Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vier Tote bei schwerem Verkehrsunfall in Süddeutschland

22.07.18, 11:25 22.07.18, 14:06
Auf der Autobahn nahe Heilbronn hat sich ein schwerer Unfall ereignet. Rettungskraefte der Feuerwehr sind an der Unfallstelle auf der A81 zwischen Ahorn und Boxberg bei einem Unfallwagen. (KEYSTONE/DPA/Marijan Murat)

Zehn Fahrzeuge waren in den Unfall auf der A81 verwickelt, mehr als 100 Rettungsleute wurden aufgeboten. Bild: DPA



Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 81 in Baden-Württemberg sind vier Menschen ums Leben gekommen. Mindestens vier weitere Menschen wurden schwer verletzt, wie die Polizei in der Nacht auf Sonntag mitteilte.

Sie wurden mit drei Rettungshelikoptern und einer Ambulanz in Spitäler gebracht.

In den Unfall waren zehn Fahrzeuge verwickelt. Er ereignete sich am Samstagnachmittag in Fahrtrichtung Stuttgart zwischen den Anschlussstellen Ahorn und Boxberg. Den Einsatzkräften habe sich am Unfallort ein «verheerendes Bild» geboten, erklärte die Polizei. «Vier Personen starben noch an der Unfallstelle an ihren schweren Verletzungen.» Demnach eilten mehr als 100 Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr, Polizei und der Notfallseelsorge zum Unglücksort.

Die Unfallursache war zunächst unklar. Die Fahrbahn war zum Unfallzeitpunkt aber nass. (wst/sda/afp)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Alles daran gesetzt, die Reise zu verhindern» – das sagt Küblböcks Familie zum Todesfall

Nachdem die Familie von Daniel Kaiser-Küblböck gestern bereits auf der Website des Sängers eine Abschiedserklärung veröffentlicht hat, folgt heute ein neues Statement. Darin gehen die Angehörigen auf die Umstände des mutmasslichen Suizids des Sängers und Schauspielers ein.

Küblböck war am Sonntagmorgen vor der Küste Kanadas vom Deck des Kreuzfahrtschiffes Aidaluna gesprungen. Am Montagmittag wurde die Suche nach ihm eingestellt.

«Entgegen allen Gerüchten ist Daniel alleine und ohne Begleitung …

Artikel lesen