DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Gebäude der École Polytechnique Fédérale de Lausanne.
Ein Gebäude der École Polytechnique Fédérale de Lausanne.Bild: KEYSTONE
Liste der «Rising Stars»

Dieses Ranking führt die weltweit besten Unis auf, die nicht älter als 50 Jahre sind. Was glauben Sie, wie die Schweiz abschneidet?

12.05.2014, 11:5312.05.2014, 12:27

Die Macher der «Times Higher Education – World University Rankings» haben eine Liste der besten aufstrebendsten Universitäten weltweit erstellt. Konkret geht es darum, Unis zu bewerten, die nicht älter als 50 Jahre sind. Bei den üblichen Hochschul-Rankings spielt häufig die Reputation, die sich die Einrichtungen über viele Jahre angeeignet haben, eine grosse Rolle. 

Bei dieser neuen Liste sollen jedoch die «Rising Stars» – sprich die aufsteigenden Sterne am Uni-Himmel – eruiert werden. Zustande kam das Ranking anhand von 13 Kriterien. Berücksichtigt wurden unter anderem das zahlenmässige Verhältnis von Professoren zu Studenten, der Anteil der Doktoranden, die Anzahl der in Fachzeitschriften erwähnten Zitate und die Meinung befragter Akademiker.

Schweiz nur einmal vertreten

Das vollständige Ranking finden Sie hier. Wenn Sie sich jedoch fragen, wie die Schweiz abgeschnitten hat, brauchen Sie nicht die gesamte Liste zu durchforsten. Denn die Antwort ist gleich in den ersten beiden Zeilen zu finden: Die École Polytechnique Fédérale de Lausanne landet auf dem zweiten Rang. Dieses Ergebnis ist zwar sehr erfreulich – bleibt aber für die Schweiz auch das einzige. Unter den restlichen 99 Universitäten lässt sich keine weitere Schweizer Einrichtung finden. 

In den Top Ten der aufstrebenden Universitäten lassen sich neben der École Polytechnique Fédérale de Lausanne zwei Universitäten aus Südkorea, zwei aus Frankreich und jeweils eine aus Hongkong, Singapur, den Niederlanden, den USA und Grossbritannien finden.

(viw, via Huffington Post)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Ärger über Boris Johnson: «Es tut ihm leid, dass er erwischt wurde»
Ein Untersuchungsbericht macht Boris Johnson für Verstösse gegen die Corona-Regeln in seinem Regierungssitz verantwortlich. Doch der wälze die Verantwortung auf Untergebene ab, klagt die Opposition.

In der «Partygate»-Affäre hat die Opposition dem britischen Premierminister Boris Johnson vorgeworfen, die Schuld für Regelbrüche in der Downing Street auf andere abzuschieben.

Zur Story