Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

SR Technics baut in Zürich 300 Stellen ab und schafft 100 neue Jobs

09.04.18, 13:00

Die Flugzeugwartungsfirma SR Technics will in der Flugzeugwartung in Zürich 300 Stellen abbauen. Im Bereich Triebwerkservice sollen in Zürich 100 Jobs geschaffen werden, wie die einstige Swissair-Tochter SR Technics am Montag mitteilte.

Damit würde die Zahl der Arbeitsplätze am Flughafen Kloten von 1500 auf 1300 reduziert. SR Technics plant den Abbau über zwei Jahre, wie weiter aus der Mitteilung hervor geht.

SR Technics war 2016 vom chinesischen Mischkonzern HNA übernommen worden, der sich derzeit in einer finanziellen Schieflage befindet. Insgesamt beschäftigt die Firma 3000 Angestellte weltweit.

Die Schweiz zählen zu den teuersten Wirtschaftsstandorten der Welt und Firmen wie SR Technics seien gezwungen ihren Betrieb am Flughafen Zürich in allen Bereichen zu überprüfen, um wettbewerbsfähig zu bleiben, begründete SR Technics den Abbau.

SR Technics werde alles unternehmen, um die Zahl der Entlassungen zu minimieren. Deshalb wurde am Montag auch ein Konsultationsverfahren gestartet.

Der seit Anfang Monat amtierende SR-Technics-Chef Frank Walschot lässt sich zitieren: «Wir passen uns ständig dem Markt und den Bedürfnissen unserer Kunden an, um die Professionalität, Sicherheit und Qualität unserer Dienste zu garantieren.»

Es ist nicht der erste Massenabbau des Unternehmens. SR Technics hatte vor zwei Jahren wegen Kostendrucks über 500 Stellen gestrichen. (sda)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Chääschueche 09.04.2018 20:32
    Highlight Und alles wegen einem Mann. Dem Chef der Swissair.

    Viele ehemalige Schweizer Firmen sind deswegen heute alles andere als Schweizerisch.

    Gategourmet
    Swissport
    SRTechnics
    Swissotel
    Und viele weitere...

    Und der Typ ist noch immer auf freiem Fuss und die tolle Beratungsfirma gibt es noch immer...traurig


    0 0 Melden