Apple
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Apple CEO Tim Cook laughs during a television interview after looking over a selection of Apple Watches in Palo Alto, California April 10, 2015. Customers flocked to Apple Inc's stores around the world on Friday to get their first close-up look at the company's smartwatch, while online orders were backlogged until June. The Apple Watch, Cook's first new major product and the company's first foray into the personal luxury goods market, was available for preorder online and to try out in stores by appointment, but not to take home.  REUTERS/Robert Galbraith

Tim Cook (Mitte) ist dank Apple-Aktien fast schon Milliardär. Bild: ROBERT GALBRAITH/REUTERS

Der Apple-Chef will sein ganzes Vermögen verschenken. Zum «Warm-up» spendet er 6,5 Millionen Dollar



Apple-Chef Tim Cook hat 50'000 Aktien im aktuellen Wert von über 6,5 Millionen Dollar gespendet. An wen das Paket ging, wurde in der Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC (am vergangenen Freitag) nicht erwähnt.

Der 54-jährige Cook hatte bereits im März angekündigt, er werde schliesslich sein gesamtes Vermögen weggeben, nachdem er die College-Ausbildung seines heute zehnjährigen Neffen finanziert habe.

Cook hatte bei der Berufung an die Apple-Spitze im August 2011 die Aussicht auf eine Million Apple-Aktien bis zum Jahr 2021 bekommen. Das Paket war damals erst gut 380 Millionen Dollar wert, heute wären es nach dem Kursanstieg der vergangenen Jahre und einem Aktiensplit mehr als 900 Millionen Dollar. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Analyse

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Apples Mac-Revolution und den Folgen für die User

Nach dem iPhone und iPad designt Apple nun auch die Chips für seine Laptops und Desktop-Computer selber. Das sind die wichtigsten Fakten.

Wie bei den iPhones und iPads setzt Apple nun auch bei seinen Mac-Computern auf eigene Chips. Die Abkehr von Intel-Prozessoren hat weitreichende Folgen. Dieser Beitrag dreht sich um die wichtigsten Fragen und Antworten.

Apple erhofft sich vom Alleingang gewichtige Wettbewerbsvorteile gegenüber der Windows-Konkurrenz. Den gleichen Schritt hatten die Kalifornier bei den iPhones und iPads schon vor zehn Jahren gewagt. Heute gelten Apples hauseigene mobile «Chips» als weltweit führend.

Im hart …

Artikel lesen
Link zum Artikel