Microsoft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Microsoft investiert über eine Milliarde Dollar in Mexiko



Der US-Technologiekonzern Microsoft investiert in den kommenden fünf Jahren 1.1 Milliarden US-Dollar (rund 1 Mrd Euro) in Mexiko. Unter anderem sollen in dem lateinamerikanischen Land Rechenzentren für Cloud-Technologie aufgebaut werden, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

«Mexiko ist in einer sehr guten Position, um Nutzen aus neuen Technologien zu ziehen», sagte Microsofts Regionalchef César Cernuda. «Wir sind davon überzeugt, dass diese Investition bei der digitalen Transformation Mexikos helfen wird.»

Mexiko ist die zweitgrösste Volkswirtschaft Lateinamerikas und hat Freihandelsabkommen mit mehr als 40 Ländern unterzeichnet, darunter auch mit den USA und Kanada. «Es gibt Vertrauen in unser Land», sagte Mexikos Präsident Andrés Manuel López Obrador. «Es gab andere Bewerber für diese Investition, aber sie haben sich für Mexiko entschieden.»

(sda/awp/dpa)

Zu viel am Handy? Dr. Watson weiss, woran du leidest

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Diese fiesen Microsoft-Betrüger erleben eine bitterböse Überraschung

Du wolltest schon immer mal sehen und hören, was Internet-Kriminelle in indischen Callcentern treiben? Dann kommt hier der Jackpot.

Jim Browning ist der Alptraum von Internet-Kriminellen, die ahnungslose Opfer mit Fake-Anrufen aufs Kreuz legen wollen.

Seine Mission:

Der neuste Streich des YouTubers: Er hat ein indisches Callcenter gehackt, das sich auf betrügerische Anrufe spezialisiert hatte. Sein Vorgehen: unglaublich raffiniert. Er schlägt die Internet-Betrüger mit ihren eigenen Waffen, wie wir gleich sehen.

Die bislang einmaligen Videoaufnahmen zeigen, dass es sich um skrupellose Kriminelle handelt, die nicht Halt machen …

Artikel lesen
Link zum Artikel