DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Österreicher wird beim morgendlichen Toilettengang überrascht 😱

05.07.2021, 14:1805.07.2021, 14:45
Der Albino-Netzpython hat's sich in der WC-Schüssel bequem gemacht.
Der Albino-Netzpython hat's sich in der WC-Schüssel bequem gemacht.Bild: landespolizeidirektion steiermark

Beim morgendlichen Toilettengang ist ein Österreicher von einer Schlange gebissen worden. Als er sich auf die Klomuschel gesetzt hatte, habe der 65-Jährige ein Zwicken im Bereich der Genitalien gespürt, berichtete die Polizei am Montag.

Der Blick ins Klo zeigte ihm einen 1.6 Meter langen Albino-Netzpython. Das Reptil war aus der Wohnung des Nachbarn entwischt und auf noch unklarem Weg – möglicherweise über die Kanalisation – in die Toilette gelangt. Ein alarmierter Reptilien-Experte barg die Schlange, reinigte sie und übergab sie an den 24-jährigen Besitzer, der in seiner Wohnung in Graz insgesamt elf ungiftige Würgeschlangen hält.

Der Reptilien-Experte sagte den Salzburger Nachrichten, dass er seit 40 Jahren beim Reptiliennotdienst sei, «aber das habe ich noch nie erlebt. Es gibt also keinen Grund zur Panik, in Österreich ist so etwas äusserst selten.»

Der 65-Jährige erlitt lediglich leichte Verletzungen. Der Reptilienfreund wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung angezeigt. (jaw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Schlangen sind süss

1 / 11
Schlangen sind süss
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Stell dir vor, du kaufst einen abgepackten Salat, und dann ...

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Impfpflicht und Lockdown: Diese 5 Massnahmen gelten ab Montag in ganz Österreich
Ein dreiwöchiger Lockdown, Homeoffice-Pflicht, FFP2-Maskenpflicht und kein Präsenzunterricht mehr an Schulen: So will Österreich die 4. Welle stoppen. Und das ist noch nicht alles.

Vor wenigen Tagen noch hatte Österreichs Bundeskanzler Alexander Schallenberg einen neuen Lockdown für alle kategorisch ausgeschlossen. Nach intensiven Beratungen mit den Lokalregierungen und Experten vergangene Nacht aber schwenkte der konservative ÖVP-Regierungschef um:

Zur Story