USA

Kniefall erreicht die NBA: Sängerin Justine Skye singt die Hymne und kniet dann hin

21.10.17, 12:12 21.10.17, 14:21

Erst die Hymne, dann das Knie: Justine Skye. Video: YouTube/UseFul Video

Justine Skye hat den über den Sport ausgetragenen Streitigkeiten um die amerikanische Nationalhymne eine neue Dimension verliehen. Die Sängerin aus den USA ging vor dem NBA-Heimspiel der Brooklyn Nets gegen Orlando Magic in die Knie, während sie die letzte Noten intonierte. Im Barclays Center in New York gab es viel Beifall, aber auch Buhrufe.

Nach dem Auftritt schrieb Skye bei Instagram, dass sie wahrscheinlich nie wieder eingeladen werden, die Hymne zu singen, «aber beim ersten Spiel in meiner Heimatstadt musste ich in die Knie gehen und meine Stimme erheben». Sie folgte damit dem Beispiel zahlreicher Football-Profis, die aus Protest gegen Polizeigewalt und Diskriminierung während oder vor der Hymne niederknien. Der US-Präsident Donald Trump hatte die Athleten deshalb bei mehreren Gelegenheiten heftig kritisiert. (sda/apa/reuters)

Hat sich Trump da mit einem zu mächtigen Gegner angelegt?

1m 28s

Hat sich Trump da mit einem zu mächtigen Gegner angelegt?

Video: Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Domsh 21.10.2017 18:12
    Highlight Hinknien während der Hymne.
    Ein Thema mehr, dass unter einem erwachsenen Präsidenten nie eine solche Dimension erhalten hätte wie unter Mimimi-Trump.
    7 5 Melden
  • nilsnektarine 21.10.2017 13:25
    Highlight Ich finde, dieses Hinknien geht langsam in Richtung ice bucket challenge; hauptsache tun, was alle anderen auch tun, nur damit irgendwann der eigentliche Sinn dahinter vergessen geht. Es gibt bestimmt effizientere Wege, auf etwas aufmerksam zu machen. Aber wenn dort dann der Hype und der Insta-fame fehlt springt halt für einen selber nicht so viel dabei raus... Ist halt meine Meinung dazu, vielleicht täusche ich mich ja, aber diese Dinge haben für mich immer den "ich tu's weil man das jetzt ja gerade macht" Beigeschmack.
    19 51 Melden
    • exeswiss 21.10.2017 17:48
      Highlight nenn mir bitte einen effizienteren weg um auf etwas aufmerksam zu machen als übers nationale/lokale TV...

      zuhause im stillen kämmerlein?
      19 8 Melden
    • nilsnektarine 22.10.2017 14:02
      Highlight Das Medium Fernsehen ist bestimmt ausgezeichnet für diesen Zweck. auch als der Kniefall das erste Mal in diesem Zusammenhang verwendet wurde, hat es sicher für genug Aufmerksamkeit gesorgt/zum Nachdenken angeregt. Ich wollte wirklich nicht die ganze Sache oder den eigentlichen Sinn dahinter verurteilen. Ich beschwere mich nicht, drücke mehr meine Besorgnis aus über das Abrutschen eines durchaus Potenten Symbols zu einem Internetphänomen mit dem Zweck der Selbstverherrlichung.
      0 2 Melden
    • nilsnektarine 22.10.2017 14:08
      Highlight Und falls du mit "zuhause im stillen kämmerlein" direkt mich meinst: Es mag dir nicht passen, aber ich verwende meine Energie sicher nicht dafür, einen umstrittenen Rassenkonflikt zu lösen, in einem Land, das ich noch nie besucht habe geschweige denn meine Heimat ist.
      Und nein, watson-Kommentare schreiben fällt nicht in dieselbe Kategorie. Wie schon an anderer Stelle erwähnt finde ich es einfach schade, das man heute über fast nichts mehr seine Meinung äussern kann, ohne dass gleich ein "nenn mir doch einen besseren Vorschlag" oder Ähnliches kommt...
      0 2 Melden
    • nilsnektarine 22.10.2017 14:10
      Highlight und nochmal zurück zum Medium TV: wie wäre es denn, wenn man sich zum Thema einige Gedanken/Worte zurechtlegt und diese dann versucht, der Masse zu präsentieren. So würde man auch zeigen, das man sich effektiv Gedanken zur Problematik macht und nicht einfach einem Hype folgt...
      0 2 Melden
    • exeswiss 22.10.2017 18:45
      Highlight @nilsnektarine

      nein mit dem stillen kämmerlein meinte ich nicht dich, sondern einige des stab des präsidenten die meinten man solle doch "unter sich portestieren" und dafür nicht die öffentlichkeit benutzen.
      2 0 Melden
    • nilsnektarine 23.10.2017 06:46
      Highlight Alles klar :) na ja, unter sich protestieren... da haben die wohl den Sinn eines Protestes nicht ganz verstanden 🤦‍♂️
      1 0 Melden
  • Petrum 21.10.2017 13:08
    Highlight ...
    13 13 Melden

«Ich erwarte Loyalität»: Trump setzte Ex-FBI-Chef Comey extrem unter Druck

US-Präsident Donald Trump hat laut dem geschassten FBI-Chef James Comey verlangt, die Ermittlungen in der Russland-Affäre teilweise einzustellen. Konkret sei es um das Verfahren gegen Trumps früheren nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn gegangen.

Das erklärte Comey in einer Aussage für den US-Senat, die am Mittwoch schriftlich veröffentlicht wurde. Trump hatte den Vorwurf immer bestritten. Eine solche Einmischung in ein laufendes Verfahren kann als Behinderung der Justiz gewertet werden.

Die …

Artikel lesen