Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Märtyrer-Erzbischof Matulionis in Litauen seliggesprochen

25.06.17, 20:16

In Litauen ist am Sonntag der frühere Erzbischof und Sowjetkritiker Teofilius Matulionis (1873-1962) seliggesprochen worden. Zehntausende Menschen wohnten Medienberichten zufolge der Zeremonie in der Hauptstadt Vilnius bei.

Sie wurde von Kurienkardinal Angelo Amato im Auftrag von Papst Franziskus geleitet. Es war die erste Seligsprechung im EU- und Nato-Land Litauen seit der wiedererlangten Unabhängigkeit von der Sowjetunion 1990. Matulionis gilt als Symbolfigur des litauischen Widerstandes gegen das Sowjetregime.

Der Geistliche war wiederholt verhaftet, verurteilt und in Arbeitslager gesendet worden. Trotz Verfolgung arbeitete Matulionis weiter als Priester und wurde im Frühjahr 1962 von Papst Johannes XXIII. zum Erzbischof ernannt. Im August desselben Jahres starb er unter ominösen Umständen. Papst Franziskus hatte Matulionis Ende 2016 zum Märtyrer erklärt. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen