Google
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nicht nur für Yoda-Fans: Gib bei Google den folgenden Satz ein...

Der mächtigste Internet-Konzern der Welt hält gleich in mehreren Diensten und Apps witzige Hinweise auf die Sternenkrieger aus Hollywood bereit.



Möge die Macht mit dir sein!

Selbst wenn du kein Jedi-Ritter mit Lichtschwert bist, kommst du an diesem Google-Trick nicht vorbei.

Die Suchmaschine mit dem Browser aufrufen, den legendären «Star Wars»-Eröffnungssatz «A long time ago in a galaxy far, far away» ins Suchfeld eingeben und zurücklehnen...

Bild

Wenn die Google-Treffer plötzlich so angezeigt werden.
screenshot: google

Natürlich funktioniert es auch auf Deutsch, wenn man «Es war einmal vor langer Zeit in einer weit weit entfernten Galaxis» eingibt.

Der mächtigste Internet-Konzern der Welt hat ein Herz für «Star Wars»-Fans. Das stellt die Nerd-Truppe mit mehreren versteckten «Easter Eggs» unter Beweis. Das gehört zu einer aufwändigen PR-Aktion, die in Zusammenarbeit mit Lucasfilm und Disney realisiert wurde.

«Wählt die Dunkle oder die Helle Seite der Macht und erlebt, wie eure Lieblings-Apps von Google wie Gmail, Google Maps, YouTube, Chrome und viele andere sich entsprechend verändern. Und das ist erst der Anfang. Bis zur Premiere des neuen Films halten wir noch einige Überraschungen für euch parat – nicht zuletzt natürlich auch den Millennium Falken in all seiner (virtuellen) Pracht. Erweckt die Macht in euch und haltet Ausschau nach Dingen, die aus lang vergangener Zeit, aus einer weit, weit entfernten Galaxis zu uns gekommen sind…»

quelle: google-blog

Als Google-Nutzer ruft man einfach die Website google.com/starwars auf und entscheidet:

Gut oder böse?

Bild

screenshot: google.com/starwars

PS. Falls du die letzten Monate auf einem fremden Planeten verbracht hast: Der neue «Star Wars»-Film kommt Mitte Dezember ins Kino.

Und weil's so schön passt...

abspielen

YouTube/Yugius

(dsc)

watson-Leser empfehlen dir diese Artikel

50 lustige und skurrile Witze, die nur Nerds verstehen

Link zum Artikel

53 überraschend lustige und nützliche Karten, die du kennen musst. Zum Beispiel, wo dein Name am häufigsten vorkommt

Link zum Artikel

23 überraschend nützliche Apps, die dir Geld, viel Zeit und noch mehr Nerven sparen

Link zum Artikel

23 lustige und skurrile Fragen, die tatsächlich im Internet gestellt wurden

Link zum Artikel

34 Dinge, die wir früher geliebt und gehasst haben – und heute kein Kind mehr versteht

Link zum Artikel

41 überraschend lustige und nützliche Karten, die du kennen musst. Zum Beispiel war Deutschland öfter pleite als Griechenland

Link zum Artikel

20 nervige Sprüche, mit denen Apple-Fanatiker ihre Mitmenschen zur Verzweiflung bringen

Link zum Artikel

28 schrecklich frustrierende Dinge, die Kinder heute nicht mehr verstehen

Link zum Artikel

21 nervige und frustrierende Situationen, die nur Mathe-Versager verstehen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Dieser Millenium Falcon besteht aus 10'000 Lego-Steinen und sorgt nichr nur bei «Star Wars»-Fans für leuchtende Augen

Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Die verrückte Geschichte hinter der «SwissCovid»-App, die nun weltweit für Furore sorgt

Die Pilotphase für die «SwissCovid»-App hat offiziell begonnen. Was in den letzten Wochen passiert ist, kann man als historisch einzigartig bezeichnen.

Die Schweiz testet als weltweit erstes Land die von Apple und Google zur Verfügung gestellte Software für digitales Contact Tracing. Dies mit einer App namens «SwissCovid».

In diesem Beitrag blicken wir zurück auf die Anfänge der «Schweizer Lösung» und ihre verrückte Geschichte. Und wir schauen, wie es nun ganz konkret weitergeht und was das Bundesamt für Gesundheit noch zu tun hat.

Am Montag erfolgte der offizielle Start zur Pilotphase, in der unter anderem die Angehörigen der …

Artikel lesen
Link zum Artikel