Olympia kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gold für Russland und Österreich

Keine Schweizer Medaille im Parallelslalom



22.02.2014; Sochi; Olympische Winterspiele Sochi - Snowboard - Parallelslalom Herren und Frauen;
Patrizia Kummer (SUI) enttaeuscht
(Urs Lindt/freshfocus)

Leider keine weitere Medaille für Kummer. Bild: freshfocus

Drei Tage nach ihrem Olympiasieg im Parallel-Riesenslalom wird es für Patrizia Kummer keine Medaille geben. Die Walliserin schied im Parallelslalom in der ersten K.o.-Runde gegen die Deutsche Amelie Kober sogleich aus. Julie Zogg (7. Schlussrang) überstand mit einem Sieg gegen die japanische Olympia-Zweite Tomoka Takeuchi den Achtelfinal, schied danach aber ebenfalls aus.

Nevin Galmarini, der Olympia-Zweite der Männer, riskierte in seinem zweiten Viertelfinal-Lauf sehr viel, kam aber nicht mehr an den Slowenen Zan Kosir heran. Der Bündner wurde am Ende Siebter. Wie Kummer scheiterten derweil Simon Schoch und Kaspar Flütsch im Achtelfinal. Für Schoch war es, wie auch für seinen Bruder Philipp, das letzte Rennen einer langen, erfolgreichen Karriere.

Der in Russland eingebürgerte Amerikaner doppelte nach Gold im Parallel-Riesenslalom nach. Der dritte zweifache Snowboard-Olympiasieger der Geschichte zeigte sich erneut unantastbar und holte unter frenetischem Jubel des einheimischen Publikums seinen zweiten Olympiasieg. Gold bei den Frauen ging an die Österreicherin Julia Dujmovits, die sich gegen die Deutsche Anke Karstens durchsetzte. (si/qae)

Snowboard Frauen, Paralell-Slalom

1. Julia Dujmovits (Ö)

2. Anke Karstens (De)

3. Amelie Kober (De)

Snowboard Männer, Paralell-Slalom

1. Vic Wild (Russ)

2. Zan Kosir (Sln)

3. Benjamin Karl (Ö)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Olympiasieger Podladtchikov freiwillig in der Armee: «Ich will helfen»

Iouri Podladtchikov setzt ein starkes Zeichen: Der Halfpipe-Olympiasieger von Sotschi 2014 rückt für einen freiwilligen Armee-Einsatz zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie ein.

«Ich bin gerne von Nutzen», sagte der 31-Jährige in einem Interview auf der Homepage der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen EHSM. «Für mich ist es logisch, dass ich helfen will, denn ich bin fit, sportlich und habe Ausdauer.»

Die Idee kam Podladtchikov, der sich im Februar 2019 die Achillessehne gerissen hatte und im Januar beim Comeback in Laax mit Rang 5 ein sehr ordentliches Comeback feierte, in New York. Dort geht er in eine Fotografieschule, die nun geschlossen ist.

Deshalb …

Artikel lesen
Link zum Artikel