DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
March 26, 2019: Nick Kyrgios, of Australia, (left) congratulates Borna Coric, of Croatia, (right) at the net at the end of a fourth round match of the 2019 Miami Open Presented by Itau professional tennis tournament, played at the Hardrock Stadium in Miami Gardens, Florida, USA. Coric won 4-6, 6-3, 6-2. /CSM Tennis 2019: Miami Open Presented by Itau MAR 26 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAc04_ 20190326_zaf_c04_016 Copyright: xMarioxHoubenx

Nein, die beiden werden keine Freunde mehr. Bild: www.imago-images.de

Kyrgios legt gegen Coric nach: «Mal schauen, ob dein Erdnuss-Hirn bis dann gewachsen ist»



Nach Novak Djokovic, Dominic Thiem und Alex Zverev hatte sich Nick Kyrgios in dieser Woche mit Borna Coric einen weiteren Teilnehmer der desaströsen Adria Tour vorgeknöpft. Die Weltnummer 33 hatte in einem Interview mit der kroatischen Zeitung «Jutranji List» erklärt, dass ihm die Kritik von Kyrgios an der Adria Tour egal sei. «Ich habe gelesen, was er schrieb, aber es kümmert mich nicht. Es ist nicht nötig, andere Spieler öffentlich so anzugreifen», meinte die 23-jährige Kroate. Es tue ihm leid, dass die Adria Tour so zu Ende gegangen sei. Tatsache sei aber auch, dass alle entspannt gewesen seien.

Der Kroate ergänzte: «Nick selbst verhält sich nach Spielen ja auch nicht immer korrekt. Wenn jemand anders eine Standpauke halten würde, würde ich es vielleicht verstehen, aber bei Kyrgios ... das ist wirklich nicht realistisch. Aber so ist er, so arbeitet er und ich habe kein Problem damit. Es stört mich auch nicht auf einer persönlichen Ebene.»

Das liess Kyrgios nicht auf sich sitzen. Via Twitter legte der 25-jährige Australier nach: «Das sollte dich interessieren. Hast du Steine in deinem Kopf? Nochmals, du kannst für deine Kollegen einstehen, ich versuche nur, sie zur Verantwortung zu ziehen. Als ich gesagt habe, was ich gesagt habe, wollte ich keinen Ärger machen. Sie sind Tennisspieler, sie sind nichts Besonderes. Genauso wie ich dachte, intellektuelles Niveau von Coric = 0.»

Mit Blick auf Grigor Dimitrov, der auch Wochen nach seiner Corona-Infektion immer noch mit den Folgen zu kämpfen hat, führte Kyrgios aus: «Nur, um sicherzugehen, dass sich wegen euch Kartoffelköpfen nicht noch mehr Spieler wie Dimitrov fühlen müssen. Habt ihr gelesen, wie es ihm nach seinem Test ging? Oder ist das für eure Gehirne zu viel zu verarbeiten?»

Einen Tag später legte Coric noch einmal nach: «Echt, Nick Kyrgios???», schrieb er auf Twitter. «Ausgerechnet du predigst über korrektes Verhalten?? Bist du zu sehr gelangweilt oder hattest du zu viel intus?»

Natürlich war Kyrgios erneut nicht um eine schnelle Antwort verlegen. «Noch einmal. Witze über eine globale Pandemie zu machen, zeigt deinen Reifegrad, Champion. Es freut mich, dich bald wieder zu sehen. Mal schauen, ob dein Erdnuss-Hirn bis dann gewachsen ist», schrieb er auf Twitter und fügte in einem weiteren Post an: «Aber ja, ein bisschen gelangweilt, deinem stinklangweiligen Tennis und deiner Persönlichkeit zuzusehen, die dem Sport absolut nichts bringen, bin ich schon.»

Rumms! Das hat dann wohl gesessen. Freunde werden Kyrgios und Coric in diesem Leben wohl nicht mehr. Man darf gespannt sein, was für eine Atmosphäre bei ihrer nächsten Begegnung auf der Tour herrschen wird.

Drama scheint programmiert. Drama, das es einst vor allem auf der WTA-Tour gab, wie Tennis-Journalist Ben Rothenberg auf Twitter bemerkte. Auch dazu hatte Kyrgios natürlich ein paar Worte übrig: «Es gab eine Zeit, als die Menschen noch ein Gehirn hatten. Mein Verhalten auf dem Platz mit denjenigen zu vergleichen, die Leben gefährden, ist einfach nur peinlich.»

(pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die verrücktesten Kyrgios-Entgleisungen

1 / 7
Die verrücktesten Kyrgios-Entgleisungen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Junge will wissen, von wo Roger den Spitznamen «The GOAT» hat

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Djokovic schenkt jungem Fan das Racket – und der flippt komplett aus 😍

Novak Djokovic hat beim French Open dank eines 6:7 (6:8), 2:6, 6:3, 6:2, 6:4-Erfolgs gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas (ATP 5) seinen 19. Grand-Slam-Titel geholt. Damit fehlt dem «Djoker» nur noch eine Major-Trophäe, um mit Roger Federer und Rafael Nadal gleichzuziehen. Seine beiden Erzrivalen stehen derzeit bei 20. Grand-Slam-Titeln.

Während bei der serbischen Weltnummer 1 die Emotionen in den Runden zuvor immer wieder hochgingen, blieb Djokovic nach seinem zweiten French-Open-Titel …

Artikel lesen
Link zum Artikel