Spanien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spanien verschärft seine Ausgangsbeschränkungen wegen Corona in Katalonien



In Spanien ist erstmals seit der Lockerung der Coronavirus-Massnahmen im Juni eine Ausgangsbeschränkung angeordnet worden. Die Menschen in der Stadt Lleida und sieben umliegenden Gemeinden im Westen Kataloniens dürfen das Haus nur noch in bestimmten Fällen verlassen.

Ab Montag gelten Einschränkungen beim Gang zur Arbeit und zum Einkaufen wie auch bei dringender Angelegenheiten wie etwa Arztbesuchen, die Zeitung «La Vanguardia» am Sonntag unter Berufung auf die Regionalregierung von Katalonien berichtete.

epa08542409 An emergency hospital is set up in Lleida, Catalonia, Spain, 12 July 2020. The Catalonian regional government decided that Lleida and seven more villages of the region of Segria will be on partial lockdown ordered to flatten the curve of the ongoing coronavirus pandemic. Catalonia has declared 816 new cases this Sunday.  EPA/Ramon Gabriel

Ein Notfallkrankenhaus in der Stadt Lleida. Bild: keystone

Damit wurden Massnahmen in dieser Region weiter verschärft, die schon seit einer Woche für mehr als 200'000 Menschen gelten. So war das Gebiet, in dem es einen Anstieg der Infektionszahlen gibt, bereits weitgehend von der Aussenwelt abgeriegelt worden. Seither kontrolliert die Polizei die Zufahrtsstrassen.

In den Krankenhäusern in und um Lleida würden inzwischen schon mehr als 100 Covid-19-Patienten behandelt, berichtete «La Vanguardia».

In ganz Katalonien, wo es auch in der Stadt L'Hospitalet de Llobregat unmittelbar südlich von Barcelona vermehrt neue Corona-Fälle gibt, wurden am Sonntag innerhalb von 24 Stunden 816 neue Infektionen mit dem Sars-CoV-2-Virus registriert. Das waren mehr als doppelt so viele wie noch am Samstag, als 361 Fälle gemeldet wurden.

epa08542118 A man with a protective face mask crosses the empty streets of Lleida, Catalonia, Spain, 12 July 2020. Catalonian regional government has decretated that Lleida and another seven villages of the region of Segria will be since this midnight a partial house confined due to the outbreaks of the coronavirus cases. Lleida has been put on a lockdown as Catalonia announce 816 new cases of coronavirus on 12 July.  EPA/RAMON GABRIEL

Bereits jetzt sind die Strassen in den betroffenen Gebieten wieder mehrheitlich leer. Bild: keystone

Katalonien im Nordosten Spaniens ist eine der am dichtesten besiedelten Regionen des Landes. Seit vergangenem Montag gilt dort eine Maskenpflicht auch im Freien, die Medienberichten zufolge ab Montag auch auf den Balearen mit Mallorca sowie im Laufe der Woche in den Regionen La Rioja und Navarra angeordnet werden soll. Am Ballermann auf Mallorca sorgten hunderte Touristen für Empörung, die unter Missachtung der Vorsichtsmassnahmen feierten.

Spanien ist mit knapp 28'400 Toten im Zusammenhang mit dem Coronavirus und 250'000 Infizierten eines der am schwersten von der Pandemie getroffenen Länder Europas. Landesweit sind die Zahlen seit Mitte Mai stark gesunken. Seit dem Ende der Beschränkungen kommt es aber lokal zu neuen Coronavirus-Ausbrüchen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

22 interessante «Gerichte» aus den Lockdown-Küchen dieser Welt

Warum die Swiss-Covid-App ohne GPS-Ortung funktioniert

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Capslock 13.07.2020 08:57
    Highlight Highlight Viel Spass all jenen, welche glaubten, unbedingt nach Spanien und ans Meer reisen zu müssen.👍👍😂
    • E7#9 13.07.2020 18:10
      Highlight Highlight Viel Spass all jenen, die meinen, dass deshalb Schadenfreude angebracht ist. Die Retourkutsche wird auch euch treffen.
    • Capslock 14.07.2020 09:04
      Highlight Highlight E7#9 hat bis heute offebar noch gar nichts begriffen und unterstützt die Reiseignoranten auch noch
  • Devilduck 13.07.2020 00:41
    Highlight Highlight Warum sprechen hier so viele Kommentierende von "Einsperren"? Dies wäre Inhaftieren, also eine Strafmassnahme für ein begangenes Verbrechen. Darum geht es hier aber einfach nicht.
    Lock-in = Ein- oder Wegsperren
    Lockdown = Massenquarantäne.
    Aber wer diesen Unterschied nicht zu machen imstande ist, tut sich offensichtlich auch schwer beim Lernen von Fremdsprachen.
    • DerTaran 13.07.2020 08:10
      Highlight Highlight Oder beim akzeptieren, dass Covid eine lebensgefährliche Krankheit ist. Wir haben wohl auch in der Schweiz noch nicht genug Menschenleben an das Virus verloren. Traurig.
  • Locutus70 12.07.2020 23:17
    Highlight Highlight Ich finde es furchtbar. Ich hoffe meine Familie und Freunde auf Teneriffa werden nicht auch wieder eingesperrt. Wenn ich z. B. Spanien (Festland) mit der Schweiz, Österreich oder Deutschland vergleiche - da ist was oberfaul. Hauptsächlich wohl im Gesundheitswesen, der Hygiene dort und auch in Alten- und Pflegeheimen.
    Solange sie da nix machen, können sie soviele Leute einsperren wie sie wollen - es wird sich nicht grundsätzlich ändern.
    • DerTaran 13.07.2020 08:12
      Highlight Highlight Was für ein chauvinistischer Kommentar.
    • Locutus70 13.07.2020 16:13
      Highlight Highlight @DerTaran - Nö, einen Teil meines Lebens in Spanien verbracht!
    • Locutus70 13.07.2020 16:19
      Highlight Highlight @Mundos - Wenn du Alten- und Pflegeheime dazu zählst zumindest ein nicht unerheblicher Teil.
      Schau mal: Bis zum Zeitpunkt der Grenzschließungen waren Hunderttausende Urlauber auf den Kanaren, aus vielen Ländern. Aktuell hat es 2436 bestätigte Ansteckungen und 162 Tote.
  • Meinung 12.07.2020 22:20
    Highlight Highlight Tragisch genug das es erneut einen Lockdown braucht. Es bleibt zu hoffen das es nicht nochmals so viele Tote geben wird.
  • midval 12.07.2020 21:55
    Highlight Highlight Wir warten noch bis die Leute aus diesen angeblich sicheren Regionen zurück sind und alle die dann schön hier geblieben sind müssen daran glauben.
    Finds echt nöd fair sowas. Lasst uns doch endlich die Pandemie durchstehen es ish so shö i de ch warum mueme eswo anegoh wenns mol so ernst ish..
    • Sapientia et Virtus 12.07.2020 22:55
      Highlight Highlight Die Pandemie ist durchgestanden, wenn ein wirksamer Impfstoff gefunden ist, oder das Virus von allein verschwindet. Das heisst, womöglich nie. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende! Wir führen gerade einen Krieg, der unmöglich zu gewinnen ist!
    • E7#9 12.07.2020 23:29
      Highlight Highlight Ich kann dir die Frage aus meiner Warte aus beantworten. Bin grad in Spanien weil ein starker Wind das halbe Dach meines Häuschens abgetragen hat. Hätte ich mich nicht bei der ersten Gelegenheit darum gekümmert, dann hätte ich die Immobilie wohl abschreiben können. Jetzt an einen Ferienort zu gehen um Party zu machen muss in der Tat nicht sein, doch manchmal hat man einfach keine andere Wahl als ins Ausland zu reisen.
  • Meiniger 12.07.2020 21:49
    Highlight Highlight Schwierig, immer wieder alle Leute einzusperren wird sicher auf Widerstand stossen.

    Besonders so einen kompletten Lockdown.
    • ChiliForever 12.07.2020 23:12
      Highlight Highlight Vor allem, weil sich die Frage nach Sinn und Effektivität einer Ausgangsbeschränkung stellt.
      Deutschland z.B. ist ganz ohne ausgekommen.
    • De-Saint-Ex 12.07.2020 23:20
      Highlight Highlight Ist nun mal falsch... es sei denn Bayern zählt für Dich nicht zu Deutschland.
    • Kubod 13.07.2020 00:17
      Highlight Highlight @ChiliForever
      Seit wann hat D Maskentragepflicht?
      Eben.
    Weitere Antworten anzeigen

«Wahnsinn»: Diese Corona-Leidensgeschichte macht selbst den Moderator sprachlos

Die Corona-Fallzahlen in Deutschland steigen wieder. Das Robert-Koch-Institut meldete bis Mittwochabend 1445 neue Infektionen im nördlichen Nachbar an einem Tag. Es ist der höchste Stand seit Anfang Mai, als die Zahl langsam zu sinken begonnen hatte. Das Coronavirus, so scheint es, hat sich aus der «Sommerpause» zurückgemeldet.

Ebenfalls aus der Sommerpause zurück ist die ZDF-Talkshow Markus Lanz. Und der hatte am Mittwochabend mit Susanne Herpold eine Frau zu Gast, deren Geschichte angesichts …

Artikel lesen
Link zum Artikel