DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Löwenmännchen Cecil war im Nationalpark Hwange-Nationalpark in Simbabwe eine Berühmtheit.
Das Löwenmännchen Cecil war im Nationalpark Hwange-Nationalpark in Simbabwe eine Berühmtheit.
Bild: EPA/ZIMPARKS

Töten als Zeitvertreib: Diese neun Jäger bezahlten ihren Abschuss teuer

#CecilTheLion ist tot. Getötet von einem amerikanischen Zahnarzt. Jetzt hat er einen Shitstorm am Hals, der sich gewaschen hat. Diese Jäger und Jägerinnen mussten die gleiche Erfahrung machen.
29.07.2015, 20:1931.07.2015, 08:54

1. #CecilTheLion

Beim jüngsten Fall von Wilderei wurde der Star des Hwange-Nationalpark in Simbabwe getötet. Der Täter ist vermutlich der amerikanische Zahnarzt Walter Palmer. 

Auf der Yelp-Seite der Zahnarztpraxis von Palmer entlädt sich zur Zeit ein Shitstorm, der seinesgleichen sucht. Kostprobe gefällig?

screenshot yelp

2. Corey Knowlton und der CNN-Shitstorm

Der amerikanische Jäger Corey Knowlton hat in Namibia ein Schwarzes Nashorn (Spitzmaulnashorn) erlegt. Da es sich bei dieser Nashorn-Art um eine gefährdete Spezies handelt, würde dies schon für einen Shitstorm genügen. Wirklich happig aber ist, dass der amerikanische Nachrichtensender CNN den Jäger mit einem Kamerateam begleitet hat. Die Reaktionen in einem Tweet zusammengefasst:

CNN hätte mit dem Beitrag die Jagd glorifiziert und behindere damit den Kampf gegen Wilderei in Afrika. Die Jagd auf das Spitzmaulnashorn war jedoch legal. Knowlton hatte sich die Lizenz, das Nashorn zu erlegen, für 350'000 US-Dollar vom namibischen Umwelt- und Tourismusministerium gekauft. Mit den Einnahmen soll ironischerweise die Wilderei im Land eingedämmt werden.

Der berüchtigte CNN-Beitrag

3. Michaela Fialova

«Warum ich jage? Weil ich gerne esse und schiesse. Also habe ich eine Beschäftigung gefunden, bei der ich auf Essen schiesse.»
«Warum ich jage? Weil ich gerne esse und schiesse. Also habe ich eine Beschäftigung gefunden, bei der ich auf Essen schiesse.»

Die tschechische Trophäen-Jägerin Michaela Fialova ist für Tierschützer wahrscheinlich der Teufel in Menschengestalt. Sie zeigt sich vollkommen immun gegenüber jedem Shitstorm und postet weiterhin fröhlich Selfies mit erlegten Tieren. 

Sie verurteilt aber den Zahnarzt, der den Löwen Cecil getötet hat. Warum, lässt sich nicht sagen:

4. Axelle Despiegelaere

Bild: epa

Sie war wohl der berühmteste und beliebteste Belgien-Fan der WM 2014 in Brasilien. Ihr Bild ging um die Welt und brachte ihr einen Modelvertrag von L'Oréal ein. Verloren hat sie den Modelvertrag nur kurze Zeit später wegen diesem Bild:

Dieses Bild postete Axelle Despiegelaere vor dem Achtelfinale Belgien – USA. 
Dieses Bild postete Axelle Despiegelaere vor dem Achtelfinale Belgien – USA. 

5. Die Söhne von Donald Trump

«Sie schaden den Verwundbaren. So wie der Vater.» Gemeint sind Donald Trump Jr. und Eric Trump, die beiden Söhne des amerikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump. Der Immobilientycoon, der zu Beginn auf dem politischen Parkett kaum ernst genommen wurde, fällt inzwischen vor allem mit politischen unkorrekten Tiraden auf: «Sie bringen Drogen, sie bringen Kriminalität, sie sind Vergewaltiger», so Trump über mexikanische Einwanderer. 

Seine Söhne haben sich inzwischen mit den Tierschützern angelegt und tragen kaum zu einer Besserung des Image ihrer Familie bei.

    Tier
    AbonnierenAbonnieren
«Walter Palmer ist Satan»: Prominente twittern über die Tötung von #CecilTheLion
Jagd auf den Löwenkiller: «Walter Palmer hat schon die Hälfte von Noahs Arche getötet»

6. Kristen Lindsey

Die texanische Tierärztin Kristen Lindsey erlegte eine streunende Katze mit Pfeil und Bogen (was haben diese Ärzte nur mit dieser Waffe?) und brüstete sich damit auf Facebook: 

«Mein erster Kill mit Pfeil und Bogen, lol. Nur ein wilder Kater mit einem Pfeil im Kopf ist ein guter Kater! Preis für die beste Tierärztin des Jahres ... mit Freude entgegengenommen.»
«Mein erster Kill mit Pfeil und Bogen, lol. Nur ein wilder Kater mit einem Pfeil im Kopf ist ein guter Kater! Preis für die beste Tierärztin des Jahres ... mit Freude entgegengenommen.»

Der Preis blieb ihr verwehrt, stattdessen erhielt sie einen wunderbaren Shitstorm auf ihrer Facebook-Seite, die sie inzwischen gelöscht hat. 

7. Kendall Jones oder die «Teenie-Jägerin»

Kendall Jones ist Cheerleaderin in Texas und erschiesst nebenbei seltene Tiere. Auch ihr scheint der andauernde Shitstorm auf ihrer Facebook-Seite nichts auszumachen. Im Gegenteil, sie war wahrscheinlich genau auf diesen Effekt aus: «Jones' Profil wirkt inszeniert. Der Trophy-Hunting-Markt ist in den USA eine grosse Szene und sie dürfte nicht zuletzt familiäre Interessen verfolgen», sagt Andreas Freimüller, Kampagnenprofi und Social-Media-Experte zu watson. Ihr Vater besitzt nämlich eine «Hunting-Farm» in Texas.

8. Ivy Swanepoel

Es träumen wohl viele davon, dass ein Schauspieler den eigenen Facebook-Post teilt. So hatte sich Ivy Swanepoel das aber nicht vorgestellt: 

Ivy Swanepoel löschte ihr Facebook-Profil, weil sie sehr viele unschöne Kommentare erhielt. Gervais hingegen freute sich über das grosse Echo seines Posts:

Shitstorm auf Walter Palmers Facebook-Page

1 / 7
Shitstorm auf Walter Palmers Facebook-Page
quelle: facebook.com/riverbluffdental / facebook.com/riverbluffdental
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Kompletter Blödsinn» – so demontiert ein Biophysiker ein Video eines deutschen Arztes

Ein Video eines deutschen Arztes, der die Corona-Krise für reine Panikmache hält, findet auf den sozialen Medien grosse Beachtung. Richard Neher, Biophysiker am Biozentrum der Universität Basel, demontiert die Aussagen des vermeintlichen Experten und entlarvt seine Aussagen als das, was sie sind: «Kompletter Blödsinn.»

Es geht ein Gespenst um in den sozialen Medien. Das Gespenst heisst Wolfgang Wodarg. Er ist Protagonist verschiedener Videos, die derzeit auf WhatsApp, Facebook und Twitter verbreitet werden. Mit ernstem Blick hinter runden Brillengläsern schaut Wodarg in die Kamera und verkündet die Wahrheit. Vermeintlich.

Die wenige Minuten langen Filme heissen «Stoppt die Corona-Panik» oder «Krieg gegen die Bürger». Darin erklärt Wodarg, warum die Corona-Krise reine Panikmache sei. Solche Viren habe es …

Artikel lesen
Link zum Artikel