Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unbewilligte Demonstration endet in Genf mit Dutzenden Festnahmen



Für die Genfer Polizei hat das neue Jahr unsanft begonnen: Sie musste eine unbewilligte Demonstration auflösen. Die Demonstranten warfen mit Flaschen nach den Polizisten. Diese setzten Wasserwerfer ein und nahmen mehrere Dutzend Personen fest.

Nach Angaben eines Polizeisprechers waren am Montag gegen 1 Uhr morgens zwischen 80 und 100 Demonstranten in ein Kaufhaus eingedrungen, das sich gerade im Umbau befindet. Der genaue Grund für die Kundgebung war der Polizei vorerst nicht bekannt. Als die Polizisten eintrafen, befanden sich rund 30 Komplizen draussen vor dem Gebäude und warfen mit Flaschen nach den Beamten.

«Wir mussten sie zurückdrängen», sagte Polizeisprecher Jean-Claude Cantiello der Nachrichtenagentur sda. Dabei seien unter anderem Wasserwerfer zum Einsatz gekommen. Der genaue Grund für die Kundgebung war der Polizei vorerst nicht bekannt.

Die Polizei hielt in der Folge mehrere Dutzend Demonstranten an und überprüfte deren Identität. Über das weitere Vorgehen wird die Staatsanwaltschaft befinden müssen. (sda)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen