DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A

Napoli und Juventus patzen



epa03040672 Genoa's Cristobal Jorquera (bottom) vies for the ball with Napoli's Gogan Inler (up) during the Italian Serie A soccer match between SSC Napoli and CFC Genoa 1893 at San Paolo stadium in Naples, Italy, 21 December 2011.  EPA/CIRO FUSCO

Inler strauchelt mit Napoli erneut. Bild: EPA

Napoli erlebte eine zweite Enttäuschung innerhalb von einer Woche. Sechs Tage nach dem 2:2 in Bologna, mussten sich die Süditaliener auch im Heimspiel gegen Chievo Verona, ein weiteres Team in Abstiegsnot, mit einem Unentschieden begnügen

Besonders die Schweizer Gökhan Inler und Blerim Dzemaili hatten im zentralen Mittelfeld wenig Ideen. Dzemaili wurde in der 56. Minute durch den neu verpflichteten Italo-Brasilianer Jorginho ersetzt.

Nach 12 Siegen in Folge wurde Leader Juventus Turin wieder gestoppt. Bei Lazio Rom musste sich der Meister mit einem 1:1 begnügen. Den Ausgleich von Juventus bereitete Stephan Lichtsteiner mit einer Flanke auf Fernando Llorente vor. (si/dux)

Serie A, 21. Runde

Napoli - Chievo Verona 1:1 (0:1)

Lazio Rom - Juventus 1:1 (1:0)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

FIFA plant WM im Zwei-Jahres-Rhythmus – Fans und UEFA erheben Vorwürfe

Seit 1930 findet die WM alle vier Jahre statt. Einzig die Pause während des zweiten Weltkriegs bildete eine Ausnahme. Doch nun wird dieser Rhythmus von der FIFA infrage gestellt. Für den geplanten Zwei-Jahres-Rhythmus hagelt es Kritik – von den Klubs, der UEFA und den Fans.

In Zukunft soll die Fussball-Weltmeisterschaft der Männer sowie der Frauen alle zwei statt alle vier Jahre stattfinden. Das ist der Wunsch der FIFA. Bereits im Mai stellte der saudi-arabische Verband einen Antrag auf eine Machbarkeitsstudie zu einem Zwei-Jahres-Rhythmus. Dieser wurde mit einer überwältigenden Mehrheit angenommen. Die Pläne werden immer konkreter.

Das Ziel sei es, den Nationalmannschaften mehr Chancen auf Titel zu geben, so Gianni Infantino. «Klubs haben die Möglichkeit, jedes …

Artikel lesen
Link zum Artikel