Stan Wawrinka
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US Open, Achtelfinal 

Stan Wawrinka – Donald Young 6:4, 1:6, 6:3, 6:4

Sep 7, 2015; New York, NY, USA; Stan Wawrinka of Switzerland serves to Donald Young of the United States on day eight of the 2015 U.S. Open tennis tournament at USTA Billie Jean King National Tennis Center. Mandatory Credit: Jerry Lai-USA TODAY Sports

Der Aufschlag bei Stan war heute nicht immer das Gelbe vom Ei. 
Bild: reuters

«Im zweiten Satz war ich mental gar nicht auf dem Platz» – Stan bodigt Young trotz Durchhänger in vier Sätzen und steht im Viertelfinal

Trotz gutem Start muss Stan Wawrinka heute zum ersten Mal bei den US Open einen Satz abgeben. Doch der Romand fängt sich schnell und besiegt den Amerikaner in vier Sätzen mit 6:4, 1:6, 6:3, 6:4. 



Es war erneut keine Gala-Vorstellung die Stan heute ablieferte:

Im ersten Satz wirkte Stan zuerst souverän, nahm dem Amerikaner bereits das zweite Aufschlagspiel ab und brachte den Satz mit 6:4 ins Trockene. 

>>> Hier geht es zum Liveticker der Partie

Animiertes GIF GIF abspielen

Young setzt seinen Return bei Satzball Wawrinka hinter die Linie. 
gif: srf

Der grosse Einbruch

Dann folgte der grosse Einbruch. Wawrinka servierte plötzlich schlecht, lieferte unerzwungene Fehler am Laufband und musste gleich zweimal das Aufschlagspiel abgeben. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Im zweiten Satz muss das Racket daran glauben.
gif: srf

Stan verlor den zweiten Satz klar mit 6:1. Seine Rackets mussten infolge der schlechten Leistung daran glauben. 

«Ich habe mich nicht immer unter Kontrolle. Ich versuche zwar ruhig zu bleiben, doch manchmal müssen die Emotionen raus.»

Stan beim Platzinterview nach dem Spiel.

Stan

Der Schläger-Verschleiss von Stan im zweiten Satz.
quelle: srf

Die Wende

Doch Stan wäre nicht die Weltnummer vier, wenn er keine Antwort darauf hätte. Der Romand holt sich sein Selbstvertrauen zurück und schafft im dritten Satz gleich das Doppelbreak.

Animiertes GIF GIF abspielen

Mit dieser Rückhand beendet Wawrinka den dritten Satz. 
gif: srf

Eines muss er zwar zurückgeben, doch es reicht, um den dritten Durchgang mit 6:3 in Trockene zu bringen. 

Auch im vierten Durchgang legt Stan gleich vor und nimmt Young den Aufschlag ab.

Animiertes GIF GIF abspielen

Der beste Ballwechsel des Spiels.
gif: srf

Der Amerikaner kann darauf nicht mehr reagieren. Wawrinka verwandelt seinen zweiten Matchball nach 2:09 Stunden und zieht verdient in den Viertelfinal ein. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Der Matchball von Stan.
gif: srf

Nach der Partie meint Stan beim Platzinterview: «Im zweiten Satz war ich mental gar nicht auf dem Platz. Ich habe danach versucht aggressiver zu spielen und hatte damit Erfolg». Auf seine zerstörte Rackets angesprochen meint der Romand: «Ich habe mich nicht immer unter Kontrolle. Ich versuche zwar ruhig zu bleiben, doch manchmal müssen die Emotionen raus», so Wawrinka. (ndö)

Im Viertelfinal trifft Wawrinka auf Murray oder Anderson. 

Bencics Drama am US Open

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

20. Januar 2013: Stan Wawrinka dümpelt in der Weltrangliste am Rand der Top 20 herum, Novak Djokovic ist die Weltnummer 1 und Titelverteidiger beim Australian Open. Der Achtelfinal der beiden scheint eine klare Sache zu werden. Doch es wird ein Drama. Und was für eins ...

2013 ist Novak Djokovic im Melbourne Park seit drei Jahren das Mass aller Dinge. Er hat die letzten drei Austragungen gewonnen, ist beim Australian Open seit 18 Partien unbesiegt und scheint mit 25 Jahren nur noch besser zu werden. Der Titelverteidiger fliegt regelrecht durch die ersten Runden. In neun Sätzen gibt er seinen Aufschlag nie ab. Und jetzt wartet Stan Wawrinka. Nicht viel spricht für den Schweizer, schon gar nicht das damalige Head-to-Head von 0:11.

Stan Wawrinka dümpelt in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel