DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Instagram vs. Realität: So sehen Foodtrends im Internet aus – und so bei mir ...

Bild: shutterstock
19.07.2017, 11:1514.08.2017, 12:41

Als nicht ausgebildete Köchin mit durchschnittlichem Kochtalent, habe ich versucht vier Instagram-Foodtrends nachzukochen. Wie realitätstauglich die Gerichte tatsächlich sind, verrate ich dir hier.

Cloud Eggs

Pochierte Eier waren gestern – nun kommen die Eier-Wolken. Unter dem Hashtag #cloudegg findet man schon über 9000 Einträge.

So sieht die Ei-Wolke auf Instagram aus:

Wie gut sich die Cloud Eggs auf dem Frühstückstisch machen, zeigen die Instagram-Bilder, bei denen einem sofort das Wasser im Mund zusammenläuft.

Die beste Nachricht: Die Eier sind total kalorienarm. Gerade mal 160 Kalorien soll eine Portion haben. 

Mein Fazit:

Die Eier-Wolken kriegt selbst der schlechteste Koch mühelos hin. Für die luftige Eierwolke brauchst du nur ein Ei, einen Mixer und einen Backofen. Die Konsistenz ist aber für meinen Geschmack etwas zu luftig.

Zeitaufwand: 15 Minuten, Schwierigkeitsgrad: einfach

Mein Exemplar:

bild: watson
Von mir gibt’s 3 von 5 Punkten.

So einfach kannst du’s nachmachen:

Zutaten: 1 Ei

  • Eiweiss vom Eigelb trennen.
  • Eigelb zur Seite legen.
  • Eiweiss zu einer schaumigen, standfesten Masse schlagen.
  • Eischnee auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech plazieren.
  • Die Masse zu einer Wolke formen.
  • Mit einem Löffel in der Mitte der Wolke eine Mulde hinein drücken.
  • Eigelb in die Mulde füllen.
bild: watson
  • Bei 180 Grad für 8 Minuten backen.
  • Kräftig würzen. 
  • Natürlich kannst du nach Belieben auch andere Zutaten wie Speck, Parmesan oder Tomaten hinzufügen.

Sushi Donuts

Nichts gegen Sushi – aber irgendwann braucht selbst das japanische Fingerfood mal eine optische Veränderung. Unter dem Hashtag #sushidonut sind bereits über 5000 Beiträge zum neuen Sushitrend zu finden.

Ein Beitrag geteilt von SARA (@sarameert) am

Der Reis kommt jetzt in die Donutform und wird mit Avocado, Lachs, Wasabi und Co. dekoriert.

Ein von @ivfkit geteilter Beitrag am

Mein Fazit:

Leider muss ich euch enttäuschen: Die Sushi Donuts sind ziemlich zeitaufwendig. Ich verbrachte sehr lange mit der Zubereitung. Vielleicht liegt das nur an meiner «Kochkunst», aber die Deko liess sich sehr schlecht über den Reis-Donut lappen. Zudem sehen die kunterbunten Bagels viel besser aus als sie schmecken. Trotz der vielen anderen Zutaten dominiert der Reisgeschmack.

Zeitaufwand: 1,5 Stunden, Schwierigkeitsgrad: schwierig

Meine Exemplare:

bild: watson
bild: watson
Von mir gibt’s 1 von 5 Punkten.

Wenn du dem Sushi-Donut trotzdem eine Chance geben möchtest:

Zutaten: 250g Sushi Reis, 50g Lachs, 50g Radieschen, 1 Avocado, 1 Gurken, eine Handvoll Sesamsamen, Sojasauce, Wasabi

  • Sushi Reis wie auf der Packung angegeben kochen. 
  • Eine Donutform leicht einfetten.
  • Den Reis in die Formen füllen und festdrücken, sodass eine glatte Oberfläche entsteht.

Und wenn du kein Donutform hast, mach’s wie ich mit einer Muffinform und steche mit dem Deckel eines Lippenpflegestifts ein Loch.

bild: watson
  • Vorsichtig jeden Donut anlösen und die Form umdrehen und auf die Form klopfen, bis sich die Reis-Donuts lösen und aus der Form fallen.
  • Die verschiedenen Beläge gegebenenfalls in dünne Streifen schneiden und die Donuts damit dekorieren.

Açai Bowls

Mit dem Hashtag #acaibowl wurden mindestens eine Zillion Bilder geteilt. Mindestens. Kein Wunder, denn Superfoods sind immer noch in aller Munde.

Die Açai Bowl ist eine fruchtige Müsli-Alternative – ein Smoothie zum Löffeln quasi. Die Basis besteht aus einer Kombination aus Mandelmilch, Bananen oder Beeren. Und natürlich der Açai Beere. Entweder als Pulver oder Püree.

Doch sind diese kleinen Kunstwerke nur was fürs Auge oder schmecken sie auch?

Mein Fazit:

Einmal getestet, könnte ich jeden Tag mit der süssen Köstlichkeit beginnen. Die Bowle schmeckt super und lässt sich im Mixer mit allem Möglichen zubereiten.

Zubereitung: 8 Minuten, Schwierigkeitsgrad: einfach

Meine Exemplare:

bild: watson
Von mir gibt’s 5 von 5 Punkten.

Wetten, das schaffst du auch?

Zutaten: 1 TL Acai-Pulver, eine Handvoll gefrorene Beeren, 1 Banane, etwas Mandelmilch

  • Alles miteinander verrühren.
  • Mit Früchte, Nüsse, Trockenobst und Granola dekorieren.

Raw Cake

Auf Instagram findet man unter #rawcake ganze 200'000 Beiträge. Das spezielle an den Rohkostkuchen: sie werden nicht gebacken, sondern eingefroren. 

Oft sind die Kuchen vegan, kommen also ohne Eier, Milch und andere tierische Produkte aus. Auch auf Mehl und Zucker wird üblicherweise verzichtet, stattdessen verwendet man Nüsse wie Mandeln oder Cashews, frisches Obst und Datteln.

Mein Fazit:

Den Eiskuchen kann ich nur empfehlen. Er ist im Handumdrehen zubereitet und eignet sich gut als Dessert an einem heissen Sommertag. Mit dem klassischen Kuchen kann er dennoch nicht mithalten.

Zubereitungszeit: 20 Minuten, Schwierigkeitsgrad: mittel

Mein Exemplar:

bild: watson
Von mir gibt’s 4 von 5 Punkten.

Auch meinen Kollegen hat's geschmeckt! Sie durften den Kuchen essen. Ein paar Stimmen aus der Redaktion ... :)

«Von mir aus könnte der ganze Kuchen aus Deko bestehen –das ist nämlich das Beste daran. Aber alles in allem eine wunderbare Erfrischung.»
«Der Eiskuchen war meeega fein! Aber wieso muss das Ding so kalt sein?»
«Optisch war es ein Hingucker. Vom Geschmack her fand ich ihn gut, aber von der Konsistenz mag ich es lieber klassisch, ungefroren. »

So gelingt auch dir der eiskalte Himbeer-Bananen-Kuchen:

Zutaten Teig: 14 entsteinte Datteln, 2dl Wasser, 2 EL Cashewnüsse, 6 EL gemahlene Mandeln

Zutaten Belag: 1 Banane, 100g gefrorene Himmberen, 1 Sojajoghurt

  • Datteln im warmen Wasser für 5 Minuten einweichen.
  • Teig-Zutaten miteinander verrühren.
  • Eine Kuchenform mit Backpapier belegen und Teig in der Form gleichmässig verteilen. 
  • Beleg-Zutaten zu einer Creme pürieren.
  • Creme auf dem Teig verteilen.
  • Kuchen für 1 Stunde in den Tiefkühler stellen.
  • Vor dem Servieren 10 Minuten antauen lassen.
  • Beliebig belegen. 
  • Der Kuchen sollte möglichst schnell verzehrt werden.
Welches Gericht macht dich am meisten an?

Zum Dahinschmelzen: 30 süsse Abkühlungen

1 / 32
Zum Dahinschmelzen: 30 süsse Abkühlungen
quelle: public domain
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Dass die Social-Media-Welt mehr Schein als Sein ist und dass wir demnach nicht alles für bare Münze nehmen sollten, was wir auf Instagram sehen, dürfte uns mittlerweile allen bewusst sein. Trotzdem ist es spannend, hinter die Maske zu schauen und zu sehen, wie sehr sich die Realität vom oft geherzten Instagram-Foto unterscheidet.

Okay, und sehr amüsant sind die Making-of-Bilder manchmal sogar auch noch.

Unten geht's weiter ...

Artikel lesen
Link zum Artikel