Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Panorama on a moody day with dramatic sky, Sighisoara, mediaval town in Transylvania, Romania

Gruselromantik in den Karpaten: Das Städtchen Sighisoara in Rumänien. bild: gotravelaz 

21 unterschätzte Städte in Osteuropa, die du besuchen solltest, bevor es alle tun

Osteuropa ist touristisch im Kommen und hat weit mehr zu bieten als Prag und Budapest: Zum Beispiel eine dieser 21 Destinationen, die vom allzu grossen Mainstream-Tourismus (bis jetzt noch) verschont geblieben sind.

natalia widla



Weliko Tarnovo (Bulgarien)

Die ehemalige bulgarische Hauptstadt Weliko Tarnovo bietet viel Kultur, Museen, eine Festung und Natur. In der Nähe hat es zahlreiche Ausflugsziele von Wasserfällen, Quellen und Klostern bis hin zu verlassenen kommunistischen Bauten und Fabriken, die auch das Urban-Explorer-Herz höher schlagen lassen.

Saaremaa (Estland)

Ok, keine Stadt, aber die grösste Insel Estlands. Saaremaa ist so malerisch, dass es teilweise fast surreal erscheint. Weisse Sandstrände, raue Klippen und abgelegene Campingplätze ziehen Ruhe-suchende Reisende an. (Ausserdem hat es Kegelrobben dort 😍)

Image

bild: goista

Kaunas (Litauen)

Ferien in Litauen? Ja, doch! Und zwar nicht unbedingt in Vilinius, sondern in der zweitgrössten Stadt des Landes: Der Universitäts- und Künstlerhochburg Kaunas!

Sarajevo (Bosnien und Herzegowina)

Die Geschichte hat sich selbst verewigt in Sarajevo: Einschusslöcher an den Häuserwänden und Sperrgebiete (Minengefahr) in den Wäldern rund um die Stadt, erzählen bis heute von einer der längsten Belagerungen, die es in Europa je gab. Doch Sarajevo hat sich erholt: Die Stadt bietet zwischen Kirchen und Moscheen viel Kultur, Kulinarik und unglaublich liebenswerte Bewohner.

Image

bild: devimtours

Riga (Lettland)

Die lettische Hauptstadt ist gleichzeitig die grösste Stadt im gesamten Baltikum und das kulturelle Zentrum des Landes, wo sich hippe Galerien zwischen gothischen Bauten verstecken.

Mostar (Bosnien und Herzegowina)

Noch einmal Bosnien: Mostar ist, wie es der Name impliziert, vor allem durch seine Brücke bekannt. Die Stadt kann aber noch mehr – vor allem Ausgangstechnisch. Ausserdem ist man von hier aus mit dem Auto oder per Autostopp (geht auf dem Balkan ganz ausgezeichnet – nur nie alleine!) auch relativ schnell in der kroatischen Küstenstadt Dubrovnik. Oder man bereist die wunderschöne Natur – samt zahlreicher, verwilderter Farmen, welche die Stadt umgeben.

Image

bild: imgur

Lviv (Ukraine)

Lemberg im Osten der Ukraine bietet mehr als nur unzählige Kathedralen: Die romantischen Gassen der verwinkelten Stadt laden zum Schlendern ein, zahlreiche Cafés locken mit Köstlichkeiten und in der Nacht erwacht die Stadt erst richtig zum Leben.

Image

bild: imgur

Senj (Kroatien)

Alle fahren nach Split, dabei wäre die kroatische Küstenstadt Senj eine mindestens genauso gute Alternative. Malerische Gässchen, blaues Wasser und sogar eine eigene kleine Festung gibt es hier. Zudem sind der Senj Nationalpark mit seinen unglaublich beeindruckenden Wasserfällen, sowie einige interessante, archäologische Stätten von hier aus bestens mit dem (Miet-)Auto erreichbar!

Image

bild: istrieninfo

Warschau (Polen)

Prag ist ja schön und gut, aber die polnische Hauptstadt Warszawa hat mindestens genau so viel drauf (minus eine halbe Tonne Sauf-Touristen und Matura-Abschlussklassen!). Warschau bietet eine wunderschöne Altstadt samt Königspalast, einen Kulturpalast aus der Sowjetzeit, viel gutes Essen und exzellenten Ausgang. Der Ostteil auf der anderen Seite des Flusses ist mittlerweile auch kein «gförchiges» Ghetto mehr, sondern «heruntergekommen-hip», inklusive viel Street-Art, Museen, Concept Stores und Tattoostudios. (Ausserdem kosten hier auch ein schickes Hostel immer noch fast nix.)

Sibiu(Rumänien)

Hermannstadt liegt in Siebenbürgen – auch bekannt als Transsilvanien. Es ist, umgeben von Bergen und Wäldern, eines der malerischsten Städtchen der Region. Ob als entspannter Zwischenstopp oder als Startpunkt für lange Wanderungen (Achtung! Es gibt hier wirklich Bären!), in Sibiu sollte man auf einer Rumänienreise schon halt machen.

Image

bild: imgur

St. Petersburg (Russland)

Ob im Sommer oder im Winter: St. Petersburg ist schlichtweg wunderschön. Zwar ist die russische Metropole gerade für jüngere Reisende nicht gerade günstig, doch ein Besuch lohnt sich nur schon wegen der atemberaubenden Architektur und des  zarenhaften Feelings ...

Belgrad (Serbien)

Jeden Sommer findet in der serbischen Hauptstadt das Belgrade Beer Fest statt: Dann gibt es auf einer riesigen Wiese unzählige Sorten Bier zu Schleuderpreisen und serbischen Gangsterrap obendrauf. (Tagsüber lässt es sich auch sehr gut Kultur machen!)

Image

bild imgur:

Breslau (Polen)

Wroclaw, oder zu deutsch Breslau, ist irgendwie ein bisschen wie Krakau – nur viel entspannter, günstiger und authentischer. Die relativ überschaubare Universitätsstadt im Südwesten Polens hat eine der hübschesten Altstädte des Landes und als Studi-Hochburg auch ein verlässliches Abendprogramm zu bieten.

Image

bild: myeramus

Pilsen (Tschechien)

Ja, in Pilsen hat es natürlich eine Brauerei. Und ja man kann sie besichtigen. Und ja es gibt dort Tastings. Wer jedoch ausschliesslich des Bieres wegen kommt, tut der Stadt mit ihren Theatern, Museen und Märkten ein bisschen fest Unrecht ...

Image

bild: pilsen

Sighisoara (Rumänien)

Schässburg ist eine der authentischsten und hübschesten Städte in Transsilvanien. Ein Besuch lohnt sich nur deshalb schon, weil hier das (vermeintliche) Geburtshaus von Vlad Tepes steht. Der Typ ist übrigen auch als Graf Dracula bekannt.

(An dieser Stelle sei übrigens folgendes angemerkt: Ja, Bran Castle (aka Schloss Dracula) nähe Brasov sieht auf Fotos toll aus. Was man jedoch meistens nicht sieht ist die hunderte Meter lange Menschenschlange aus schreienden Kindern und genervten Eltern, die zeitweise nur von aufdringlichen Strassenverkäufern und Bettlern durchbrochen wird. Wer also nur wenig Zeit in Siebenbürgen hat, sollte seine Prioritäten gut überdenken ...)

Bratislava (Slowakei)

Die Donau prägt das Stadtbild Bratislavas. Auf der einen Flusseite wartet das Schloss (unbedingt bei Sonnenuntergang hoch!) auf Geschichts-wütige Touristen, auf der anderen Flusseite ragt «das Ufo» – eine Aussichtsplattform mit Restaurant und Bar in die Höhe.

Maribor (Slowenien)

Skiferien in Slowenien? Natürlich! Und zwar am besten im Skigebiet Mariborsko Pohorje unweit der zweitgrössten Stadt des Landes.

Zagreb (Kroatien)

Zagreb zählt (zu Unrecht!) zu einer der weniger bekannten Hauptstädte Europas. Wer einmal hier ist, findet nicht nur viel Geschichte und freundliche Menschen vor, sondern auch eines der wohl innovativsten Museen überhaupt: Das Museum of Broken Relationships hat hier in einer kleinen Seitengasse seinen festen Standort gefunden und bringt die Besucher reihenweise zum heulen.

Image

bild: timeout

Minsk (Weissrussland)

Weissrussland ist nicht gerade alsTouristenmagnet bekannt, wer sich dennoch traut, wir überrascht sein: Gerade die Hauptstadt Minsk hat sich in den letzten Jahren herausgeputzt – ohne jedoch ihren ganz eigenen Charme zu verlieren: Zwischen riesigen Neubauten stehen Gebäude aus der Sowjetzeit. Traditionelle Kathedralen, prunkvolle Denkmäler und Handwerksmärkte sowie eine rustikal-traditionelle Küche machen Lust auf mehr.

 Veszprem (Ungarn)

Alle fahren nach Budapest, dabei hat Ungarn noch so viel mehr zu bieten! Zum Beispiel die mittelalterliche Stadt mit dem unaussprechbaren Namen Veszprem mit ihren jahrhundertealten Stadtmauern und Festungen, eingebettet in malerische Hügel und garniert mit bester ungarischer Küche.

Ljubljana (Slowenien)

Ljubljna ist grün, friedlich und super entspannt: In der slowenischen Hauptstadt lässt es sich ganz ausgezeichnet flanieren, fahrradfahren, besichtigen und auch schoppen: Den riesigen Open-Air-Markt am Fluss sollte man sich bei einem Besuch nicht entgehen lassen.

Image

bild: imgur

Jetzt bist du dran liebeR LeserIn! Welche osteuropäischen Städte hast du schon bereist und kannst sie mit bestem Gewissen weiterempfehlen?

Noch mehr Fernweh? Hier kommt die Top 10 der angesagtesten Städte 2017.

Auf wen du in den Ferien triffst: «Im Ausland gibt es überall nur Schweizer! Sie nerven mich!»

Play Icon

Video: watson/Chantal Stäubli, Emily Engkent

Die Top 10 der Städte 2017

Das könnte dich auch interessieren:

Wir wollen viel zu viel: Sexbots, die was fühlen und geklonte Mammuts

Link to Article

Sozialdetektive-Befürworter leaken Betrüger-Videos – laut Datenschützer ist das verboten

Link to Article

5 Hashtags, die viral gingen und tatsächlich etwas verändert haben

Link to Article

Lieber Arno, ich glaube leider, es ist wirklich an der Zeit zu gehen

Link to Article

27 Witze, die jeden Nerd zum Schmunzeln bringen

Link to Article

Vormarsch der Demokraten: Es gab doch eine «Blaue Welle» bei den Midterms

Link to Article

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen