sich das Wischen und Klicken auf dem ovalen Uhrendisplay ausprobieren.

Weil Leute auf der ganzen Welt die virtuelle Apple Watch ausprobieren wollen, lädt die Seite sehr langsam und ist vorübergehend überhaupt nicht zu erreichen.

Wenn das Laden endlich geklappt hat, funktioniert die Demo relativ gut. Es lassen sich 19 Apps ausprobieren, darunter Instagram und einige Standard-Apps von Apple. Die Musik-App spielt den Song «A Sky Full of Stars» ab.

Apple nennt das Rädchen an der rechten Seite des Gehäuses «Digitale Krone». Wenn man den Knopf antippt, gelangt man zurück zum Startbildschirm. Dies ist auch bei Software-Abstürzen hilfreich.

Mit Roger Federer

Die Demo-Seite zur Apple Watch ist von der US-Softwarefirma Pipes entwickelt worden. Von ihr stammt die gleichnamige News-App, die natürlich ebenfalls ausprobiert werden kann.

Witzig aus Schweizer Sicht: Roger Federer tritt bei der Apple-Watch-Demo ebenfalls in Erscheinung. Die Tennislegende gibts als Push-Nachricht innerhalb der Pipes-App.

Laut jüngsten Gerüchten könnte die Apple Watch im März in den Verkauf kommen. Ob die Schweiz zu den ersten Ländern gehört, in denen das Wearable offiziell angeboten wird, ist offen. Der US-Blog 9to5Mac berichtete am Dienstag, dass Apple-Store-Mitarbeiter in den USA in der ersten Februarhälfte ein Spezialtraining erhielten.

Alle Infos zur Apple Watch

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel