DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Verzweiflungstat des Kopiloten

Entführer beantragte vor der Landung in Genf Asyl

Die Boeing der Ethiopian Airlines hätte eigentlich von Addis Abeba nach Rom fliegen sollen. Doch der Kopilot entführte den Flug ET702 und landete um 6 Uhr in Genf. Dort liess er sich widerstandslos festnehmen.
17.02.2014, 06:4511.11.2020, 10:47
An Bord der Boeing befanden sich 200 Passagiere.
An Bord der Boeing befanden sich 200 Passagiere.Bild: EPA/KEYSTONE

Wie Jean-Philippe Brandt von der Genfer Polizei gegenüber watson bestätigt, ist eine Maschine der Ethiopian Airlines entführt worden und um 6 Uhr morgens in Genf gelandet. Beim Entführer handelt es sich um den Kopiloten der Boeing. Der Äthiopier mit Jahrgang 1983 hatte offenbar vor der Landung in Cointrin um Asyl gebeten, da er sich in seiner Heimat bedroht fühlte. Er war unbewaffnet.

Die Maschine befand sich über dem Sudan, als erste Meldungen über eine Entführung gesendet wurden. Anschliessend steuerte die Boeing 767-300ER Cointrin an und kreiste einige Zeit über Genf, bevor die Landung genehmigt wurde, wie die Radaraufnahme zeigt. Der Flug ET702 von Addis Abeba hätte in Rom landen sollen. Der Kopilot hatte um 4 Uhr morgens zunächst angefragt, die Maschine am Flughafen Genf auftanken zu dürfen.

Offenbar nutzte der Kopilot eine kurze Toiletten-Pause des Piloten, um sich im Cockpit einzuschliessen und die Kontrolle über das Flugzeug zu übernehmen. Angestellte des Flughafens in Kairo sagten, der Pilot habe den Kontrollturm in Abu Simbel in Ägypten informiert, dass sein Flugzeug entführt worden sei.

No Components found for watson.rectangle.
Die entführte Boeing.
Die entführte Boeing.Bild: Twitter

Vor der Landung wurde die Boeing 767-300ER von zwei Kampfjets eskortiert. Nach der Landung hat der Entführer das Cockpit über das Fenster mit Hilfe eines Seils verlassen. Er ist noch nicht verhört worden.

Das Seil, mit Hilfe dessen der Kopilot das Cockpit verlassen hatte, hängt noch.
Das Seil, mit Hilfe dessen der Kopilot das Cockpit verlassen hatte, hängt noch.Bild: AP/Keystone
Die entführte Boeing.
Die entführte Boeing.Bild: Twitter/@9YBCW

Der Flughafen wurde geschlossen. Seit 8.15 Uhr können wieder erste Maschinen starten, ab 8.45 Uhr sind auch wieder Landungen möglich. Sämtliche Langstrecken-Flüge sind gesichert.

Zahlreiche Flüge sind annulliert oder umgeleitet worden. Es kam teilweise zu massiven Verspätungen. Zwei Flüge von Zürich nach Genf wurden annulliert, zwei Flüge mussten in Zürich statt Genf landen.

(aeg/dwi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Weihnachtsdekoration stürzt auf Besucher des Mythen Center – 6 Verletzte
Im Einkaufszentrum Mythen Center Schwyz in Ibach ist am Samstagnachmittag eine Weihnachtsdekoration von der Decke gefallen und auf die Besucherinnen und Besucher gestürzt. Dabei wurden sechs Personen verletzt, eine davon schwer.

Im Einkaufszentrum Mythen Center Schwyz in Ibach hat sich am Samstagnachmittag eine Weihnachtsdekoration von der Decke gelöst und ist auf die Besucherinnen und Besucher gefallen. Dabei wurden sechs Frauen verletzt. Die Unfallursache ist noch nicht bekannt.

Zur Story