Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gegner, links, und Berfuerworter, rechts, des Hardturm - Stadion vor dem Zuercher Rathaus am Mittwoch, 11. Juli 2018. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Stadionbefürworter und -Gegner demonstrieren vor dem Zürcher Rathaus. Bild: KEYSTONE

Daran könnte das Fussballstadion in Zürich noch scheitern

Der Zürcher Gemeinderat hat das Projekt durchgewinkt: Im November wird über den Bau eines neuen Fussballstadions auf dem Hardturm-Areal abgestimmt. Doch auf dem Weg zu einer neuen Arena gibt es noch zahlreiche Fallstricke.



Das Stadtzürcher Parlament hat am Mittwoch mit 73 Ja- gegen 37 Nein-Stimmen den Plänen für ein neues Fussballstadion zugestimmt. Am 25. November wird sich die Bevölkerung also ein drittes Mal dazu äussern, ob auf dem Hardturm-Areal ein Fussballstadion gebaut wird.

So sieht das neue Projekt aus:

Im Projekt mit dem Namen Ensemble sollen auf dem 55’000 Quadratmeter grossen Hardturmareal ein Stadion für 18'000 Zuschauer, 174 Genossenschaftswohnungen und zwei 137 Meter hohe Wohn- und Bürotürme mit rund 600 Wohnungen gebaut werden.

Das Stadionprojekt in Bildern

Beteiligt ist die Immobilienfirma HRS, die Anlagefonds der Credit Suisse und die Allgemeine Baugenossenschaft Zürich (ABZ). Die gesamten Investitionen belaufen sich auf rund 570 Millionen Franken. Die Investoren HRS und Credit Suisse wollen mit den Wohntürmen das Fussballstadion querfinanzieren. Dadurch müsste die Stadt nichts für Bau und Betrieb des Stadions bezahlen. Sie gewährt allerdings auf den Baufeldern, wo die Türme geplant sind, jährlich um maximal 1,7 Millionen reduzierte Baurechtszinse.

Daran könnte das Stadion scheitern:

An der Urne

Vor Gericht

Aus wirtschaftlichen Gründen

Die gescheiterten Anläufe

Im November stimmt die Stadt Zürich zum dritten Mal innerhalb von 15 Jahren über ein Stadionprojekt ab. Diese zwei Projekte wurden nie verwirklicht.

Projekt Pentagon

Image

Innenansicht des Pentagon-Stadionprojekts.

Die Zürcher stimmen im September 2003 mit 63 bzw. 59 Prozent zwei Vorlagen für ein Stadionprojekt namens Pentagon zu. Das Stadion hätte 30'000 Zuschauer gefasst und als Mantelnutzung ein Shoppingcenter beinhaltet. Es sollte Austragungsort der Euro 2008 werden. Gebaut hätte es die Credit Suisse, während sich die Stadt mit 47,7 Millionen Franken beteiligt hätte.

Image

So hätte das «Pentagon» von aussen ausgesehen. Bild: copyrigth meilipeter.ch

In der Folge wehren sich Anwohner und Umweltverbände mit Rekursen gegen das Projekt. Nach jahrelangem Rechtsstreit steigt die Credit Suisse 2009 aus dem Projekt aus und verkaufte das Areal an die Stadt.

Projekt Hypodrom

HANDOUT - VISUALISIERUNG --- Visualisierung des Siegerprojekts fuer das neue Stadion Zuerich, vorgestellt am Mittwoch, 24. Oktober 2012, in Zuerich. Das

Aussenansicht des «Hypodroms». Bild: HOCHBAUDERPARTEMENT ZUERICH

Nach dem Scheitern des Pentagon-Projekts unternimmt die Stadt einen neuen Anlauf. Dieses Mal soll sie selber Bauherrin sein und die Finanzierung übernehmen. In einem Wettbewerb setzt sich das Projekt «Hypodrom» mit 19’500 Plätzen durch. Kostenpunkt: 216 Millionen. Daneben will die Stadt eine Wohnsiedlung mit 154 günstigen Wohnungen bauen. Im September 2013 scheitert das Projekt mit 50,8 Prozent Nein-Stimmen hauchdünn an der Urne.

Und jetzt: Wehmütige Bilder aus der Geschichte des Hardturms

Das könnte dich auch interessieren:

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

182
Bubble Diese Diskussion wurde geschlossen.
182Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • whatthepuck 13.07.2018 21:16
    Highlight Highlight Schade dass die höchsten Türme der Stadt gerade an diesen Nicht-Ort zu stehen kommen sollen. Städtebaulich fragwürdig.

    Ständig jammern, weil in der Stadt zu wenig neuer günstiger Wohnraum geschaffen wird, doch wenn man die teuren Wohnungen mit Fussball umzuckert, dann wird man schwach. Opium für's Volk. Hauptsache die SBB sind blöd, weil sie mit der Europaallee ein Stück Weltstadt in Zürichs Herz pflanzen. Aber solches Retortenzeugs im Nirgendwo für König Fussball geht dann. Gelebte Inkonsequenz. Gut für den Fussball, schade für die Stadt.
    • Toerpe Zwerg 15.07.2018 07:37
      Highlight Highlight Im Nirgendwo? Sprechen Sie mal mit Forist FrancoL, der wertet die Lage de Hardturmareals genau umgekehrt als mittendrin.

      Sie liegen noch viel falscher als er. Die Türme passen da wunderbar hin - befinden sie sich doch sowohl Stadteinwärts als auch Stadtauswärts innerhalb weniger hundert Meter 20 weitere Hochhäuser.
  • jimknopf 13.07.2018 15:26
    Highlight Highlight Ach liebe Züricher (ja extra so).
    Setzt euch in den Zug, in 50 Minuten seid ihr in Basel wo ihr ein top Stadion und guten Fussball seht. ;-)
    • Toerpe Zwerg 15.07.2018 07:38
      Highlight Highlight Ach liebe Baseler, euer Lokalpatriotismus ist ziemlich bünzlig.
  • gondwana 13.07.2018 14:38
    Highlight Highlight Stadtmenschen die sich beschweren dass es vor ihrer Stadtwohnung nicht aussieht wie auf der Blüemlisalp in der low Season, haben das Prinzip einer Stadt nicht begriffen !? oder sagt man zu dem Stadtneurotik?
    • FrancoL 13.07.2018 16:56
      Highlight Highlight Doch ich habe es begriffen, es braucht in der Umgebung ein Stadion damit die städtische Atmosphäre so richtig zum tragen kommt und noch besser ein Station mit einer Mantelnutzung damit wir in den Quartieren endlich keine Lädeli haben und weil es so clean ist das Stadion sollen bitte auch keine Kleingewerbler sich da ansiedeln.

      JETZT habe ich begriffen was Wohnen in der Stadt bedeutet.

      Zwischen Blüemilsalp und der Stadionumgebung gibt es noch viele andere Möglichkeiten, aber wenn Dir die einfachen Vergleiche gut anstehen dann bitte.
  • Marcel Rieder 13.07.2018 11:25
    Highlight Highlight Ich finde dieses Stadionprojekt sowas von bünzlig.
    Ganz nach dem Motto: «Weltoffenes Zürich – kleinkariertes Stadion»
    • Toerpe Zwerg 15.07.2018 07:39
      Highlight Highlight Können Sie beschreiben, was Sie am Stadionprojekt bünzlig finden?
  • zsalizäme 13.07.2018 10:07
    Highlight Highlight Ich als "Nicht-Zürcher" habe da eine ernst gemeinte Frage. Wieso baut man ein Stadion mit Platz für 18'000 Zuschauer? Habe kurz die durchschnittlichen Zuschauerzahlen der letzten Saison vom FCZ (10'726) und GC (7'017) angeschaut. Da würde theoretisch doch ein viel kleineres Stadion reichen, oder geht es einfach ums Derby, welches zweimal im Jahr ist?
    • zsalizäme 13.07.2018 12:33
      Highlight Highlight Wieso wird jetzt geblitzt? Ich habe doch lediglich eine Frage gestellt. Haben die Blitzer denn eine Antwort auf meine Frage, oder nicht?
    • Mett-Koch 13.07.2018 14:33
      Highlight Highlight Derby, Basel, YB und in die Zukunft gedacht. Und klar werden mehr Zuschauer kommen, wenn man keinen Feldstecher mehr braucht um die Szenen am anderen Ende des Spielfelds zu sehen.
    • FrancoL 13.07.2018 17:01
      Highlight Highlight @Mett-Koch, Bist Du sicher dass mehr kommen werden? In der Anfangsphase schon aber dann über Jahre gesehen? Wenn man immer mehr anderes geboten bekommt, sinnt man sich da aufs Fussball zurück? Wage ich zu bezweifeln.

      @zsalizäme; Es ist sehr heikel hier im Formum Fragen zu stellen die nicht in ein Bejubeln des Stadions münden, darum gibt es eben viele Blitze.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ulmo Ocin 13.07.2018 08:56
    Highlight Highlight Ich als "Ländler" verstehe die Freiflächen-Freunde nicht ganz. Wenn Hochhäuser, Stadion, etc. nicht ok sind müsste vielleicht ein Umzug weg von einer Stadt überlegt werden...
    • FrancoL 13.07.2018 17:04
      Highlight Highlight Du denkst so in Richtung: Wenn man mir auf dem Land ein Einkaufszentren vor die Nase stellt verlasse ich die ländliche Gegend, oder würdest du da bleiben weil dies so schön zu Deiner Landidylle passt?
    • Toerpe Zwerg 15.07.2018 07:43
      Highlight Highlight Welches Einkaufszentrum @ FrancoL?
  • Nicosinho 13.07.2018 08:13
    Highlight Highlight Viel Erfolg für das Projekt!
  • ... hm 13.07.2018 07:25
    Highlight Highlight Hm. Das Projekt ist gespickt mit Auslösern von negativen Reflexen.

    In etwa:
    - Gigantismus
    - Spekulation & Banken & Reichtum
    - Fussball (FIFA (Gewinnprivatisierung & Filz) & Chaoten)
    - Veränderung ansich

    Aus meiner Sicht ein kaum verkäuflicher Cocktail...


    • Fabio Haller 13.07.2018 13:29
      Highlight Highlight Gigantismus?

      Dass Stadion wird von Projekt zu Projekt kleiner.
    • Leckerbissen 13.07.2018 15:24
      Highlight Highlight Spekulation & Banken:
      Was ist daran negativ? So laufts halt.
      Stell dir vor all die Gebäude MIT Bankenfinanzierung würden wir wegradieren und verschwinden lassen. Wir hätten Millionen von Obdachlosen.
    • ... hm 13.07.2018 16:30
      Highlight Highlight Was ich sage ist bloss, dass es nicht um rationale Argumente geht, sondern um eine geballte Ladung Reflexe, die es diesem Projekt schwer machen könnten.
  • Bacchus75 13.07.2018 07:16
    Highlight Highlight Es liegt jetzt aber auch an den Fans. Das Stadion hat sicher Chancen, aber mit jedem Einsatz der Polizei nach den Spielen wird es mehr Nein-Stimmen geben.

    Ansonsten finde ich das Projekt eigentlich ganz gut, auch wenn ich mit der SP einig bin, dass mehr gemeinnützige Wohnungen sinnvoll wären.
    • Fabio Haller 13.07.2018 13:31
      Highlight Highlight Die SP hat aus dem nichts den Fussballklubs denn Rücken gekehrt als es schon längst zu spät war und stimmten vorher noch für die Hochhäuser zu.

      Verstehe dass Vorgehen von der SP überhaupt nicht.
    • Darkside 13.07.2018 16:58
      Highlight Highlight Die Chaoten, vor allem seitens FCZ, werden schon dafür sorgen, dass es der Mehrheit der Abstimmenden verleidet. Die wollen nämlich gar nicht auf dem Hardturm spielen.
    • John Carter 13.07.2018 18:55
      Highlight Highlight Noch mehr Sozialwohnungen??? Überall werden schon Sozial+ Genossenschaftswohnungen aufgestellt.

      Irgendjemand muss in Zürich auch Steuern bezahlen, sonst kommt das nicht gut.

      Von "Sozialem" wird die Stadt leider nicht reich.
  • ubu 13.07.2018 00:36
    Highlight Highlight Was habt ihr denn? Zürich hat doch gleich vor der Haustür ein tolles Stadion, wo super Fussball gespielt wird. In Winterthur :-).
  • Martin68 12.07.2018 23:49
    Highlight Highlight Liebe Zürcher, auch wenn ihr euch wahrscheinlich als Weltstadt versteht, was eure Stadien betreffen seid ihr tiefste Provinz!!
  • Toerpe Zwerg 12.07.2018 23:35
    Highlight Highlight Die Türme sehen richtig geil aus!
  • RescueHammer 12.07.2018 21:29
    Highlight Highlight Seit wie lange wird in Zürich versucht, ein Fussballstadion zu bauen? Sogar Schaffhausen hat inzwischen eine schmucke Arena hingestellt. Aber Zürich wäre nicht Zürich, wenn ein Stadion des Fussballs Willen gebaut würde und so wird auch dieser Versuch scheitern.
  • FrancoL 12.07.2018 21:19
    Highlight Highlight Ich kenne jetzt die möglichen Grundstück die der Stadt für ein Stadion zur Verfügung stehen könnte nicht abschliessend. Ich frage mich muss das Stadion an einer Stelle gebaut werden die in 20-30 Jahren mitten in einem Wohnquartier liegen wird?
    Ich denke dass es auch nichts mit einer Ablehnung von Sportveranstaltungen zu tun hat, viele fragen sich aber wieso diese Lage?
    • JaneSoda*NIEwiederFaschismus 12.07.2018 21:38
      Highlight Highlight Die Lage des geplanten Stadions ist definitiv ein Grund um Nein zu stimmen.
      Mir
    • Toerpe Zwerg 12.07.2018 22:11
      Highlight Highlight Die Lage ist durchaus sehr geeignet mit Bahnhof, Tram, Autobahn in unmittelbahrer Nähe. Auf der Westseite liegt mit Engrosmarkt und Migrosverteilzentrum auch in 50 Jahren kein Wohngebiet. Im Osten schliesst das riesige Hardhofareal in der Sportzone an. Im Norden liegt ausser den neuen Türmen nur noch der Autobahnanschluss. Einzig im Süden schliessen grossräumige Wohnüberbauungen an. Ziemlich Ideal. Ein Stadion jenseits der Stadtgrenzen auf der grünen Wiese wäre viel weniger attraktiv.
    • Posersalami 12.07.2018 22:24
      Highlight Highlight Das Stadion für GC und den FCZ gehört zweifelsfrei in die Stadt.

      Am besten würde man das bestehende Letzigrund in ein Fussballstadion umbauen, zB. indem man die Spielfläche absenkt um die Ränge an den Spielfeldrand zu führen. Schafft man sicher in der Sommerpause.

      Dann baut man irgendwo ein neues Leichtathletik Stadion. Das muss nicht aus ideologischen Gründen in der Stadt sein. Irgendwo in der Nähe vom Flughafen? Die Brache bebaut man zu einem Teil (zB. 1/3) mit Wohnungen und den Rest lässt man einfach Brache sein.

      Alle wären glücklich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Luca Brasi 12.07.2018 21:18
    Highlight Highlight Wieso soll die Stimmbevölkerung ausgerechnet die 2 Fangruppen in der Schweiz mit einem neuen Stadion belohnen, die sich jedes Mal daneben benehmen?
    Bei einem neuen Stadion gibt es nur mehr Fanaufkommen und Verkehrsbehinderungen. Den meisten Einwohnern in Zürich ist der Fussball egal und sie würden wohl lieber eine andere Nutzung des Areals ins Auge fassen.
    Der Letzigrund genügt.
    • RescueHammer 12.07.2018 21:23
      Highlight Highlight Luca, wir reden hier von einem Fussballstadion, das Letzi ist halt keines...
      Da kommt keine Stimmung auf, leider
    • FrancoL 12.07.2018 21:29
      Highlight Highlight @Rowi; Der Letzigrund ist nicht optimal, aber beim Meeting ist die Stimmung nicht zu verachten.
    • Beggride 12.07.2018 23:52
      Highlight Highlight @lucabrasi
      Vielleicht könnte man auch an die tausenden von Fans denken, die einfach Fussball schauen statt die 200 die sich daneben benehmen??
      Zudem ist die Lärmbelastung für die Anwohner des Letzigrunds sehr hoch, da es halt ein offenes Stadion ist (und genau deshalb KEIN Fussballstadion)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Shlomo 12.07.2018 21:11
    Highlight Highlight Ja bauen wir endlich noch ein Stadion das bei Spielen nur halb gefüllt ist und welcher FCZ-Fan geht schon freiwillig in den Hardturm.
    • Toerpe Zwerg 12.07.2018 22:11
      Highlight Highlight Alle.
    • FrancoL 12.07.2018 23:14
      Highlight Highlight @TZ; Kennst aber die Fussballfans nicht gut.
      Weisst Du wo liegt der Fehler beim Pushen des neuen Hardturms?
      Bei der Redlichkeit!
      Die einen wie Du behaupten zB es sein kein Wohnentwicklungsgebiet und das bei einem Potential von weit über 1'000 Wohnungen, die anderen die finden es super dass man da eine Durchmischen sowohl und der Nutzung als auch im Massstab macht, wieder andere haben noch gewagtere Unterstützungsmassnahmen, wie zB dass es einfach ist 2 Clubs unter einem Dach zu bringen und dies erst noch bei einem Geschichtsträchtigen Ort wie dem Hardturm.

      Redlich wäre zu sagen: Wir WOLLEN.
    • Toerpe Zwerg 13.07.2018 09:25
      Highlight Highlight "Wohnentwicklungsgebiet" ist dieser Standort genau und einzig und alleine wegen eben diesem Stadionprojekt. Alles Andere bebaubare rundherum ist bereits bebaut oder niemals bebaubar. Unredlich ist Ihre Argumentation. Erst wird ein grosser Wohnanteil auf dem Grundstück gefordert, welches für das Stadion vorgesehen ist und dann ist das Argument, dass man kein Stadion in ein "Wohnentwicklungsgebiet" bauen sollte.

      User Image
    Weitere Antworten anzeigen
  • CASSIO 12.07.2018 20:23
    Highlight Highlight ...an den Zürchern!
  • Ron Collins 12.07.2018 20:22
    Highlight Highlight Lieber mehr gemeinnützige Wohnungen???
    Why?
    • FrancoL 12.07.2018 21:30
      Highlight Highlight Weil der schlichtweg nötig ist und Gemeinden diesen sträflich vernachlässigen.
    • LarsBoom 12.07.2018 22:06
      Highlight Highlight Beim Projekt «Hypodrom» das 2013 an der Urne scheiterte und die Stadt komplett finanziert hätte, waren 154 Genossenschaftswohnungen geplant. Beim jetzigen, privat finanziertem Projekt, sind 174 solcher Wohnungen vorgesehen.
    • Toerpe Zwerg 12.07.2018 22:13
      Highlight Highlight Sicher @ Francol? Kennen sie die Quote in Zürich?
    Weitere Antworten anzeigen
  • chreischeib8052 12.07.2018 20:08
    Highlight Highlight Niemals!!

    Wer in den letzi pilgert ist auch mit der bahn und dem dezenten windchen vertraut! Bei minus 12 grad ein traum nur empfelens wert😉

    Der rest soll aus dem stadion abhauen und ein eigenes stadion ihrer zugehörigkeit entsprechend bauen!

    Pro stadion in niederhasli!

    Züri isch ois!!
    • News ohne blabla #haha 12.07.2018 21:10
      Highlight Highlight Mach mal die Augen zu, dann siehst was deins ist
  • ostpol76 12.07.2018 20:02
    Highlight Highlight Ich dachte die gute Lebensqualität in Zürich sei nur Dank den linken. Hat hald alles auch seine Schattenseite.
    Hauptsache man hat ein Leichtathletikstadion in dem ein grosser Event pro Jahr statt findet.
  • Armend Shala 12.07.2018 19:56
    Highlight Highlight Die SP ist so verlogen in diesem Sachverhalt, einfach nur lächerlich. Wenn man sogar vom Grünen Vorsteher verbal aufs Dach kriegt.
    • ostpol76 12.07.2018 20:32
      Highlight Highlight Pssst, nicht zu laut. Hier bei watson ist doch die SP die Allheilsbringerin.
      Nur die SVP ist verlogen und für den Populismus zuständig.
  • Pana 12.07.2018 19:55
    Highlight Highlight War das alte Stadion eigentlich einsturzgefährdet, oder wieso wurde es abgebrochen? Sah doch ganz nett aus.
    • Fabio Haller 12.07.2018 20:53
      Highlight Highlight Wegen der ankommenden Euro. Sah man ein guten Grund dass Stadion aufzufrischen.
    • Turi 12.07.2018 21:07
      Highlight Highlight Die CS als Besitzerin wollte möglichst schnell Facts schaffen und bekam von der Stadt (FDP Martelli?) für den Abriss eine Ausnahmebewilligung (normalerweise wird die Abrissgenehmigung nur erteilt, wenn ein bewilligtes Projekt vorliegt).
    • Pana 12.07.2018 21:54
      Highlight Highlight So etwa hatte ich es auch in Erinnerung. Aber ist schon völlig absurd. Etwas abzureissen, bevor der Ersatz bewilligt ist. Dilettantisch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Toerpe Zwerg 12.07.2018 19:51
    Highlight Highlight Diesmal werden sich die Gegner die Zähne ausbeissen. An der Urne wird es ein wuchtiges Ja geben. Das wird den Preis für politische Schandspielchen a la SP in die Höhe treiben. Juristisch ist das Projekt sauber aufgegleist und HRS rechnet mit allen Instanzen.
  • simiimi 12.07.2018 19:41
    Highlight Highlight Traurig das in Zürich nichts mehr realisiert werden kann,was nicht mit Velo oder Genossenschaftswohnungen zu tun hat.
    • Nate Smith 13.07.2018 06:45
      Highlight Highlight Was konkret wurde denn in Sachen Velo realisiert?
  • Pius C. Bünzli 12.07.2018 19:30
    Highlight Highlight Es wird scheitern weil es fast keine Hoppers gibt, welche in der stadt wohnen.
    • Turi 12.07.2018 21:08
      Highlight Highlight Hoppers, die in der Stadt randalieren, gibts aber :-D
    • Pius C. Bünzli 12.07.2018 21:41
      Highlight Highlight Die müssens auch nicht bezahlen mit den Steuern im Thurgau
    • Kreis10 13.07.2018 08:39
      Highlight Highlight Mimimimi
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thurgauo 12.07.2018 19:23
    Highlight Highlight Ach, ich bin gespannt ob das Eishockeystadion jetzt wirklich gebaut wird. Wirklich peinlich, dass Zürich weder ein Eishockey noch ein Fussballstadion hat. Ich finde es einfach schade, wie solche Grossprojekte heute von einzelnen (piep) zu Fall gebracht werden können. Auch das Vorgehen der SP beim Fussballstadion ist gerade einfach nur (piep). Wenn das noch schlimmer wird, wird man solche Projekte bald gar nicht mehr umsetzen können. Jeder schaut nur noch für sich, böse Zungen würden behaupten, dass passt ja zu Zürich. Gerade eine SP sollte auch Interesse an so einem Projekt haben.
    • swisskiss 12.07.2018 19:52
      Highlight Highlight Thurgauo: Würde gerne von Dir wissen, welche Grosstadt in den letzten 10 Jahren eine Sportsstätte mitten in ein Wohn- und Gewerbegebiet gebaut hat.

      Das Problem ist doch nicht die Verweigerungspolitik von linksgrünen Kreisen, sondern dass mit solcher Standortwahl diesen Kritikern nicht nur politische Munition geliefert wird, sondern auch juristische.( Umweltverträglichkeitsprüfung, Zonenplanänderung etc.)
      Wenn ein Projekt favorisiert wird, dass durch seine Dimensionen grundsätzliche Opposition provoziert ( Hochhäuser/Höngg) sollte man wirklich ein etwas intelligenteres Projekt vorlegen.
    • Fabio Haller 12.07.2018 20:15
      Highlight Highlight @swisskiss Dass Hardturm stand dort und wird auch für immer dort stehen. Ob es eine Ruine sein soll oder nicht. Dass entscheiden die Zürcher. Also gleich lieber ein Stadion.
    • Royeti 12.07.2018 21:26
      Highlight Highlight Swisskiss: zeige mir bitte auf, wie das Hardturm Arealin Mitten vor n Gewerbe- und Wohngebiet liegt??
      Mehr Stadtrand geht ja gar nicht...

      Persönlich hätte ich lieber das Kasernenareal oder dann halt den Letzi Fussball tauglich machen. Bin kein Hardturm Freund
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maschinist460 12.07.2018 19:16
    Highlight Highlight Leider leider habe ich ein äusserst ungutes Gefühl, das Projekt wird warscheinlich wieder einmal scheitern...die links-grünen Kreise werden dies schon zu verhindern wissen. Am liebsten hätten sie in ganz Zürich keine Sportanlässe wie Formel E, Fussball, etc. Aber die Hoffnung auf ein richtiges Fussballstadion stirbt bekanntlich zuletzt... #daumendrück #jazumstadion
    • FrancoL 12.07.2018 21:15
      Highlight Highlight Was hat das mit Ablehnen von Sportanlässen zu tun? Müssen Sportanlässe eigentlich unmittelbar in einer urbanen Gegend statt finden? Kann man nicht einen Abstand einhalten der es der Stadt ermöglicht zu wachsen ohne dass in 20-30 Jahren das Stadion mitten in einem Quartier zu liegen kommt?
    • Toerpe Zwerg 12.07.2018 23:34
      Highlight Highlight Was darf eigentlich in einer "urbanen Gegend" stattfinden?

      Darf es in einer urbanen Gegend z.B. einen Grossmarkt und ein Verteilzentrum mit zusammen >1500 Lastwagenfahrten pro Tag geben?
    • FrancoL 13.07.2018 09:38
      Highlight Highlight @TZ; Nein das macht keinen Sinn und wie alles was keinen Sinn macht sollte man es nicht kopieren! Ausser man sei aus sich keiner Argumentation redlich zu stellen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • w'ever 12.07.2018 19:14
    Highlight Highlight und immer schön die kinder dafür instrumentalisieren
  • winglet55 12.07.2018 19:10
    Highlight Highlight Auch dieses Projekt wird scheitern, warum auch immer :-(
  • Citrus 12.07.2018 18:53
    Highlight Highlight Ich freu mich ufs Stadion und zwei neui Türm Inn züri.

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article