Donald Trump
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Illegal und lächerlich»: Trump wütet gegen Twitter – und liegt falsch



Dieses Dolly-Parton-Meme geht auf Instagram durch die Decke – das steckt dahinter
Trump auf Twitter.

Da hilft auch Brüllen nichts. Bild: comments://260936404/2369417

US-Präsident Donald Trump fühlt sich unfair behandelt. Diesmal richtet sich seine Empörung gegen seine Lieblings-Social-Media-Plattform Twitter. Dort beschwerte er sich, dass die Plattform versuche, ihn schlecht dastehen zu lassen. In einem Tweet suggerierte er, das Unternehmen manipuliere die Twitter-Trends zu seinem Nachteil.

Es sei widerlich, die Twitter-Trends anzusehen, wo so viele Trends über ihn seien, aber nie sei einer davon gut, beschwerte sich Trump. «Sie suchen nach allem, was sie finden können, um es aufzubauschen und so schlecht wie möglich darzustellen und zu versuchen, es zu einem Trend zu machen.» Das sei «wirklich lächerlich, illegal und natürlich sehr unfair», schrieb Trump weiter.

Unter der Rubrik «Trends» gibt Twitter auf der Startseite jedes Nutzers bestimmte Themengebiete an, die auf der Plattform momentan am meisten diskutiert werden. Dabei wird ein Algorithmus verwendet, der die Tweets aller Nutzer auf bestimmte Stichworte durchsucht, die als Hashtag angegeben werden.

So gehen Trumps Bundesbeamte in Portland vor

Video: watson/Lino Haltinner

Auf eine Anfrage der Huffpost wollte sich Twitter nicht zu den Vorwürfen des US-Präsidenten äussern. Auf seiner Website erklärt Twitter jedoch, wie die Trends zustande kommen. Darin heisst es:

«Trends werden durch einen Algorithmus ermittelt und auf dich persönlich zugeschnitten – anhand deiner Interessen, der Nutzer, denen du folgst, und deines Standorts. Mit diesem Algorithmus werden vor allem aktuell beliebte Themen gefunden, und weniger solche, die schon seit längerem im Trend sind oder tagtäglich beliebt sind. Wir möchten dir auf diese Weise helfen, die gerade besonders angesagten Diskussionsthemen auf Twitter zu entdecken.»

quelle: twitter / faqs

Ausserdem weist Twitter darauf hin, dass sich neben den persönlich zugeschnittenen Trends auch Standort-Trends auswählen lassen. Diese richten sich nicht nach dem Nutzerverhalten, sondern nach einem bestimmten geografischen Standort. So können sich die Twitter-Trends in Deutschland beispielsweise von denen in den USA unterscheiden.

Kritik an Aussagekraft der Twitter-Trends

Dass Twitter die Trends manuell auswählt, so wie Trump es in seinem Tweet andeutet, geht aus dieser Erklärung also nicht hervor. Allerdings gab es schon häufig Kritik an der Aussagekraft der Twitter-Trends. Medienforscher warnen in Bezug auf die Twitter-Diskussionen schon seit längerem davor, dass eine «meinungsstarke Minderheit als Stimmungsbarometer» genutzt wird. Die Plattform sei eher von Persönlichkeiten geprägt, die eine Tendenz zum Narzissmus aufweisen würden und extrovertierter seien.

«Eine Orientierung an den Meinungen und Trends auf Twitter kann daher verzerrte Relevanzrahmen und Stimmungsbilder suggerieren, welche mit denen der Gesamtbevölkerung nur wenig zu tun haben», heisst es in einer Studie aus dem Jahr 2018, die in der Fachzeitschrift «Medien & Kommunikationswissenschaft» veröffentlicht wurde.

Auch der YouTuber Rezo rechnete in einer Kolumne bei Zeit Online bereits vor, wie 0,001 Prozent der deutschen Bevölkerung (830 Leute) «easy die deutschen Twitter-Trends dominieren» können, wenn sie sich «halbwegs aktiv vernetzen und jeweils mehrere Tweets schreiben».

Twitter geht gegen Trump-Tweets vor

Twitter wiederum verweist in seinen FAQs darauf, dass die Anzahl der Tweets, die zu einem Trend gehören, «nur einer der Faktoren» sei, «die der Algorithmus bei der Erstellung der Rangfolge und der Identifizierung der Trends berücksichtigt».

Dass Donald Trump zukünftig auf die Nutzung von Twitter verzichtet, ist unwahrscheinlich. Der US-Präsident war bereits im Wahlkampf 2016 dafür bekannt geworden, polarisierende und umstrittene Aussagen auf der Plattform zu verbreiten, um Stimmung zu machen.

Seit einiger Zeit geht Twitter gegen jene Tweets von Trump vor, die gegen die Nutzungsbestimmungen der Plattform verstossen, indem die entsprechenden Tweets mit einem Warnhinweis versehen werden. In einem konkreten Fall enthielt ein Trump-Tweet laut Twitter eine Drohung gegen Aktivisten der Black-Lives-Matter-Bewegung. In einem anderen Tweet beanstandete die Plattform die Verherrlichung von Gewalt gegen Demonstranten.

(lau)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die besten und verrücktesten Schlagzeilen aus den USA

So gehen Trumps Bundesbeamte in Portland vor

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

87
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
87Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dirk Leinher 29.07.2020 07:30
    Highlight Highlight Der Artikel bestätigt ja, dass die Trends verzerrend wirken und nicht das Stimmungsbild der Bevölkerung wiedergeben. Aber selbstverständlich liegt Trump falsch!
  • Abraham Colombo 29.07.2020 07:03
    Highlight Highlight Ja wir wissen es jetzt alle er ist ein Vollpfosten, dumm wie Brot berichtet das nächste mal nach der Wahl über ihn.
  • [CH-Bürger] 29.07.2020 06:58
    Highlight Highlight ich kenne auch etwas", das "Illegal und lächerlich" ist, Donnie...: Deine Amtszeit!
  • Hiker 29.07.2020 00:49
    Highlight Highlight Was für ein dummer Mensch. Regt sich auf Twitter über Twitter auf.
  • T13 28.07.2020 23:27
    Highlight Highlight "Es sei widerlich, die Twitter-Trends anzusehen, wo so viele Trends über ihn seien, aber nie sei einer davon gut, beschwerte sich Trump."

    Woran das wohl liegen könnte?
  • banda69 28.07.2020 22:49
    Highlight Highlight Und ja.

    Wäre Trump Schweizer, wäre er in der SVP. Wer SVP wählt, wählt Trump. Es ist Hans was Heiri.
    • Hoci 29.07.2020 00:38
      Highlight Highlight Ich denke nur wenige Exemplare dort halten noch zu trump und würden ihn wählen.
  • Dieter123 28.07.2020 22:38
    Highlight Highlight Donaldli, du bischt halt nicht der Grösste. Damit müssen milliarden von Menschen leben. Ok, bei den Milliarden dürfte die Intelligenz durchschnittlich um hundert Prozent höher sein, mindestens.
  • Mike the Bike 28.07.2020 22:14
    Highlight Highlight Die Alte Leier auf diesem Kanal. Schön seid ihr euch alle einig. Vielleicht müsstet ihr dem Artikel zu Ende lesen.

    «Eine Orientierung an den Meinungen und Trends auf Twitter kann daher verzerrte Relevanzrahmen und Stimmungsbilder suggerieren, welche mit denen der Gesamtbevölkerung nur wenig zu tun haben», heisst es in einer Studie aus dem Jahr 2018, die in der Fachzeitschrift «Medien & Kommunikationswissenschaft veröffentlcht wurde“.

    Da findet ihr ja grade die den Beweis, dass Trump vielleicht gar nicht so falsch liegt?





    • Prometheuspur 29.07.2020 00:17
      Highlight Highlight Ja klar. Und sollte Donald erneut vier Jahre an der Macht sein mit dieser er nicht umzugehen weiss, werden auf Mutter Erde flächendeckend kunterbunte Blümchen sprießen und pink leuchtende Einhörner durch die gegen hüpfen.
    • Prometheuspur 29.07.2020 00:24
      Highlight Highlight ...die Gegend...
    • swisskiss 29.07.2020 05:19
      Highlight Highlight Mike the Bike:Einen Beitrag zu retweeten, einer obskuren Aerztin, die nicht nur behauptet 500 Covidpatienten mit Hydroxychloroquin geheilt zu haben, sondern auch sagt, dass Dämonen in Träumen Sperma verbreiten, wird von Trump als "wichtige und informative Quelle" bezeichnet, Darauf angesprochen, was er zu den Dämonen Behauptungen meint, sagt er" Ich kenne sie nicht."
      DAS ist krank und grenzdbil!
      Lern doch einfach mal zu akzeptieren, dass Du einen Schwachkopf und Psychophaten falsch eigeschätzt hast und versuch nicht dauernd in erster Linie Dich selbst vom Gegenteil zu überzeugen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hoci 28.07.2020 21:59
    Highlight Highlight Eine Führungsperson sollte souverän, entscheidungsfähig , überlegt und beherrscht.
    Sicher aber macht so jemand kein Rambazamba a la Trump.
    • Jonaman 29.07.2020 02:05
      Highlight Highlight Eine Führungsperson sollte vor allem integrierend sein und nicht spaltend.
      Eine Führungsperson sucht Gemeinsamkeiten und baut darauf auf.
      Trump sucht Unterschiede und baut darauf aut!
  • Prometheuspur 28.07.2020 21:23
    Highlight Highlight Hat jetzt jemand dieses Eis gekriegt?
    Ich genehmige mir jetzt auch grad eines, ein stinknormales Vanille oder Erdbeere Cornet.
  • Black Cat in a Sink 28.07.2020 20:34
    Highlight Highlight Snowflake!
  • mrcmr 28.07.2020 19:58
    Highlight Highlight Trends sind "auf dich persönlich zugeschnitten – anhand deiner Interessen"

    Trumps Interessen gelten einzig und alleine Trump. Krankhafter Narzisst.
  • Noblesse 28.07.2020 19:27
    Highlight Highlight Abwählen diesen gestörten Kindskopf. Dann kehrt auf dem Planet wieder Ruhe ein.
  • Lafayet johnson 28.07.2020 19:24
    Highlight Highlight Sehr gut. Hoffentlich regt er sich tierisch darüber auf ...
  • Prometheuspur 28.07.2020 19:24
    Highlight Highlight Gib Ruh Donald !
    Benutzer Bild
  • Hierundjetzt 28.07.2020 19:06
    Highlight Highlight Zitat: «meinungsstarke Minderheit als Stimmungsbarometer»: Stimmt.

    110 Likes auf einem anonymen Twitterkonto (das bereits am Tag danach gelöscht wurde) reichen aus, um die Migros zur Sortimentsbereinigung zu zwingen (Mohrenkopf).

    Ernsthaft: Viele Nutzer von Twitter leben in einer Blase, es gibt viele Bots, der Anteil an Journalisten und PR-Menschen ist extrem hoch, voilà die extrem toxische Mischung ist da.

    Erkennbar ist diese Mischung auch daran, dass diese Themen nie in der gesellschaftlichen Mitte ankommen (BLM als extremes Beispiel)
    • ChlyklassSFI 29.07.2020 06:54
      Highlight Highlight Du bist nicht die Gesellschaft. 😉
    • D(r)ummer 29.07.2020 07:54
      Highlight Highlight Das spielt Trump extrem in die Hände.
      Poltern gegen andere = Entertainment und Bestätigung von "seht her, der Mainstream ist komplett neben den Schuhen und spielt nur auf den Mann" .
      Seine Wähler freuts und ihn auch, da er nicht unbedingt die Mehrheit der Amerikaner braucht.

      Crazy Zeit.
  • Booboo 28.07.2020 18:50
    Highlight Highlight Schau dir nochmals den Gesichtsausdruck des 'Favorite President' auf dem Foto an. Ohne jeden Zweifel: Dieser Mensch ist geisteskrank und brandgefährlich. Er gehört in eine Klinik eingewiesen, wo er keinen weiteren Schaden anrichten kann.
  • Prometheuspur 28.07.2020 18:07
    Highlight Highlight Soll sich etwas mässigen und wie ein halbwegs normaler Mensch benehmen.

    Man hoffe innig auf..
    Benutzer Bildabspielen
  • Nötzli 28.07.2020 17:51
    Highlight Highlight Bin ich froh wenn der unbrauchbarste Präsident aller Zeiten vom US Stimmvolk gefeuert wird. Der Typ ist so was von beschämend.
  • Flying Dutchman! 28.07.2020 17:34
    Highlight Highlight How it goes around it comes around
  • Die_andere_Perspektive 28.07.2020 17:00
    Highlight Highlight Finde es toll, dass Twitter den Spiess direkt umkehrt und sagt, dass der Algorithmus ihm halt das zeigt was er immer wieder anklickt 😂
  • Ichwillauchwassagen 28.07.2020 16:48
    Highlight Highlight Erschreckend!
    Bei diesem Artikel hatte ich gerade ein Bild vor den Augen:
    Der (noch) mächtigste Mann der Welt sitzt im Oval Office.
    Ein ganzes Rudel Leute bei ihm mit all den Dingen, die erledigt werden sollten, wie BLM Proteste, Covid-19, Arbeitslosigkeit, China usw
    und Trump so:
    Stört mich nicht mit Nebensächlichkeiten, mein letzter Tweet ist nicht in den Trends!
    Du meine Güte, so ein Egoist.
    Soll er doch sein eigenes Netzwerk gründen. Aber bitte vorher aus dem WH ausziehen, damit aufgeräumt werden kann
    • Varanasi 28.07.2020 18:16
      Highlight Highlight „Soll er doch sein eigenes Netzwerk gründen“

      Sein Sohn Donald Trump Junior macht da sicherlich direkt mit.
      Den hat Twitter nämlich auch gerade für 12 Stunden gesperrt, weil er Fake News verbreitet hat .
  • Sophia 28.07.2020 16:36
    Highlight Highlight Jetzt sägt er auch noch den Ast ab, auf dem er sich gerade noch so halten kann. Wie blöde so einer ist, muss man ja nicht mehr erwähnen, aber gerade diese extreme Leere unterm Schädel scheint ihn für so manche interessant zu machen. Das lässt sich nicht erklären! Aber Parmenides hatte doch nicht Recht: Es gibt das Nichts!
    • Hoci 29.07.2020 00:42
      Highlight Highlight Doch mit ausschliesslicher selbstbezogenheit.
  • zombie woof 28.07.2020 16:29
    Highlight Highlight Wenn man das Foto von Trump anschaut, könnte man meinen dass er ein kleines Oberlippenbärtchen hat so wie damals der Schreihals aus Österreich
  • Chrisbe 28.07.2020 16:21
    Highlight Highlight Zitat: Die Plattform sei eher von Persönlichkeiten geprägt, die eine Tendenz zum Narzissmus aufweisen würden und extrovertierter seien.
    Echt jetzt, Trump ein extrovertierter Narzisst?
    Das sind nur die Symptome, in Wirklichkeit ist er krank, schwer krank!
    • Erba 28.07.2020 17:00
      Highlight Highlight Wenn wir Pech haben kommen noch 4 Jahre drauf
  • Füürtüfäli 28.07.2020 16:04
    Highlight Highlight "Oh Gott" das ganze Theater dauert noch 98 Tage? 😳
    • Baba 28.07.2020 16:31
      Highlight Highlight Nope - 177 Tage!

      Mindestens noch bis am 20. Januar 2021...🙄
    • Fisherman 28.07.2020 22:28
      Highlight Highlight Nur noch bis 20.1.21.
      Und dann ab ins Gefängnis.
  • landre 28.07.2020 15:50
    Highlight Highlight Auch der stabil genialste Algorithmus würde mit covfefe an seine Grenzen kommen. Das liegt in der Natur der Dinge.
  • Cityslicker 28.07.2020 15:37
    Highlight Highlight „Heul leise!“ wurde vermutlich extra für Trump erfunden...
  • ricardo 28.07.2020 15:29
    Highlight Highlight Person Woman Man Camera TV
    • Bee89 28.07.2020 15:44
      Highlight Highlight Extra Punkte für die richtige Reihenfolge
    • Gummibär 28.07.2020 15:57
      Highlight Highlight "I know words. I have the best words"
    • President Rump 28.07.2020 16:51
      Highlight Highlight Bravo! Du hast eine ausgezeichnete Leistung erreicht, welche nur bei einer anderen Person entdeckt wurden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • stimpy13 28.07.2020 15:28
    Highlight Highlight Man erntet was man sät. Und hoffentlich ist dieses Experiment in ein paar Monaten endlich Geschichte.
  • Joe Smith 28.07.2020 15:24
    Highlight Highlight Medienforscher warnen (…), dass eine «meinungsstarke Minderheit als Stimmungsbarometer» genutzt wird. Um das zu merken brauche ich weder Medienforscher noch Rezo, und das ist auch nicht erst seit Twitter so. Aber natürlich sind Twitter et al einiges effizienter als die guten alten Leserbriefkampagnen.
  • Jason84 28.07.2020 15:20
    Highlight Highlight Ja mei, der arme Junge. Jetzt gib ihm doch einer einen Lutscher.
    • InSAnE 28.07.2020 19:48
      Highlight Highlight Nee, eine packung taschentücher, dann kann er sich in den schlaf weihnen 😉
  • Kronrod 28.07.2020 15:13
    Highlight Highlight Ich glaube nicht, dass Twitter, Google und co. gezielt politisch eingreifen. Aber wenn sie wollten, dann könnten sie jede Wahl entscheidend beeinflussen. Allein schon deswegen gilt es, genau hinzuschauen und allfälligen Vorwürfen auf den Grund zu gehen - selbst wenn sie von Trump kommen.
    • Toastbrot 2.0 28.07.2020 15:57
      Highlight Highlight Äh, nur so: Das sind dann übrigens privatwirtschaftliche Unternehmen, die im Rahmen der Gesetze auf ihren Webseiten tun und lassen können, was sie wollen.

      Tragikomisch an der ganzen Chose ist ja, dass das Trump und seine Gefolgschaft kein Jota interessiert, solange man ungehindert Lügen und Unwahrheiten in die Welt hinausposaunen kann. Aber sobald auch nur der geringste Gegenwind aufkommt - üblicherweise in Form von Fakten -, wird der Zweihänder ausgepackt.

      "Wie tief ist die Sonne unseres Zeitalters gesunken, wenn solche Pygmäen solche Schatten werfen!" - Robert Scheu (1926)
    • Kronrod 28.07.2020 18:11
      Highlight Highlight Ja, die dürfen tun uns lassen, was sie wollen, solange sie sich im Rahmen des Gesetzes bewegen. Ein Gesetz in den USA sagt aber, dass Internetplattformen nur solange als Plattformen gelten, solange sie neutral sind und nicht wie beispielsweise eine Zeitung redaktionelle Eingriffe vornehmen. Wenn Twitter und Google weiter als Plattformen gelten wollen (und dafür gibt es gute Gründe), müssen sie darauf achten, politisch neutral zu sein.
    • Hiker 29.07.2020 00:59
      Highlight Highlight Twitter muss garnichts. Wie sonst könnte Trump dort rumquäken. Soll das neutral sein?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scrat 28.07.2020 15:10
    Highlight Highlight Kann watson bitte mal ein Wein-doch-Special mit Potus #45 machen? Das hätte bestimmt Kult-Faktor.
    • aglio e olio 28.07.2020 18:40
      Highlight Highlight Der trinkt nicht. Schade, wäre sicher geil.
    • Scrat 28.07.2020 19:12
      Highlight Highlight Um so lustiger würde es … und und das eine Glas, um ihn ins Delirium zu schicken, könnte watson locker finanzieren und wäre bestens investiert. Als Alternative wäre vielleicht auch eine bewusstseinserweiternde Wahrheitsdroge ganz spannend. 🤔
    • sowhat 28.07.2020 21:20
      Highlight Highlight Kriegt es doch auch mit Tee hin
  • Ric_O 28.07.2020 15:08
    Highlight Highlight Ich habe einen Witz über Trump... aber der ist vor Selbstlob geplatzt.
    • aglio e olio 28.07.2020 19:34
      Highlight Highlight Ich habe auch einen Witz über Trump. Aber der ist scheisse.
  • Hitsch 28.07.2020 15:00
    Highlight Highlight Der Herr kann ja seine eigene Social-Media-Plattform ""Trumpbook" gründen, mit nur Ihm als Nutzer. Dann kann er sicher sein, dass er immer auf Platz eins der Trends liegt. 🤣
  • Bee89 28.07.2020 14:55
    Highlight Highlight #TrumpIsACrybaby
  • N. Y. P. 28.07.2020 14:50
    Highlight Highlight Jetzt wäre dieses Super - gif mit Kleindonald wieder passend, wo er den Golfball nicht ins Loch trifft und dann anfängt zu täubelen.

    Kann das öpper noch ausgraben ?

    Ich lasse dafür ein Eis springen. Ja, dasselbe Eis, das watson schon mal locker gemacht hat. Aber nur der Erste kriegt das Eis !
    Benutzer Bild
    • HCG59 28.07.2020 15:01
      Highlight Highlight https://media0.giphy.com/media/mpfMDb6MB6EWQ/giphy.gif?cid=ecf05e47e3mt9zzbb6zpbg8481kp59cja0d63lvmockbxds7&rid=giphy.gif
    • eddie_c 28.07.2020 15:06
      Highlight Highlight Den hier?
      Benutzer Bildabspielen
    • TanookiStormtrooper 28.07.2020 15:11
      Highlight Highlight
      Benutzer Bildabspielen
    Weitere Antworten anzeigen

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder und viele sprechen bereits von einer zweiten Corona-Welle in Europa und in der Schweiz.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel