DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heute Nacht war Super-Mond! Hier findest du die besten Bilder

04.12.2017, 05:2904.12.2017, 06:53

Rund um den Globus haben die Menschen vergangene Nacht den Supermond bestaunt. Der Mond befindet sich bei diesem Naturphänomen in der der Erde nächstmöglichen Umlaufbahn und scheint darum besonders gross. 

Zürich, Schweiz

Ein Beitrag geteilt von Nana (@nana_aerial) am

Como, Italien

Bild: EPA/ANSA

Washington, USA

 
 Bild: EPA/EPA

Toronto, Kanada

Bild: AP/The Canadian Press

Naypitaw, Myanmar

Bild: AP/AP

Georgia, USA

Bild: EPA/EPA

Jakarta, Indonesien

Bild: EPA/EPA

Beirut, Libanon

Bild: EPA/EPA

Buffalo, USA

Bild: AP/AP

Whitby, England

Bild: AP/PA

Larnaca, Zypern

Bild: EPA/EPA

Auf dem Saturn-Mond Enceladus soll Leben möglich sein

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Fiona, Noru und Ian: Welcher Sturm wirbelt wo auf der Welt?
Tropensturm «Ian» nimmt immer mehr Fahrt auf – doch er ist nicht der einzige Sturm, der derzeit manche Länder aufwirbelt. Wir haben für euch eine Übersicht über die aktuellsten Unwetter zusammengestellt.

Dieses Wochenende wurde die Ostküste Kanadas vom Wirbelsturm «Fiona» heimgesucht. Hauptsächlich betroffen waren die Provinzen Nova Scotia und Neufundland und Labrador. Laut der Website «poweroutage.com» waren mehr als 400'000 Haushalte ohne Strom. Diverse Häuser in den Küstengebieten wurden von den massiven Flutwellen abgerissen; Bäume und Äste fallen weiterhin. Die Verwaltung von Nova Scotia empfiehlt ausdrücklich, sich von Strassen und Stromleitungen fernzuhalten.

Zur Story