DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa09072758 Youssoufa Moukoko of Borussia Dortmund celebrates after scoring their team's second goal during the German Bundesliga soccer match between Borussia Dortmund and Hertha BSC at Signal Iduna Park in Dortmund, Germany, 13 March 2021.  EPA/LARS BARON / POOL DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Youssoufa Moukoko erzielte sein drittes Bundesliga-Tor, Robert Lewandowski traf 286. Mal. Bild: keystone

Dortmund kann auch ohne Haaland-Tor gewinnen – Schalke erlebt das nächste Debakel

Bayern München legt in der Bundesliga im Fernduell mit RB Leipzig um den Meistertitel vor. Der Champion gewinnt in der 25. Runde auswärts gegen Werder Bremen ohne Mühe 3:1 und liegt nun fünf Punkte vor den Verfolgern.



Dortmund – Hertha 2:0

Borussia Dortmund feiert gegen Hertha einen wichtigen Dreier im Kampf um die Champions League. Vier Tage nach dem Viertelfinal-Einzug in der Königsklasse bezwang der BVB den Abstiegskandidaten Hertha BSC dank eines Fernschuss-Flatterballs von Julian Brandt in der 55. Minute und des dritten Saisontreffersvon Youngster Youssoufa Moukoko in der Nachspielzeit mit 2:0. Der Rückstand auf Rang 4 beträgt damit zumindest bis zum Sonntag nur noch einen Punkt.

Borussia Dortmund - Hertha Berlin 2:0 (0:0)
Tore: 54. Brandt 1:0. 91. Moukoko 2:0.
Bemerkungen: Borussia Dortmund mit Hitz, ohne Bürki (Ersatz) und Akanji (verletzt). 80. Rote Karte gegen Darida (Hertha Berlin).

abspielen

Brandt fasst sich ein Herz und trifft zum 1:0 für den BVB. Video: streamable

abspielen

Das 2:0 für den BVB durch Moukoko. Video: streamable

Bremen – Bayern 1:3

Bayern München legt im Titelkampf mit RB Leipzig mühelos vor. Bei Werder Bremen kommt der Tabellenführer zu einem nie gefährdeten 3:1-Sieg. Leon Goretzka per Kopf nach einem Eckball und Serge Gnabry nach herrlicher Kombination über Lewandowski, Kimmich und Müller bringen die Bayern schon in der ersten Halbzeit auf Kurs.

Lewandowski erhöht nach der Pause mit seinem 268. Bundesliga-Tor auf 3:0, womit der polnische Torjäger mit Klaus Fischer gleichzieht. In der ewigen Bundesliga-Torschützenliste liegt nun nur noch Gerd Müller (365 Tore) vor Lewandowski, der auch noch dreimal Aluminium trifft. Das Ehrentor für Werder durch Niclas Füllkrüg fällt erst in der 86. Minute.

Werder Bremen - Bayern München 1:3 (0:2)
Tore: 23. Goretzka 0:1. 35. Gnabry 0:2. 67. Lewandowski 0:3. 86. Füllkrug 1:3.

abspielen

Goretzka trifft per Kopf zum 1:0 für die Bayern. Video: streamable

abspielen

Gnabry erhöht nach herrlicher Kombination auf 2:0 für die Bayern. Video: streamable

abspielen

Das 3:0 für die Bayern durch Lewandowski. Video: streamable

abspielen

Der Bremer Ehrentreffer zum 1:3 durch Füllkrug. Video: streamable

Wolfsburg – Schalke 5:0

Schalke kommt dem Abstieg nochmals 90 Minuten näher. Beim 0:5 in Wolfsburg erleidet der Tabellenletzte im 25. Spiel die 17. Niederlage. Der Auftritt von S04 ist dabei wie ein Replay von so vielen Spielen in dieser Saison. Auf einen soliden Auftakt folgt ein vermeidbares Gegentor und danach der kollektive Zusammenbruch.

Einen abermals desolaten Eindruck hinterlässt dabei der frühere deutsche Internationale Shkodran Mustafi, der im Januar von Arsenal eigentlich als Verstärkung geholt worden ist. In der 32. Minute unterläuft ihm das Eigentor zum 0:1, nach 58 Minuten begünstigt sein Fehler den dritten Gegentreffer. Bei Wolfsburg sind die Schweizer Kevin Mbabu und Admir Mehmedi an der Entstehung des 1:0-Führungstores beteiligt.

Wolfsburg - Schalke 5:0 (1:0)
Tore: 31. Mustafi (Eigentor) 1:0. 51. Weghorst 2:0. 58. Baku 3:0. 64. Brekalo 4:0. 80. Philipp 5:0.
Bemerkung: Wolfsburg mit Mbabu und Mehmedi (bis 72.), ohne Steffen (verletzt).

abspielen

Ein Eigentor von Mustafi bringt Schalke mit 0:1 in Rückstand. Video: streamable

abspielen

Das 2:0 für Wolfsburg durch Weghorst. Video: streamable

abspielen

Haarsträubender Schalke-Fehler und Baku trifft zum 3:0 für Wolfsburg. Video: streamable

abspielen

Das 4:0 für Wolfsburg durch Brekalo. Video: streamable

abspielen

Philipp erhöht auf 5:0 für Wolfsburg. Video: streamable

Union Berlin – Köln 2:1

Urs Fischers Union Berlin kommt gegen den 1. FC Köln zu einem verdienten 2:1-Sieg. Zwar geraten die «Eisernen» kurz vor der Pause durch einen von Ondrej Duda verwandelten Penalty in Rückstand, doch kurz nach Wiederbeginn verwandelt auch Max Kruse einen Elfmeter zum 1:1.

Danach tun die Berliner deutlich mehr für den Sieg als die Kölner, den 2:1-Siegtreffer für Union erzielt schliesslich Christopher Trimmel in der 67. Minute. Damit bleibt das Team von Urs Fischer im Rennen um die Europacup-Plätze, nur ein Punkt beträgt der Rückstand auf Platz 6. Köln dagegen steckt wieder mitten im Abstiegskampf.

Union Berlin - 1. FC Köln 2:1 (0:1)
Tore: 45. Duda (Foulpenalty 0:1. 48. Kruse (Handspenalty) 1:1. 67. Trimmel 2:1.

Union's Max Kruse holds the ball as he celebrates after scoring his side's first goal during the German Bundesliga soccer match between 1. FC Union Berlin and 1. FC Cologne in Berlin, Germany, Saturday, March 13, 2021.  (Andreas Gora/dpa via AP)

Fischers Union darf weiterhin von Europa träumen. Bild: keystone

Mainz – Freiburg 1:0

Während Schalke weiter verliert, feiert der Tabellenvorletzte einen wichtigen Sieg: Mainz schlägt Freiburg dank eines Tores von Robin Quaison in der 84. Minute mit 1:0 und macht damit viel Druck auf Bielefeld und Hertha BSC, die ihrerseits nun ebenfalls auf Punkte angewiesen sind.

Mainz - Freiburg 1:0 (0:0)
Tor: 84. Quaison 1:0.
Bemerkung: Mainz ohne Fernandes (Ersatz). (pre/sda)

abspielen

Der Mainzer Siegtreffer durch Quaison in der 84. Minute. Video: streamable

Die Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister

1 / 14
Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister
quelle: epa/epa / lukas barth-tuttas
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sie können es einfach nicht besser

Nach der Klatsche der Nationalmannschaft gegen Italien dreht die Fussballschweiz am Rad. Dabei ist die Niederlage nichts anderes als ein Realitätscheck und ein Beweis für mangelnde Qualität in der Mannschaft.

Die deutliche 0:3-Niederlage der Schweizer Nationalmannschaft gegen Italien wirft hohe Wellen. Allenthalben wird der Rücktritt von Vladimir Petkovic gefordert, der Einsatz und Siegeswille der Spieler wird in Frage gestellt und die unsäglichen Diskussionen ums Singen der Hymne, das mit der fussballerischen Leistung auf dem Rasen rein gar nichts zu tun hat, flammen wieder auf.

Die Niederlage gegen Italien hat ihren Ursprung nicht in protzigen Autos oder blondierten Haaren, sondern in mangelnder …

Artikel lesen
Link zum Artikel