DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Migranten aus Afghanistan laufen an der Grenze von Serbien zu Ungarn englang, in der Hoffnung, einen Weg in die EU zu finden. (AP Photo/Marko Drobnjakovic)
Migranten aus Afghanistan laufen an der Grenze von Serbien zu Ungarn englang, in der Hoffnung, einen Weg in die EU zu finden. (AP Photo/Marko Drobnjakovic)Bild: Marko Drobnjakovic/AP/KEYSTONE

Ungarn schottet sich mit einem vier (!) Meter hohen Zaun von Serbien ab. Weltweit gibt es noch andere perverse Grenzanlagen. Hier die Liste

19.06.2015, 14:4519.06.2015, 19:43

Wegen der hohen Zahl eintreffender Flüchtlinge hat die Regierung in Ungarn die Schliessung der 175 Kilometer langen Grenze zu Serbien angeordnet. Ein vier Meter hoher Zaun soll laut Aussenminister Peter Szijjarto die Zuwanderung von Flüchtlingen drosseln (watson berichtete).

Mehr als 25 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer stehen vielerorts auf der Welt noch immer unüberwindbare Zäune – und es kommen weitere dazu. Hier ein Überblick:

1. Der Zaun von Ceuta: Trennt Spanien von Marokko

Bild: AP
  • Länge: 8,3 Kilometer
  • Höhe: 3 bis 6 Meter
  • Zweck: Verhinderung der illegalen Einwanderung
  • Sicherung: kilometerweise Stacheldraht, zahlreiche Kontrolltürme, Überwachungskameras, Sensoren und Patrouillen
  • Letzte Vorkommnisse: Am 6. Februar versuchen 400 Flüchtlinge von Marokko aus über den Grenzübergang El Tarajal nach Ceuta zu stürmen, 15 Migranten sterben beim Versuch der Guarda Civil ins Meer auszuweichen. 
Bild: AP
Bild: AP
Bild: AP

2. Zaun von Melilla: Trennt Spanien von Marokko

Bild: AP
  • Länge: 12,2 Kilometer
  • Höhe: Bis zu 6 Meter
  • Zweck: Verhinderung der illegalen Einwanderung
  • Sicherung: kilometerweise Stacheldraht, zahlreiche Kontrolltürme, Überwachungskameras, Sensoren und Patrouillen. Die Klappen am oberen Ende sorgen dafür, dass Eindringlinge automatisch in den Zwischenraum fallen.
  • Jüngste Vorkommnisse: Am 28. Februar dringen gut 200 afrikanische Flüchtlinge in die spanische Nordafrika-Exklave Melilla. Insgesamt hätten etwa 300 Menschen am frühen Morgen gemeinsam versucht, die Absperrungen entlang der Grenze zu überwinden.
Bild: AP EFE
Bild: AP
Bild: EPA/Spanish Home Affairs ministry

3. Zaun in Nordirland: Trennt Katholiken von Protestanten

Bild: AP NY
No Components found for watson.rectangle.
  • Gesamtlänge: 21 Kilometer
  • Höhe: bis zu 10 Meter
  • Zweck: Erhaltung des Friedens zwischen den englisch- und schottischstämmigen unionistischen Protestanten und den irisch-nationalistischen Katholiken
  • Sicherung: Meterhohe Mauern bis hin zu einfachen Zäunen, Gittern oder einer weissen Linie am Boden, keine Patrouillen.
  • Jüngste Vorkommnisse: Der Nordirland-Konflikt schwellt weiter. Diesen Januar konnten die Parteien sich nach tagelangen Gesprächen nicht auf eine gemeinsame Erklärung einigen. 
Bild: AP
Bild: Getty Images Europe
Bild: Shutterstock.com/Brendan Howard

4. Zaun in Zypern: Trennt griechisch Zypern von türkisch Zypern

Bild: EPA
No Components found for watson.rectangle.
  • Länge: 180 Kilometer
  • Höhe: bis zu 2 Meter
  • Zweck: Erhalt des Friedens zwischen Griechen und Türken nach den blutigen Auseinandersetzungen in den 1960er und 1970er Jahren
  • Sicherung: Grenzwache
  • Jüngste Vorkommnisse: Letzten November machte der Sport einen Schritt, den die Politik bislang nicht geschafft hatte: Die beiden zypriotischen Fussballverbände beschliessen ihre Wiedervereinigung und unterschreiben ein Abkommen für eine Übergangslösung. 
Bild: EPA
Bild: EPA
Bild: EPA

5. Zaun in Korea: Trennt Nordkorea von Südkorea

Bild: AP
No Components found for watson.rectangle.
  • Länge: 248 Kilometer
  • Höhe: 5 - 8 Meter
  • Zweck: Trennt die Koreanische Halbinsel seit dem Ende des Koreakrieges 1953 in zwei Teile.
  • Sicherung: Panzer, Patrouillen, Appache-Hubschrauber, Patriot-Raketen und eine vier Kilometer breite streng kontrollierte Zone, in der mehr als eine Million Minen vergraben sein sollen.
  • Jüngste Vorkommnisse: Diesen Februar durften sich hunderte von Koreanischen Familienangehärigen nach Jahrzehnten der Trennung wiedersehen. Nord- und Südkorea hatten sich in schwierigen Verhandlungen auf die Wiederaufnahme der im Jahr 2000 begonnenen Familientreffen geeinigt. Die Teilnehmer dieser Treffen werden ausgelost.
Bild: AP
Bild: AP
Bild: AP

6. Zaun im Kaschmir: Trennt Indien von Pakistan

Bild: AP NY
No Components found for watson.rectangle.
  • Länge: 500 Kilometer
  • Höhe: 3 Meter
  • Zweck: Pakistan und Indien kämpfen um die Grenzregion Kaschmir, auf die beide Länder Gebietsanspruch erheben. Gemäss Indiens Regierung soll die Mauer das Land vor Angriffen von militanten Kaschmir-Separatisten schützen. Sie verläuft inmitten der «line of control» – der de facto Grenzlinie, die den umstrittenen Kaschmir seit 1972 in ein indisches und ein pakistanisches Gebiet teilt. 
  • Sicherung:  zwei parallele mit Stacheldraht bewehrte Drahtmauern, die streckenweise unter Strom stehen. Im Mittelstreifen sollen Minen vergraben sein. 
  • Jüngste Vorkommnisse: Letzten Oktober wurden bei Kämpfen in der von Indien und Pakistan beanspruchten Region Kaschmir mindestens zwölf Zivilisten verletzt. Laut einem Militärsprecher griffen pakistanische Soldaten in der Nacht indische Grenzsoldaten an. Der Schusswechsel dauerte mehrere Stunden.
Bild: AP
Bild: AP
Bild: AP

7. Zaun in Palästina: Trennt Israel vom Westjordanland

Bild: AP
  • Länge: 700 Kilometer
  • Höhe: 2 bis 8 Meter
  • Zweck: Ein «Schutzwall gegen den Terror». Er soll auf der «Grünen Linie», der De-facto-Grenze des Staates Israels verlaufen. Die umstrittene Sperranlage befindet sich seit 2003 im Bau. Der Bau der Mauer soll bis zu 1,5 Millionen Dollar pro Kilometer kosten. Hauptursache der internationalen Kritik: Die bis zu 50 Meter breite Grenzanlage verläuft zu rund 80 Prozent auf palästinensischem Gebiet. 
  • Sicherung: Metallzäune mit Stacheldraht und Gräben und vor allem in den Städten auch bis zu acht Meter hohe Betonmauern. Soldaten patrouillieren ununterbrochen. 
  • Jüngste Vorkommnisse: Im Januar kritisierte IKRK-Präsident Peter Maurer die israelische Sperranlage. Das Bauwerk erschwere in hohem Masse die Bewegungsfreiheit in Teilen des Westjordanlands und zerschneide das Land in kleine isolierte Teile. Die gleichzeitige Erweiterung der Siedlungen mit einem eigenen Strassennetz verschärfe die Isolation der palästinensischen Gemeinden. Die Sperranlage diene eindeutig auch dem Schutz der illegalen jüdischen Siedlungen.
Bild: Getty Images Europe
Bild: Getty Images Europe
Bild: AP

8. Zaun in Amerika: Trennt die USA von Mexiko

Bild: Getty Images North America
  • Länge: 3144 Kilometer
  • Höhe: 7 Meter
  • Zweck: Verhinderung der illegalen Einwanderung
  • Sicherung: Rund 35’000 Grenzschützer sorgen für die Sicherheit der «Tortilla-Mauer». Sie patrouillieren zu Fuss, auf dem Pferd, mit dem Auto, dem Flugzeug oder dem Fahrrad. Drohnen, Bewegungsmelder, Kameras und Wärmesensoren registrieren jede Bewegung am Zaun. 
  • Jüngste Vorkommnisse: Die Zahl der Menschen, die beim Versuch, die Grenze illegal zu überschreiten sterben, wird auf 250 bis 500 jährlich geschätzt, die Dunkelziffer könnte vier mal so hoch sein. Die meisten verdursten in der Wüste von Arizona. Geschätzte 350´000 Illegale aus Mexiko, Guatemala, El Salvador, Honduras, Nicaragua und Ecuador versuchen jährlich die Grenze zur USA zu überqueren.
Bild: AP The Arizona Republic
Bild: Getty Images South America
Bild: Getty Images North America
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zahl der Migranten am Ärmelkanal 2021 drei Mal so hoch wie 2020

Die Zahl der Menschen, die illegal per Boot den Ärmelkanal überquerten, war im vergangenen Jahr drei Mal so hoch wie noch im Jahr davor.

Zur Story