Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Young Boys players Marco Woelfli and Steve von Bergen, L-R, at the airport after the arrival in Turin for the UEFA Champions League group H matchday 2 soccer match between Juventus Turin and BSC Young Boys on Monday, October 1st 2018, in Turin. (KEYSTONE/Thomas Hodel)

Die YB-Abwehr heute routiniert: Goalie Wölfli und Abwehrchef von Bergen. Bild: KEYSTONE

Marco Wölfli, der nicht mehr ganz so junge CL-Debütant

Nach zwei Spielen steht YB in der Champions League mit null Punkten und 0:6 Toren da. Kommt nun mit Marco Wölfli im Tor der Erfolg? Der Routinier steht im Kasten, weil die Nummer 1, David von Ballmoos, verletzt fehlt.



Die Karriere von Marco Wölfli

446 Mal hat Marco Wölfli in seiner Karriere schon das Tor der Berner Young Boys gehütet. Er hechtete in der Super League und im Schweizer Cup und weil er schon so lange dabei ist, bestritt er nicht nur Europa-League- und UEFA-Cup-Partien, sondern stand auch im längst eingestellten UI-Cup im Kasten.

Doch nun betritt dieser Marco Wölfli im hohen Fussballeralter von 36 Jahren und zwei Monaten noch einmal Neuland. Wenn er heute Abend gegen Valencia (Kick-off 18.55 Uhr) aufs Feld schreitet, dann wird es in seinem 447. Einsatz für YB das erste Mal sein, dass dazu die legendäre Hymne der Champions League aus den Lautsprechern kommt. Wölfli steht im Kasten, weil sich Stammgoalie David von Ballmoos am Samstag beim 3:3 gegen den FC Zürich verletzte und unter anderem eine Gehirnerschütterung erlitt.

Ruhe und Erfahrung

Das erstmalige Auflaufen in der Königsklasse ist ein weiteres Kapitel in Wölflis später «Zweitkarriere». Er galt schon als ewiger Verlierer, als das Gesicht des «Veryoungboysen». Ehe er in der vergangenen Saison, als er nur noch Ersatz hinter von Ballmoos war, seinen Anteil zum ersten YB-Meistertitel seit 32 Jahren beisteuerte. Wölfli vertrat die verletzte Nummer 1 in der Rückrunde – und musste nach deren Genesung im Sommer wieder ins zweite Glied zurücktreten.

Dass sich von Ballmoos verletzt habe, tue ihm natürlich leid, sagte YB-Trainer Gerardo Seoane am Tag vor dem Spiel. «Aber wir freuen uns für Marco, dass er in seinem jungen Alter die Gelegenheit erhält, in der Champions League zu spielen.» Der Hinweis aufs Alter war augenzwinkernd gemeint – die Freude nicht. Wölfli ist beliebt im Team, er gilt als wichtig für die Chemie. «Mit Marco haben wir einen Leader mehr auf dem Platz», sieht der Mittelfeldspieler Djibril Sow das Positive am Goaliewechsel.

Trainer Seoane hofft, dass sein Torhüter «die positive Energie der letzten Saison mitnehmen und auf die Teamkollegen übertragen kann.» Mit seiner Erfahrung werde Wölfli hoffentlich auch eine gewisse Ruhe ausstrahlen.

abspielen

Die YB-Medienkonferenz vor dem Spiel. Video: YouTube/BSC Young Boys

Ronaldo vs. Mourinho

Im zweiten Spiel der Gruppe H empfängt Manchester United den italienischen Meister Juventus Turin (21.00 Uhr). Die Gäste, bei denen Cristiano Ronaldo nach seiner Rot-Sperre zurück ist, haben ihre ersten beiden Spiele in der Champions League gewonnen. Am Wochenende gab Juve in der Serie A erstmals Punkte ab: Vor dem 1:1 gegen Genoa hatte die «Alte Dame» alle acht Saisonspiele gewonnen.

Manchester United ist für seine Verhältnisse miserabel in die Saison gestartet und liegt nur auf Rang 10. Trainer José Mourinho steht scharf in der Kritik. Zuletzt zeigten die «Red Devils» jedoch eine leichte Aufwärtstendenz. Newcastle schlugen sie nach 0:2-Rückstand noch 3:2 und am Wochenende holten sie auswärts bei Chelsea ein 2:2.

Mehr zur CL:

So «arbeitet» YB-Fan Nico vor einem Champions-League-Match

abspielen

Video: watson/Angelina Graf

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sontau 23.10.2018 17:30
    Highlight Highlight Ich freue mich für Wölfli mit der Schäfchenfrisur :D
  • Adrian78 23.10.2018 14:28
    Highlight Highlight @Ralf Meile
    Wenn er heute Abend gegen Valencia (Kick-off 18.55 Uhr) aufs Feld schreitet, dann wird es in seinem 447. Einsatz für YB NICHT das erste Mal sein, dass dazu die legendäre Hymne der Champions League aus den Lautsprechern kommt.
    Er hat bereits Champions League Play-Off - Spiele gespielt. Da wird die legendäre Hymne ebenfalls gespielt.

Dieser Zürcher ging fürs Studium nach Taiwan und spielt jetzt Premier League

Von der Sportanlage Heslibach in Küsnacht ZH ins 40'000 Zuschauer fassende Kaohsiung-Nationalstadion auf Taiwan – Philipp Marda lebt gerade seinen Traum. Auch wenn der Fussball nicht mehr als ein grosses Hobby geblieben ist.

Taipeh an der Nordspitze von Taiwan: Eine Stadt, in deren Grossraum rund sieben Millionen Menschen leben, fast so viele wie in der gesamten Schweiz. Hier lebt Philipp Marda, seit er im Sommer ein Studienjahr an der weltweit angesehenen Nationaluniversität in Angriff genommen hat.

Marda lebt mittendrin – und fühlt sich trotzdem nicht von der Grossstadt erschlagen. Mit seinem Töff, sagt er, sei er in nur 15 Minuten weg vom Beton. «Du fährst einmal um den Rank und schon bist du mitten im …

Artikel lesen
Link zum Artikel